Mannschaft 2016/2017

Im letzten Spiel unterlegen

Brandenburgliga mB: 1. SV Eberswalde – HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf 18:23 (14:15)

 

Im letzten Saisonspiel traf unsere B-Jugend auf den Tabellenfünften der Brandenburgliga der männlichen B-Jugend. Das Spielergebnis war hierbei zweitrangig, beide Mannschaften würden, unabhängig vom Ausgang, ihre Tabellenplatzierung behalten. Hingegen wollte man mit einem positiven Ergebnis die Saison beenden.

Teltow ging in Führung; die Waldstädter glichen aus und gingen 2 x in Folge in Führung (2:1; 3:2). Teltow setzte sich im Laufe der ersten Halbzeit jedoch immer weiter ab. Trotzdem konnte Eberswalde bis zu einem 11:11 wieder an die Gäste herankommen. Leider konnte man nicht die Führung übernehmen, weil unter anderem auch die Torhüter leider die Würfe der Teltower nichts entgegensetzen konnten. Im gesamten Spiel der Eberswalder fehlte der Spielwitz und die notwendige letzte Aggressivität.
Folgerichtig ging man mit einem Tor Unterschied in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit ähnelte der Ersten. Eberswalde konnte die Angriffe der Gäste nicht entschärfen, so dass diese wiederrum in Führung gehen konnten. Beim Stande von 23:23 war es das letzte Mal im Spiel, dass man ein Unentschieden erzielte. Von da an kontrollierte Teltow die Begegnung und zog auf ein 25:29 davon. Durch zwei Tore in Folge auf Seiten der Gastgeber ließ noch einmal Hoffnung aufkommen. Allerdings setzte sich erneut Teltow durch und erhöhte auf 30:27. Am Ende siegten die Gäste verdient mit 31:28.

Was bleibt am Ende zu sagen? Wenn man im Angriff ohne Ball sich nicht bewegt und nur dem Ballführenden zugeschaut wird, dann kann man nicht gegen einen Tabellennachbarn gewinnen. Auch in der Deckung wurde nicht ausreichend gearbeitet und sich gegenseitig nicht geholfen. Mit dieser Art des Spieles kann man möglicherweise noch gegen einen schwächeren Gegner bestehen, für einen Gegner wie Teltow reicht es aber nicht aus.

 

Es spielen: Markiv, Nagy – Szente (3), Korte (2), Fischbach (5/1), Knauf (1), Rühle (5), Czisch (10), Bedurke (2), Soyk

Strafzeiten: SVE 1 - HSG 1
Strafwürfe: SVE 1/1 - HSG 2/2

Platz 4 gesichert

Brandenburgliga: SV 63 Brandenburg - West - 1. SV Eberswalde 18:23 (07:14)

 

Im letzten Auswärtsspiel der Saison traf die B-Jugend auf den Tabellenvorletzten, dem SV 63 Brandenburg-West.  Ein Sieg unserer Mannschaft war sehr wichtig, denn damit konnte ihnen der 4. Tabellenplatz der Brandenburgliga nicht mehr genommen werden.

Der 1. SV ging in Führung, Brandenburg glich aus. Über eine sichere Abwehr und einem gut auflegten Torhüter Nagy konnte die Führung immer weiter ausgebaut werden (4:6; 5:8; 6:12). Der Gastgeber setzte dem wenig entgegen, sondern ging sehr robust in die Zweikämpfe. Das Schiedsrichtergespann bestrafte jedoch konsequent. Die hierdurch fälligen Strafminuten für die Brandenburger konnten die Waldstädter nutzen. Immer wieder wurde der Rechtsaußen Bedurke freigespielt, der sich die Chance nicht nehmen ließ und erfolgreich einnetzte.
Beim Stand von 14:7 zugunsten der Eberswalder, wurden die Seiten gewechselt.

Aufgrund der beruhigenden Tordifferenz wurden nunmehr dem 2. Torhüter Markiv und Soyk Einsatzzeiten gewährt. Am Spiel änderte sich nichts, der Toreabstand von 6 Treffern mehr für unsere B-Jugend, blieb.
15 Minuten vor Spielende kam es jedoch zu einem Bruch im Spiel. Brandenburg konnte hierdurch auf 4 Tore verkürzen, woraufhin sich der Trainer gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen.
Er mahnte an, dass in der Deckung kontinuierlich weitergearbeitet werden sollte und sich gegenseitig ausgeholfen werden muss. Auch im Angriff solle man schneller werden, denn zu oft wurde der Ball stehend weitergegeben. Nur der Ballführende agierte, der Rest sah dabei zu. Dies sollte sich ganz schnell ändern.
Die Worte des Trainers nahm man sich zu Herzen und es wurde etwas besser. Brandenburg wurde auf Abstand gehalten. Beim Stand von 18:23 zugunsten der Waldstädter pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

In der nächsten Woche trifft die B-Jugend in ihrem letzten Spiel der Saison auf die HSG Teltow/Ruhlsdorf (5. der Brandenburgliga). Stattfinden wird das Spiel in der Heidewaldhalle. Hier soll zum Saisonabschluss ein Sieg eingefahren werden.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Soyk (2), Bedurke (4), Rühle (2), Knauf (2), Fischbach (4/2), Korte, Szente (6/1), Czisch (3)
Strafminuten: SV 63 6 - SVE 1
Strafwürfe SV 63 6 – SVE 3

Ohne Punkte ins Wochenende

Brandenburgliga: 1. SV Eberswalde – Ludwigsfelder HC 27:29 (12:14)

Zum vorletzten Heimspiel in dieser Saison traf die B-Jugend auf den Tabellendritten, dem Ludwigsfelder HC. Die Eberswalder hatten sich für dieses Spiel einiges vorgenommen, da man sich unbedingt für das verlorene Hinspiel revanchieren wollte. Leider konnte das Trainergespann Müller/Schwandt nur auf 10 Akteure zurückgreifen. Richter fehlte verletzungsbedingt, dafür war Czisch wieder an Bord.

 

Die Waldstädter kamen gut ins Spiel und gingen mit 1:0 in Führung. Die Gäste hingegen glichen postwendend aus (1:1; 2:1, 3:2). Dann jedoch übernahm Ludwigsfelde und setzte sich mit zwei, drei Toren ab. In doppelter Überzahl auf Seiten der Waldstädter konnte man sich wieder an die Gäste herankämpfen (10:11). Dies schockierte jedoch nicht, vielmehr legte der HC nach und kam über die schnelle Mitte und gut gespielten Kontertoren zu einfachsten Erfolgen.
Bei den Waldstädtern selbst fehlte es an einer guten Abwehrarbeit. Immer wieder suchte der Gegner ihren Kreisspieler und fand ihn auch. Folgerichtig stand es zum Halbzeitpfiff 14:12 für den Gast.

 

Nach der Halbzeitpause erhöhte Ludwigsfelde seine Schlagzahl (12:15; 15:19; 16:20). Konnten die Eberswalder die Tordifferenz minimieren, wurden im Angriff die Bälle viel zu leichtfertig verschenkt. Hierdurch konnten sich die Gäste immer weiter absetzen (26:20). Allerdings kämpfte der Gastgeber weiter und schaffte es drei Minuten vor Schluss, dass man nur noch mit einem Tor in Rückstand war. Bei allen Anwesenden reifte die Hoffnung, dass hier doch noch etwas Zählbares für die Waldstädter möglich ist. Aber leider erhöhte der Gast erneut auf 28:26 und gleichzeitig musste man selbst in Unterzahl spielen. Hierdurch platzten die Hoffnungen. Beim Stande von 29:27 für Ludwigsfelde pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie ab.

Nun muss in den letzten beiden Spielen ein Sieg her, um nicht Platz 4 in der Brandenburgliga zu gefährden.

 

Es spielten:  Nagy, Markiv – Szente 7/1, Korte 1, Fischbach 8/1Knauf 2, Rühle, Czisch 6, Bedurke 3, Soyk

Strafwürfe   SVE 2/2 – LHC 3/3
Zeitstrafen: SVE 3 – LHC 3

Kampfgeist wurde nicht belohnt

Brandenburgliga mB: SSV Falkensee – 1. SV Eberswalde 30:28 (12:14)

Mit nur 10 Spielern reiste die B-Jugend des 1. SV Eberswalde zum aktuellen Tabellenzweiten, dem SSV Falkensee.

Schon von Beginn an waren die Waldstädter hellwach und führten folgerichtig mit 3:0. Dann verletzte sich allerdings Richter schwer an der Hand, so dass für ihn das Spiel frühzeitig beendet war. Ein Schock für die Mannschaft und das Trainerteam. Im Laufe der Zeit wurde dann bekannt, dass er sein Handgelenk gebrochen hatte und eine Operation unumgänglich ist. Von dieser Stelle aus gute Besserung!

 

Es half nichts, das Spiel musste auch mit der arg dezimierten Mannschaft (nur ein Auswechselspieler) weiter bestritten werden. Trotz der angespannten Situation steigerten sich die Eberswalder Spieler und Nagy hielt großartig. Von einem 5:3 erhöhte man auf ein 9:3. Falkensee versteckte sich nicht und kam auf ein 9:7 wieder heran. Bis zum Halbzeitpfiff verteidigten die Waldstädter ihren Vorsprung zu dem Gastgeber und man ging mit einem 14:12 in die Pause.

In der Halbzeitpause wurden die Eberswalder auf die zweite Halbzeit eingeschworen. Gleichzeitig mahnte man an, dass gerade in der noch zu spielenden Zeit die Kräfte schwinden könnten. Leider sollte die Einschätzung korrekt sein.

 

Nach der Pause konnte der Torunterschied von den Waldstädtern gehalten werden (15:13; 18:16). Dann jedoch warf der Gastgeber drei Tore in Folge und ging hierdurch erstmalig in Führung. Sie erhöhten weiterhin die Schlagzahl und nunmehr stand ein Drei-Tore-Abstand zu Ungunsten der Gäste auf der Anzeigetafel. Aber die Eberswalder wollten nicht aufgeben und kamen wieder auf ein 23:23 heran. Hochspannend und knapp ging es in die letzten Minuten. Falkensee führte – Eberswalde glich aus. Beim Stand von 28:28 waren nur noch 2 Minuten zu spielen.
Die Gäste waren in Ballbesitz und Rühle traf. Leider erkannte das Schiedsrichtergespann das Tor wegen eines Schrittfehlers nicht an. Der Gastgeber nutzte nun seine Chance und konnte auf 29:28 erhöhen. Der nächste Angriffsversuch der Eberswalder scheiterte leider. Im Gegenzug nutzte jedoch Falkensee seine Tormöglichkeit und netzte 10 Sekunden vor Schluss zum Endstand von 30:28 ein.

 

Vollkommen enttäuscht saßen die Jungs des SVE auf der Bank. Man hatte bis zum Schluss gekämpft, jedoch konnte man hieraus keinen Spielerfolg generieren. Die Trainer sprachen der gesamten Mannschaft für ihren großen Kampfgeist ihre Anerkennung aus, doch leider reichte die Kraft nicht für die vollen 50 Minuten.

Nun haben die Eberswalder 2 Wochen Zeit sich zu erholen. Dann kommt der Ludwigsfelder HC in die Westendhalle Eberswalde.

 

Aufstellung: Nagy, Markiv – Szente (8), Korte (3), Fischbach (7/3), Knauf (3), Rühle (5), Richter (1), Bedurke (1), Soyk

 

Strafwürfe SSV 5/4 – SVE 5/3

Zeitstrafen SSV 3 – SVE 1

Pflichtsieg

Brandenburgliga mB: 1. SV Eberswalde – HC Angermünde 27:22 (16:7)

Zum fälligen Punktspiel in der heimischen Westendhalle erwartete die B-Jugend den Tabellenletzten, den HC Angermünde. Die Bank der Waldstädter war gut gefüllt, denn bis auf Mitzscherling konnte das Trainergespann auf alle Spieler der B-Jugend zurückgreifen.

 

Die Gastgeber gingen aus einer guten Deckung schnell mit 3:0 in Führung. Dieser Vorsprung konnte bis auf ein 9:1 ausgebaut werden, auch wenn die Eberswalder diverse gute Torchancen nicht erfolgreich nutzen konnten. Über ein 12:2 und 14:6 konnte bis zur Halbzeitpause eine beruhigende Führung (16:7) zugunsten der Gastgeber herausgespielt werden. Und wie schon angesprochen, hätte das Ergebnis höher ausfallen können, wenn die Jungs diverse „Hundertprozentige“ nicht lustlos und unmotiviert „weggeworfen“ hätten.

In der 2. Halbzeit sollte den Spielern längere Einsatzzeiten gewährt werden, die sonst nur als Ergänzungsspieler fungieren. Dies brachte – naturgemäß – ein Bruch ins Spiel. Die Deckung stand nicht mehr so sicher wie in der 1. Halbzeit und im Angriff wurden viele Fehlwürfe und Abspielfehler produziert. Diese Chancen nutzten die Angermünder und kamen durch 7 Tore in Folge auf 22:19 heran. Zum Glück besannen sich die Waldstädter und man stabilisierte sich wieder. Von einem 24:19 erhöhte man auf ein 27:20. Mit 2 Toren kurz vor Schluss für die Gäste wurde das Spiel beim Stande von 27:22 abgepfiffen.


Nach dem Spiel zeigte sich das Trainergespann erleichtert, aber führte zusätzlich aus: „ Wir haben bewusst nach der Halbzeitpause die Ergänzungsspieler auf die Platte geschickt, denn wo sollen sie lernen, wenn nicht in einem solchen Spiel? Das sich hierdurch Unmut bei den Stammspielern breit macht, ist verständlich, aber es ist zu akzeptieren. Dies gilt umso mehr, da es vorher mit der Mannschaft abgesprochen wurde.“

 

Nach einer einwöchigen Pause geht es dann für die B-Jugend zum SSV Falkensee, dem derzeitigen Tabellenzweiten.

 

Es spielten: Markiv, Nagy – Szente 6/2, Czisch 8, Korte 2, Fischbach 1, Bedurke, Knauf 1, Rühle 6, Richter 1, Soyk 2, Daniel

 

Zeitstrafen SVE 3 – HCA 0

Strafwürfe SVE 2/2, HCA 6/4

Mit guter 2. Halbzeit Sieg eingefahren

Brandenburgliga mB: Lausitzer HC II – 1. SV Eberswalde 23:24 (14:10)

Die B-Jugend des 1. SV Eberswalde fuhr am 12.02.2017 zum ungeliebten Sonntagsspiel bei der 2. Vertretung des Lausitzer HC.

 

Am Anfang des Aufeinandertreffens passierte nicht viel; man tastete sich gegenseitig ab. In der dritten Minute der Spielzeit gelang dem Gastgeber das erste Tor, welches jedoch die Waldstädter umgehend egalisierten und zugleich mit einem weiteren Tor (5. Minute) in Führung gingen. Dies sollte jedoch für längere Zeit die einzige Führung der Eberswalder bleiben.
Es wurde ein munteres Hin und Her: Cottbus legte vor, die Gäste glichen aus (3:3, 5:5, 7:7). Dann jedoch sank die Aufmerksamkeit der Waldstädter und der Gastgeber konnte mit 4 Toren in Folge in Führung gehen. Diese Tordifferenz sollte bis zum Halbzeitpfiff Bestand haben.

 

In der Halbzeitpause sprach das Trainergespann Schwandt/Müller die Fehler der Eberswalder an. Wichtig in diesem Spiel waren der konzentrierte Torabschluss und das Minimieren der Abspielfehler. Gleichzeit wurde den Jungs für die folgende Halbzeit Mut zugesprochen, denn eine derartige Tordifferenz bedeutet im Handball wenig. Nach dem Motto „Hier ist noch nichts verloren“ ging man in die zweite Halbzeit.

 

Die Worte des Trainerduos wirkten von Beginn der zweiten Hälfte des Spieles an. Die Eberswalder warfen zwei Tore in Folge und kämpften sich an die Lausitzer heran. Beim Stand von 16:18 ging ein Ruck durch die Mannschaft. Man kämpfte um jeden Ball, spielte zügig die Angriffe aus und war aufmerksam in der Abwehr. Hierdurch gelangen den Gästen drei Tore in Folge und man konnte zum zweiten Mal und dies 10 Minuten vor Schluss, mit 19:18 in Führung gehen. Diese Führung verteidigte man bis zur 44. Spielminute. Durch technische Fehler der Eberswalder konnten die Gastgeber sich wieder herankämpfen, so dass es in der 49. Minute 22:22 stand.

Die letzte Minute des Aufeinandertreffens war nichts für schwache Nerven. Durch ein Fehlabspiel der Waldstädter kam Cottbus an den Ball. Aber auch die Lausitzer konnten den Angriff nicht fehlerfrei spielen, so dass 15 Sekunden vor Abpfiff die Eberswalder wieder in Ballbesitz kamen. Das Trainergespann nahm hieraufhin noch einmal eine Auszeit und schwor seine Jungs auf einen letzten Angriff ein. Man solle versuchen, den Ball solange wie möglich in den eigenen Reihen zu halten und 5 Sekunden vor Schluss den Abschluss zu suchen.

Dies setzte man um. Szente spielte den Ball an Czisch, der nur durch ein Foul zu stoppen war. Die Schiedsrichter zeigten folgerichtig auf den 7 Meter Punkt und ließen die Restsekunden runterlaufen. Szente, der zuvor die Strafwürfe sicher verwandelte, übernahm die Verantwortung. Und auch hier konnte er erfolgreich einnetzen. Die Freude war den Spielern des SVE und deren Trainer riesengroß. Mit Herz und Leidenschaft erkämpfte man sich einen Sieg, so dass die Medaillenplätze weiterhin im Bereich des Machbaren liegen.

 

Das nächste Spiel findet am 25.02.2017 in der heimischen Westendhalle, Eberswalde statt. Gegner ist der derzeitige Tabellenletzte, der HC Angermünde.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Szente 9/4, Czisch 5, Mitzscherling 2, Korte, Fischbach 1, Bedurke 3, Knauf 1, Rühle 3

 

Strafwürfe: LHC 3/3 1. SVE 4/4

Zeitstrafen: LHC 1 1. SVE 1

Erfolgreicher Rückrundenauftakt mit fadem Beigeschmack

Brandenburgliga mB: 1. SV Eberswalde – HSC 2000 Frankfurt (Oder) 26:13 (16:6)

 

Im ersten Spiel der Rückrunde traf unsere B-Jugend auf den HSC 2000 Frankfurt (Oder). Im Hinspiel konnten sich unsere Jungs mit einem knappen Sieg gegen die Oderstädter durchsetzen.

Die Eberswalder traten in Bestbesetzung. Szente, der in der letzten Woche beim Spiel gegen den Tabellenführer verletzt wurde, meldete sich einsatzbereit, nahm jedoch auf der Bank Platz.


Der Beginn des Matches verlief nach Maß. Fischbach netzte als Erster ein, was die Frankfurter jedoch postwendend ausglichen und sogar mit 2:1 aus Sicht der Gäste in Führung gingen. Dies sollte allerdings die einzige Führung der Oderstädter bleiben.
Mittels Konter und der sog. „Zweiten Welle“ warfen die Waldstädter nun Tor um Tor und setzten sich hierdurch entscheidend ab. Nach einem 6:4 über ein 11:6 wurden bis zum Halbzeitpfiff noch weitere 5 Tore in Folge erzielt, so dass es beim Stand von 16:6 in die Pause ging.

 

In der Kabine gab es nicht viel zu besprechen, zu überzeugend war bisher das gute Auftreten unserer Jungs. Es wurde jedoch angemahnt, das Tempo im Spiel weiterhin hoch zu halten.

 

Nach der Pause legten die Gastgeber weiter nach und erzielten umgehend zwei weitere Tore. Wir kontrollierten das Spiel und unsere Gäste hatten Schwierigkeiten, dem Tempo stand zu halten. Über ein 18:8, 22:9 und 24:12 setzte man sich auf ein 26:13 ab.


5:47 Minuten vor Schluss verletzte sich ein Spieler unserer Gäste. Durch eine Abwehrreaktion unsererseits fiel der Spieler von Frankfurt (Oder) so unglücklich, dass er auf dem Boden liegen blieb. Das Spiel wurde daraufhin unterbrochen und man rief den Rettungswagen, welcher 20 Minuten später eintraf. Die Trainer der Mannschaften und das Schiedsrichterteam entschieden daraufhin gemeinsam, das Spiel abzubrechen. Wichtig war in dieser Situation einzig und allein der verletzte Spieler und dessen Genesung. Von dieser Stelle wünschen wir dem Frankfurter Spieler gute Besserung, auf das wir uns bald wieder gesund auf der Platte treffen können.

Allerdings kommen wir nicht umhin, das Geschehen nach der Beendigung des Spieles anzusprechen. Es ist vollkommen verständlich, dass nach einem solchen Ereignis die Emotionen hoch kochen. Das man sich dabei auf einem derart niedrigen Niveau verbal attackiert, ist nicht nachvollziehbar. Es sollen hierbei keine Namen genannt werden, denn die Beteiligten (und hierbei sind beide Seiten gemeint) wissen, wer damit angesprochen werden soll.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Szente (1), Czisch (8), Mitzscherling (2), Korte, Fischbach (7), Richter (6), Bedurke, Knauf, Rühle (2)

 

Siebenmeter: 1. SV 1/0   HSC 5/3
Zeitstrafen:     1. SV 3    HSC 1

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Brandenburgliga mB: Oranienburger HC – 1. SV Eberswalde 24:23 (12:11)

 

Im ersten Spiel der Rückrunde fuhr die B-Jugend zum verlustpunktfreien Tabellenführer Oranienburger HC. Leider verlor unsere Mannschaft unglücklich mit einem Tor Unterschied.

Die Eberswalder verschliefen die Anfangsphase. Sehr schnell lagen sie mit 4 Toren zurück und auch im Angriff waren sie zu harmlos. Das Trainergespann sah sich hierdurch in Zugzwang und stellte demgemäß die Deckung um. Gleichzeitig wurde der Torgefährlichste der Oranienburger in Manndeckung genommen. Dies zeigte Erfolg.
Auch der Angriff wurde geändert. So ging Richter auf Halb rechts und konnte somit gleich gute Akzente setzen. Unter anderen holte er Strafwürfe, die Szente sicher verwandeln konnte. Mit der Zeit konnten die Waldstädter den Toreabstand zu den Gastgebern verringern (5:1; 6:5; 10:8).

Zehn Minuten vor Schluss der 1. Halbzeit wurde der Ausgleich erzielt (10:10). Aufgrund einer doppelten Unterzahl der Eberswalder gingen die Oranienburger wieder mit 2 Toren in Führung. Kurz vor Pausenpfiff wurde von den Eberswaldern nochmals auf 12:11 verkürzt.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit warfen die Waldstädter den Ausgleich. Danach ging weder bei den Eberswaldern noch bei den Oranienburgern etwas. Unsere B-Jugend verwarfen 4 Angriffe in Folge, aber auch der Gastgeber war nicht erfolgreich. Hierdurch blieb das Spiel weiterhin spannend.  Beim Stand von 14:13 war Eberswalde erstmals in Führung gegangen, was sich leider als einmalig im Spiel herausstellte. Oranienburg glich umgehend aus und ging mit weiteren erfolgreichen Angriffen mit 2 Toren in Führung.

Die Schlussphase des Spieles war an Spannung kaum zu überbieten und nichts für schwache Nerven. Drei Minuten vor Spielende und beim Stand von 22:22 war Eberswalde im Angriff. Czisch Torwurf sprang von der Latte hinter die Torlinie und von da wieder raus. Klares Tor, was aber das unsicher wirkende Schiedsrichtergespann nicht so sah. Das Tor wurde nicht gegeben und Oranienburg im Angriff. Dieser Angriffsversuch wurde von den Waldstädtern erfolgreich abgewehrt. Im nun folgenden Angriff bekamen wir einen Freiwurf zugesprochen. Dieser konnte jedoch nicht erfolgreich genutzt werden, da ein gegnerischer Spieler vollkommen regelwidrig bei der Ausführung nur 1 Meter neben dem Bellführenden stand und somit dazwischen gehen konnte. Anstatt den Freiwurf erneut ausführen zu lassen, ließ das Schiedsrichtergespann das Spiel weiterlaufen. Der Gastgeber konnte demzufolge mittels Konter zum 23:22 einnetzen. Der nächste Angriffsversuch der Gäste konnte nicht erfolgreich genutzt werden.
Nur kurz danach war Oranienburg im Angriff. Dabei verletzte sich Szente schwer und musste vom Spielfeld getragen werden. Von dieser Stelle gute Besserung an den Spieler!
Vollkommen unverständlich bekam der Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen, was genutzt werden konnte. Sie erhöhten damit auf 24:22. 10 Sekunden vor Schluss warf unsere B-Jugend noch den Anschlusstreffer, was jedoch nicht mehr reichte. Beim Stand von 24:23 wurde das Spiel abgepfiffen.

Enttäuscht und mit hängenden Köpfen verließen unsere Jungs die Platte. Trotz eines sehr überzeugenden Auftretens der Eberswalder mussten sie ohne Punkte die Heimreise antreten.

 

Einen lieben Dank an die beiden Helferinnen aus Oranienburg, die sich rührend um unseren verletzten Spieler Bennett kümmerten. Ebenfalls dankt die Mannschaft und das Trainergespann Jürgen Knauf, der bis zum Eintreffen der Eltern von Bennett bei unserem verletzten Spieler blieb und ihn betreute.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Szente 6/4, Czisch 6, Mitzscherling 1, Korte 3, Fischbach 2, Bedurke, Knauf 2, Soyk, Richter

 

Siebenmeter: 1. SV 4/4   OHC 5/3

Zeitstrafen:    1. SV 3   OHC 2

Geglückter Jahresauftakt

Brandenburgliga mB: HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf – 1 SV Eberswalde 25:31 (10:16)

 

Zum letzten Spiel in der Hinrunde traf unsere B-Jugend auf die Jungs der HSG RSV Teltow/Ruhldorf.

Schon bei Beginn des Aufeinandertreffens merkte man die Spannung und Konzentration unseren Jungs an, denn bei einer Niederlage wäre der 4. Platz in Gefahr gewesen.
Die Waldstädter gingen zuerst in Führung, was aber der Gastgeber schnell egalisieren konnte. Das sollte der einzige Gleichstand in der gesamten Spielzeit bleiben. Über gut vorgetragenen Angriffe und einer konsequenten Deckungsarbeit hielten die Eberswalder in der ersten Halbzeit die Teltower immer auf einen 2-3 Toreabstand. Kurz vor dem Pausenpfiff legten unsere Jungs einen kurzen Zwischenspurt ein und erhöhten über ein 13:09 zum 16:10 (Halbzeitstand).

 

Angesichts des guten Auftretens der Eberswalder, fiel die Pausenansprache relativ kurz aus. Sie sollten in dem Stil weiterspielen und ihre Konzentration weiter hochhalten.

 

Schon kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit fielen erneut zwei Tore für unsere B-Jugend. Als in der 32. Minute die höchste Tordifferenz des Spieles erreicht wurde (22:13), schlichen sich einige Fehler bei den Eberswaldern ein und die Konzentration im Spiel ließ nach. Hierdurch erhofften sich die Gastgeber, das Spiel noch einmal zu ihren Gunsten drehen zu können.  Doch dies ließen unsere Jungs nicht zu.
Mit diesem sicheren Abstand konnten auch allen Ergänzungsspielern Einsatzzeiten gewährt werden. Auch sie nutzen ihre Chancen und fügten sich nahtlos in das Spielgeschehen ein. Ein Bruch im Spiel konnte nicht festgestellt werden, was den Trainern besonders gefallen hatte.

Beim Stand von 31:25 pfiffen die Schiedsrichter das erste Spiel im Jahr 2017 ab. Da der LHC in Falkensee verloren hat, wurde unsererseits der 4. Tabellenplatz zementiert (3 Punkte Abstand zum Fünften).

In der darauffolgenden Woche erwartet unsere B-Jugend einen schweren Gegner. Beim bisher verlustpunktfreien OHC gilt es alle Kräfte zu sammeln, um hier ein achtbares Ergebnis erzielen zu können.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Szente (9/1), Czisch (5), Mitzscherling (1), Korte (1), Fischbach (4), Richter (1), Bedurke (2), Knauf (3), Rühle (5)

 

Siebenmeter: Teltow 0 – SVE 1/1
Zeitstrafen:     Teltow 0 – SVE 2

Mit einem Sieg in die Weihnachtspause

Brandenburgliga mB: 1. SV Eberswalde – SV 63 Brandenburg-West 35:20 (18:12)

 

Im letzten Punktspiel des Jahres trafen die B-Jugend des 1. SVE auf die Gäste aus Brandenburg. Und die Gastgeber gewannen verdient mit 35:20.

 

Schon vor Anpfiff durch das Schiedsrichtergespann gab es für die Brandenburger den ersten Schock zu verkraften. Während der Erwärmung fiel ein Spieler in Ohnmacht und wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht. Von dieser Stelle aus wünschen wir gute Besserung an den Betroffenen.

Unsere Gäste begannen forsch und lagen innerhalb von kurzer Zeit mit 2:0 in Front. Hiervon zeigten sich die Eberswalder nicht geschockt, sondern spielten ruhig und konzentriert weiter. In Folge dessen konnten 7 Tore erzielt werden, so dass die Partie schnell zu Gunsten der Gastgeber gedreht werden konnte.

Aufgrund der gut stehenden Abwehr der Eberswalder sowie des glänzend aufgelegten Torhüter Nagy wurden diverse Angriffsversuche der Brandenburger vereitelt. Die sich hierdurch ergebenden Chancen des SVE wurden genutzt und so Tor um Tor geworfen. Konter um Konter lief auf das Gehäuse des gegnerischen Torhüters.

 

Der Gästetrainer sah sich daher gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Gleichzeitig erhofften sich die Brandenburger, dass hierdurch ein Bruch ins Spiel der Eberswalder eintritt.

Aber es half nicht. Der Gastgeber spielte weiterhin munter auf und über ein 12:4, 14:6, 17:8 bis zum Halbzeitstand von 18:10 wurden die Chancen, die die Gäste boten, erfolgreich genutzt.

 

In der Halbzeitpause gab es verständlicherweise nicht viel zu sagen. Mit dem Spielgeschehen war das Trainergespann Schwandt/Kallies vollkommen zufrieden und man gab den Jungs nur mit auf den Weg, dort weiterzumachen, wo sie mit Pausenpfiff aufgehört haben.

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde munter durchgewechselt. Damit hatten auch die Reservespieler die Möglichkeit zu zeigen, zu was sie in der Lage waren. Dies tat dem Spiel keinen Abbruch und auch die „2. Reihe“ fügte sich nahtlos in das Spielgeschehen ein. Herausragend war hierbei die Torhüterleistung von Markiv, der diverse freie Würfe vereitelte und alle drei Siebenmeter der Gäste hielt.

Die Eberswalder bauten ihren Toreabstand immer weiter aus. Gleich 4 Tore in Folge wurden von den Gastgebern geworfen (22:10), ehe die Gäste ihrerseits erfolgreich einnetzen konnte. Aber dies war nur ein kurzer Zwischenspurt der Brandenburger, denn der SVE steigerte sich immer weiter und man kam über ein 25:14 zum 30:14 und 32:17, ehe die Schiedsrichter beim Stand von 35:20 das Spiel abpfiffen.

Mit diesem Pfiff wurde die Weihnachtspause eingeläutet. Erst am 07.01.2017 geht es zum Tabellennachbarn, der HSG Teltow/Ruhldorf.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Szente 9/3, Czisch 7, Mitzscherling 1, Korte 2, Fischbach, Richter 2, Bedurke, Knauf 6, Daniel 2, Rühle 6/1

 

Zeitstrafen       1. SVE 3 - SV 63 3 und 1 Rot

Siebenmeter    1. SVE 4/4 - SV 63 3/0

Rückkehr ohne Punkte

Brandenburgliga mB: Ludwigsfelder HC - 1. SV Eberswalde 30:22 (12:11)

 

Zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2016 fuhr die B-Jugend nach Ludwigsfelde.

Das Spiel versprach im Vorfeld einige Spannung, denn beim Sieg unserer Jungs hätte man den Gegner von Platz 3 der Brandenburgliga verdrängen können.

 

Mit Anpfiff durch das Schiedsrichtergespann konnten die Eberswalder die erste Duftmarke setzen: Mit einem Tor durch den Rückkehrer Szente ging man mit 1:0 in Führung. Kurz darauf konnte der Gastgeber zum 1:1 ausgleichen, welches jedoch nur von kurzer Dauer war. Eberswalde  warf daraufhin zwei Tore in Folge. Ludwigsfelde setzte nach und schnell war der Gleichstand wieder hergestellt. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit jedoch minimalem Vorsprung für die Gastgeber (6:4; 9:6; 9:8). Beim Stande von 12:9 nahm das Trainergespann eine Auszeit.

 

In der kurzen Unterbrechung ermahnte das Trainergespann die Jungs, sich auf ihre Torwürfe zu konzentrieren. Viel zu fahrlässig ging man mit den sich ergebenden Torchancen um. In der Abwehr sollte vor allem auf den Kreisläufer und die Aufbauspieler geachtet werden, da von diesen Positionen die größte Torgefahr der Gastgeber ausging.

 

Diese Worte der Trainer nahmen sich die Jungs zu Herzen und man kam auf ein 12:10 an die Ludwigsfelder heran. Durch einen direkt verwandelten  Freiwurf durch Czisch verkürzte man noch mit Pausensirene den Abstand (12:11).

 

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Spiel spannend. Die Eberswalder blieben den Ludwigsfeldern immer auf den Fersen, so dass sich die Gastgeber nicht entscheidend absetzen konnten. Beim Stande von 18:14 warfen die unsere Jungs zwei Tore in Folge. Gleichzeitig bekamen sie einen Sieben Meter zugesprochen, der leider nicht verwandelt werden konnte. Im Gegenzug konnten sich die Gastgeber absetzen.

Zu allen Überfluss bekam sieben Minuten vor Schluss und beim Stand von 22:18 Knauf eine 2 Minuten Strafe ausgesprochen. Durch Meckern seinerseits bekam er zusätzlich eine weitere 2 Minuten Strafe. Man musste nunmehr vier Minuten in Unterzahl antreten und zusätzlich mindestens 4 Tore aufholen.

Durch eine unglückliche Aktion in der Deckung kam eine weitere 2 Minuten Strafe hinzu, so dass man nun nur noch mit 4 Feldspielern auf der Platte stand. Die Möglichkeit des Ausgleiches oder gar eines Gewinnes des Spieles war damit auf ein Minimum geschrumpft. Der Gastgeber nutze seine Chance und warf 6 Tore in Folge (29:19). In der noch kurz vor Schluss genommen Auszeit wurde den Jungs nochmal Mut gemacht und zu kämpfen. Allerdings nur noch als reine Ergebniskosmetik. Beim Stand von 30:22 pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie ab.

 

In der nächsten Woche kommt es zum letzten Spiel in diesem Jahr. Hier trifft man in der Heidewaldhalle, Eberswalde auf den SV 63 Brandenburg-West (Tabellenvorletzter).

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Szente 5/1, Czisch 6/1, Mitzscherling 1, Korte, Fischbach 3, Richter, Bedurke 2, Knauf 4, Daniel 1

 

Zeitstrafen:     1. SVE 6 – LHC 4

Siebenmeter:  1. SVE 3/2 – LHC 3/2

Bewegungsloses Spiel der Eberswalder

Brandenburgliga mB: 1. SV Eberswalde – SSV Falkensee 19:24 (09:11)

 

Zum Spitzenspiel in der Brandenburgliga traf der Tabellendritte, der 1. SV Eberswalde auf den Tabellenzweiten, dem SSV Falkensee.

Mit Anpfiff durch das Schiedsrichtergespann konnten die Eberswalder den ersten Torerfolg verbuchen, welchen die Gäste jedoch sofort egalisierten. Es entwickelte sich ein munteres Spiel zwischen zwei guten Mannschaften, ehe die Fehler der Gastgeber zunahmen. Hierdurch bekam Falkensee Oberwasser und sie zogen mit 5 Toren in Folge auf 10:6 davon. Infolgedessen nahm das Trainergespann 5 Minuten vor Pausenpfiff eine Auszeit.
In der kurzen Unterbrechung wurden die sich häufenden Fehlabspiele und Fehlwürfe der Eberswalder angesprochen. Auch der statische Spielaufbau des Gastgebers war erneut ein Thema, der unbedingt geändert werden musste.

 

Diese Ansprache nahmen sich die Spieler zu Herzen und man tat deutlich mehr im Spiel nach vorn. Dementsprechend konnten sie in Folge zwei Tore werfen und beim Stand von 09:11 ging es in die Kabine.

 

Nach der Halbzeitpause war Eberswalde erneut erfolgreich und man verkürzte den Abstand zu Falkensee auf ein Tor. Danach schlichen sich wieder die Fehler in das Spiel der Gastgeber ein, die das Trainergespann schon in der ersten Auszeit monierten. Falkensee nutzte die Ungenauigkeiten im Passspiel gnadenlos aus und warf daraufhin drei Tore in Folge (10:14).  Trotz Kampf konnten die Eberswalder leider diesen Abstand zu keiner Zeit mehr ausgleichen. Fehlwürfe, Abspielfehler und die fehlende Bewegung ohne Ball machten einen möglichen Sieg zunichte. Beim Stand von 19:24 pfiff das gute Schiedsrichtergespann die Partie ab.

 

Trainer Stefan Schwandt: „Das Spiel war geprägt durch viele technische Fehler unsererseits. Hierdurch hat man es natürlich schwer, gegen einen Mitkonkurrenten auf die Medaillenplätze zu bestehen. Für die nächsten Spiele müssen derartige Ungenauigkeiten im Passspiel unbedingt vermieden werden. Ein Sieg wäre durchaus machbar gewesen.“

 

Am kommenden Wochenende spielt die B-Jugend beim derzeitigen Tabellendritten, dem Ludwigsfelder HC. Es bleibt spannend, inwiefern die Mannschaft um das Trainergespann Schwandt/Müller sich die Worte des Trainers zu Herzen genommen hat.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Czisch (2), Rühle (8/4), Mitzscherling (3), Korte, Fischbach (3), Richter (2), Bedurke, Knauf (1)

 

Zeitstrafen:        1. SV Eberswalde 2 - SSV Falkensee 2
Siebenmeter:    1. SV Eberswalde 5/4 – SSV Falkensee 1/0

Favoritenrolle gerecht geworden

HC Angermünde – 1. SV Eberswalde 20 : 28 (9 : 14)

Im 2. Auswärtsspiel der Saison waren unsere Jungs der männlichen B-Jugend beim HC Angermünde zu Gast. Die Eberswalder waren als Favorit in die Partie gegangen und gewannen am Ende verdient mit 20:28 (9:14).

Die Jungs der mB erwischten einen Start nach Maß. Innerhalb kürzester Zeit gingen sie in Führung, trotz des langsamen und behäbigen Aufbaus des Angriffes. Allerdings wurde in der Deckung nur unzureichend gearbeitet; so vergaß man desöfteren, den Ballführenden effektiv anzugreifen. Infolgedessen stand es in der 16. Minute 6:6, so dass die Trainer sich veranlasst sahen, eine Auszeit zu nehmen.

In der kurzen Unterbrechung bemängelten sie den, von den Jungs zelebrierten „Standhandball“. Vor der gegnerischen Deckung wurde der Ball nur zwischen den einzelnen Spielern nur hin und her gespielt, ohne hierdurch zwingende Angriffsbemühungen erkennen zu lassen. Sie sollten die Lücken in der Angermünder Abwehr suchen und nutzen. Gleichzeitig wurde auch die Deckung der Eberswalder umgestellt.
Nach dieser Ansprache des Trainerduos spielte man erfolgreicher und es wurde zumindest ansatzweise das umgesetzt, was in der Auszeit besprochen wurde. Hierdurch setzten sich die Eberswalder nach und nach vom Gastgeber ab. Über einen Stand von 8:6 zum 12:8 ging es bei 14:9 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff der Partie legten die Jungs des SVE mit drei Toren nach. Aufgrund des Abstands zum Gastgeber konnte nunmehr das Trainergespann auch die Reservespieler Einsatzzeiten gewähren.
Diese Spieler nutzen ihre Chancen ebenfalls und es tat dem Spiel keinen Abbruch.  Am Ende der Begegnung stand ein leistungsgerechter Sieg der mB auf der Ergebnistafel (28:20 für den SVE).

Nun haben die Jungs der B-Jugend eine zweiwöchige Pause, ehe am 27.11.2016 der Tabellenzweite, der SSV Falkensee, in der Westendhalle zu Besuch kommt. Diese Spielpause wird jedoch intensiv genutzt, um optimal für das zu erwartende schwere Spiel gerüstet zu sein.

 

Es spielten: Nagy, Markiv – Czisch (5), Rühle (5), Mitzscherling (3), Korte (5), Fischbach (1), Richter (3), Bedurke (1), Daniel, Knauf (5)

 

Zeitstrafen:     HCA 4 – SVE 2

Siebenmeter:  HCA 2/2 SVE 2/1

Kämpferisch gegen die Sportschule

SVE - Lausitzer HC II 25:17 (8:7)

Im dritten Spiel der Saison traf unsere B-Jugend auf die Jungs der 2. Mannschaft des LHC.

 

Schon im Vorfeld war klar, dass unsere Jungs einen großen Respekt vor dem Gegner hatten und leider bestätigten sie dies auch in der Anfangsphase des Aufeinandertreffens. Schon binnen kurzer Zeit lag Eberswalde mit 2 Toren hinten. Dann jedoch änderten unsere Jungs ihre Einstellung. Das Eberswalder Trainergespann bemerkte, dass maßgebliche Gefahren ausschließlich über die Kreisanspiele des Gegners kamen; ein Spiel durch den Rückraum fand hingegen nur ausnahmsweise statt.

Demzufolge änderte man die Taktik und stellte die Abwehr auf einen defensiveren Block um. Hierdurch wurden unsere Jungs sicherer und auch im Angriff führte das Kombinationsspiel zu Torerfolge. Über ein 1:3 ging es zum 3:5 und in der 15. Minute gelang dann der Ausgleich zum 5:5.

Beim Stand von 8:7 pfiff das Schiedsrichtergespann zur Halbzeit.

 

In der Pause wurde das gute Abwehrspiel der Jungs angesprochen. Leider sei das Angriffsspiel zu statisch und die Bewegung im Spielaufbau fehlte. Genau hier sollte der Fokus in der 2. Halbzeit liegen.

 

Leider jedoch konnten die Gäste nach Beginn der 2. Halbzeit zum 8:8 ausgleichen. Nach dem 9:9 drehten unsere Jungs auf und erhöhten den Spielstand auf 12:9. Die Lausitzer indes steckten nicht auf und kämpften weiter. Nach 35 Minuten stand es daher 13:13. Wir selbst hingegen kämpften ebenfalls verbissen um jeden Ball und warfen innerhalb von kürzester Zeit drei Tore. Hierauf reagierten die Gäste und stellten ihrerseits auf Manndeckung um. Dies nütze ihnen nichts mehr und wir setzten uns immer weiter ab. Nach dem 19:14 und 21:15 war klar, dass sich unsere Jungs diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen wollten. Beim Stand von 25:17 pfiffen die guten Schiedsrichter das spannende Spiel ab. Der Jubel der Waldstädter war riesig und damit haben sie sich die kurze Spielpause redlich verdient.

 

Am 05.11.2016 geht es in der Brandenburgliga der B-Jugend weiter; im Auswärtsspiel treffen sie auf den derzeit Tabellenvorletzten HC Angermünde.

 

Es spielten: Nagy - Markiv, Mitzscherling, Korte (7), Fischbach (5), Richter (2), Bedurke (1), Daniel, Knauf (2), Czisch (8/1)

 

Siebenmeter: 1.SV: 2/1   LHC: 5/4

Strafzeiten: 1.SV: 1   LHC: 2

 

Hinweis: Unsere Gäste haben vom Spiel Bilder aufgenommen. Hier könnt Ihr sie sehen….

Erfolgreich in Frankfurt (Oder)

HSC 2000 Frankfurt (Oder) - SVE 17:19 (6:8)

Im ersten Auswärtsspiel der Saison traf unsere B-Jugend auf die Jungs des HSC 2000 Frankfurt (Oder).

Im Gegensatz zu unserer Mannschaft, war es für den Gastgeber das erste Spiel in der neuen Spielzeit, da sie in der Vorwoche noch spielfrei hatten. Es war für uns demzufolge spannend, wie sich die neue B-Jugend der Frankfurter präsentieren würde.

Mit Anpfiff legten unsere Jungs schnell vor und innerhalb kürzester Zeit stand es 2:0. Allerdings konnten die Frankfurter umgehend zum 2:2 ausgleichen. Durch eine sehr gute Abwehr und vor allem durch eine gute Torhüterleistung von Jonas geriet man jedoch nicht ins Hintertreffen. Allein in dieser Anfangszeit vereitelte Jonas diverse freie Würfe und hielt einen 7-Meter. Eine starke Leistung!

Wir selbst jedoch vergaben vor dem Tor des Gegners klarste Torchancen und vergaben zwei 7-Meter-Würfe. Demzufolge stand es in der 10. Minute nur 3:3. Aufgrund dessen sahen sich die Trainer gezwungen in der 17. Minute eine Auszeit zu nehmen und unsere Jungs wachzurütteln. Hierbei wurde der langsame und statische Angriff angesprochen, aber auch die starke Abwehrleistung gelobt. Trotzdem kann nur über einen guten und schnellen Ball die Abwehr des Gegners ausgehebelt werden und die sich daraus ergebenden Torchancen würden sich häufen.

Dies nahmen sich die Eberswalder zu Herzen und die Angriffe wurden besser. Beim Stand von 6:8 für uns wurde zur Halbzeitpause abgepfiffen.

Unsere Jungs kamen nach der Pause viel wacher aus der Kabine und durch drei Tore in Folge bauten sie den Vorsprung auf 11:6 aus. Leider trat dann ein Bruch im Spiel ein und die Konzentration nahm ab. Der Gegner witterte hierdurch seine Chancen und in der 40. Minute stand es 14:13 für Eberswalde. Viel mehr ließen unsere Jungs nicht mehr zu. Wieder zogen sie den Angriff an und erhöhten auf 16:13. Auch Jonas hielt diverse aussichtsreiche Torchancen der Gastgeber, so dass bis zum Schluss der 2-3 Toreabstand gewahrt werden konnte. Beim Stand von 19:17 für den SVE wurde das Spiel abgepfiffen.

Der Jubel der Eberswalder war danach grandios. Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung und vor allem durch die herausragende Torhüterleistung von Jonas, konnte verdient der 1. Saisonsieg eingefahren werden.

 

Die Mannschaft und das Trainerteam dankt den mitgereisten Eltern für die tolle Unterstützung!

 

Es spielten:  Nagy - Markiv, Czisch (4), Rühle (2), Mitzscherling (3), Korte (2), Fischbach (1), Richter (4/1), Bedurke (3), Daniel

 

Siebenmeter: HSC: 4/3       1.SV: 3/1  

Strafzeiten:    HSC:  3          1.SV: 4

Kleiner Kader, schweres Spiel

SVE – Oranienburger HC 22 : 27 (10 : 15)

Im ersten Spiel der neuen Saison traf unsere B-Jugend auf die Vertretung des Oranienburger HC.

 

Lag es an der Mittagszeit oder war man nach der Spielpause zu unkonzentriert, jedenfalls gingen unsere Gäste sehr schnell mit 3:0 in Führung. Das Trainerteam befürchtete schon Schlimmeres, da in dieser Saison auch der Kader unserer B-Jugend sehr klein ist und das Wechselkontingent dementsprechend mager.

Allerdings berappelten sich unsere Jungs und stellten sich den Gästen. Über den Kampf arbeiteten sie sich bis zum Stand von 5:6 wieder an den Gegner heran. Leider jedoch nutzten wir weder unsere aussichtsreichen Torwürfe noch die Chancen mittels Strafwürfe, so dass der OHC seinen Vorsprung erneut ausbauen konnte. Über die Spielstände 5:8, 8:13 ging es beim Stand von 10:15 in die Kabine.

 

In der Halbzeitpause sprach der Trainer die Jungs auf ihre Unkonzentriertheit bei den Torwürfen an. Sie sollten hier weiter im Angriff arbeiten und den Abschluss durch Torwürfe aufmerksam nutzen.

Leider wurde es nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit nicht besser. Oranienburg machte das Spiel und setzte konsequent ihre Abschlüsse um. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut, so dass man teilweise mit einer Tordifferenz von -8 hinten lag. Unsere Jungs gaben jedoch nicht auf und kämpften um jeden Ball. Auch die Würfe aufs Tor wurden besser. Dies verhinderte nicht die Niederlage, so dass beim Stand von 22:27 das Spiel durch das Schiedsrichtergespann abgepfiffen wurde.

 

Nach der Auftaktniederlage hingen die Köpfe unserer Jungs tief, trotzdem gilt es gerade jetzt, weiterzumachen und sich durchzubeißen. Und sollte die Trainingsbeteiligung besser werden, dann ist damit zu rechnen, dass auch hier wieder bessere Ergebnisse eingefahren werden.

 

Es spielten: Nagy - Markiv, Czisch (3), Rühle (5/1), Mitzscherling (2), Korte (2), Fischbach (3), Richter (5), Bedurke (2)

 

Siebenmeter:   1.SV: 4/1         OHC: 7/5

Strafzeiten:      1.SV: 2             OHC: 2

Vorbereitung

Unsere B-Jugend ist zur Zeit noch in den wohlverdienten Ferien. 

Das erste Spiel unserer Mannschaft ist am 24.09.2016 um 12:00 Uhr gegen die Jungs vom OHC. Ausgetragen wird dies in unserer Halle in Eberswalde.

Handball in Eberswalde

1. SV Eberswalde

Heegermühler Str. 63

16225 Eberswalde

Tel: (03334) 38 65 98

 

 

E-Mail: info[at]handball-eberswalde.de