Spielberichte 2018/2019


Hinweis: Aufgrund der Unklarheit der Regelungen der DSGVO wird auf die Toranzahl der einzelnen Spieler verzichtet. Soweit aber Interesse daran besteht, bitte hier anklicken, Spiel aussuchen und das dort hinterlegte Dokument (Pdf-Dokument) zum Spiel öffnen. 


Der erste Sieg der Jungen Eber

Kreisliga: 1. SV Eberswalde - HSV Bernauer Bären 30:15 (13:7)

Den Rückenwind vom letzten Wochenende wollten die Jungs der D-Jugend auch ins Spiel gegen die Bären aus Bernau nehmen. Und was soll man sagen, es funktionierte.

Den ersten Treffer der Partie konnten die Gäste erzielen. Schnell glichen die Eberswalder aus, bevor Bernau ihrerseits erneut in mit einem erneuten Tor den knappen Vorsprung erzielte. Dies sollte jedoch die einzige Führung der Gäste bleiben. Die Eberswalder berappelten sich und zogen davon. Die Waldstädter kämpften nun hervorragend und über unsere Mitte und über außen kamen viele gute Möglichkeiten, um Tore werfen zu können. Leider jedoch knickte Hannes bei einer Aktion um, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Von hier aus „Gute Besserung“.

Der Ausfall von Hannes, der in der Vergangenheit vorbildlich die Abwehr organisierte, konnte von seinen Mitspielern aufgefangen werden. Immer wieder setze man sich im Angriff durch und auch in der Abwehr arbeitete man aufmerksam. Allerdings bekam man die quirlige 12 der Gäste das ein oder andere Mal nicht zum Stoppen, so dass er die Möglichkeit bekam, seine Mitspieler gut in Szene zu setzen. Nicht desto trotz erhöhte man mit 13:7, ehe das gute Schiedsrichtergespann zur Pause pfiff.

 

In der Halbzeitpause wurden die Jungs für ihren Einsatz gelobt und aufgefordert, nun nochmals 20 Minuten hoch konzentriert weiter zu spielen. Einen Einbruch in der 30. Minute sollte unbedingt vermieden werden.

 

Mit Beginn der 2. Halbzeit legten die Waldstädter los wie die Feuerwehr. Sehr schnell erhöhten sie auf 20:9. Immer wieder konnten sie den Angriff der Bernauer verhindern und ihrerseits auf das Tor des Gegners laufen. Die sich bietenden Tormöglichkeiten nutzten sie überwiegend und man bemerkte, dass sie heute diese 2 Punkte haben möchten. Sie wurden in ihren Aktionen immer sicherer und die ominöse 30. Minute war vergessen. Die schnellen Anspiele aus dem Tor auf den vorn platzierten Mitspieler harmonierte und Linnart traf gewohnt vom Kreis, so dass das Torekonto anschwoll.  Zwar gaben die Bernauer sich zu keinem Zeitpunkt auf, konnten aber dem Angriffsreigen der Gastgeber nur wenig entgegensetzen. Alle Eberswalder bekamen ihre Einsatzzeiten, ohne dass dies dem Spiel schadete. Jeder Spieler fügte sich nahtlos in das Team ein. Beim Stande von 30:15 pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Nächste Woche geht es dann zu den Jungs aus Zepernick. Diese Mannschaft konnte noch kein Spiel in der Saison gewinnen, aber unterschätzen darf man keinen Gegner.

 

 

Es spielten: Sascha – Erik, Germain, Hannes, Niklas, Linnart, Roman, Richard, Hardy, Robin, Justin, JT, Julian


Elf tapfere Kämpferherzen

Am vergangenen Wochenende war unsere D-Jugend erneut auswärts unterwegs. Diesmal hieß der Gegner HC Neuruppin und die Jungs wussten im Vorfeld, dass es für sie kein einfaches Spiel werden würde. Man kannte sich schon vom Füchse-Cup Anfang September und musste da kurz vor Schluss noch einen Gegentreffer hinnehmen, der zu einer unglücklichen Niederlage führte.

Zwar hatten sich die Eberswalder einiges vorgenommen, jedoch war die Bank des Gegners gut besetzt, teilweise mit körperlich deutlich robusteren Spielern. Aber bange machen galt nicht.

 

Den ersten Treffer der Partie konnten die Neuruppiner erzielen, der jedoch umgehend ausgeglichen wurde.  Es ging dann bis zur 3 Minuten hin und her, die Waldstädter legten vor, die Gastgeber glichen aus.   Ab der 3. Minute entwickelte sich ein Spiel der Abwehrreihen, keine der Mannschaften konnte sich durchsetzen. Dies lag bei den Eberswaldern u. a. erneut an den starken Keeper Sascha, der den ein oder anderen gut platzierten Torwurf vereiteln konnte. Aber auch Hannes hatte seine Nebenleute gut im Griff und koordinierte das erfolgreiche Abwehrspiel der Gäste.

Hierdurch wurden die Waldstädter sicher in ihren Aktionen und nutzen die Chancen, die sich nun für sie ergaben. Gerade über außen konnte sich Erik gut von seinem Abwehrspieler lösen und netzte häufig erfolgreich ein. Aber auch seine Mitspieler taten es ihm nach und kämpften erfolgreich im Angriff. Man zog infolgedessen auf 10:6 davon, ehe die Neuruppiner das Spielgerät wieder mal im Tor unterbringen konnten. Beim Stand von 11:9 aus Eberswalder Sicht ging man in die Pause.

 

Viel musste mit den Jungs nicht besprochen werden, sie sollten jedoch nochmals 20 Minuten alles geben. Gerade der Einbruch in der 30. Minute, wie beim ersten Spiel sollte vermieden werden.

 

Mit Wiederanpfiff glichen die Fontanestädter mit 2 Toren in Folge aus. Jedoch konnten die Eberswalder weiterhin gegenhalten und gingen durch ein Tor erneut in Führung. Es ging nunmehr bis zur 30. Minute hin und her, bis jedoch die Gastgeber auf 19:15 erhöhten. Es wurde in der Abwehr ruppiger, bis sich ein Neuruppiner Spieler mittels Revanchefouls nicht im Griff hatte und das Spiel nunmehr ohne ihn weitergehen musste. Die Waldstädter nutzten dies aus und kämpften sich auf ein 19:17 heran. Damit begannen nun die spannendsten 2 Minuten des Spieles. Die Eberswalder kämpften in der Abwehr und sobald sie in Besitz des Balles kamen, setzte man sich ab und erzielte ein Tor. Mit dem letzten Angriffsversuch der Neuruppiner war die Gästeabwehr hellwach und kamen in Ballbesitz. Erik und Hardy liefen auf das gegnerische Gehäuse zu und nur ein Neuruppiner Gegenspieler konnte denen folgen. Da er sich jedoch auf Erik konzentrierte, stand Hardy allein vor dem Torhüter und nutze die Chance. 10 Sekunden vor Schluss glichen die Waldstädter aus und feierten den ersten Punktgewinn überschwänglich.

 

„Ich bin verdammt stolz auf meine Jungs“, sagte die Trainerin nach diesem Spiel. „Man konnte nicht davon ausgehen, dass diese junge Truppe hier etwas mitnehmen konnte, jedoch war der Wille der Jungs groß. Sie wollten unbedingt beweisen, dass sie sich auch gegen ältere und körperlich robuste Gegner durchsetzen können. Was sie hier in den letzten 5 Minuten geleistet haben, war phänomenal. Dies zeigt jedoch auch, dass sie kein Spiel verloren geben, auch wenn man ins Hintertreffen gelangt ist. Sie haben heute tapfer gekämpft und zurecht den ersten Punkt erzielt.“

 

Es spielten: Sascha – Erik, Justin, JT, Richard, Hannes, Roman, Linnart, Robin, Germain, Hardy


Der Wille und der Einsatz waren da

Kreisliga mD: HSV Oberhavel – 1. SV Eberswalde 20:12 (5:5)

 

Gleich im ersten Spiel der Saison musste unsere neu zusammengestellte D-Jugend auswärts beim HSV Oberhavel antreten. Für den Gegner war es bereits das zweite Spiel in dieser Spielzeit, erst die Woche zuvor konnten sie die Templiner bezwingen. Wir waren demzufolge vorgewarnt.

Aus der Mannschaft vom letzten Jahr sind nur noch 4 Spieler geblieben, davon konnte einer krankheitsbedingt nicht zum Einsatz kommen. Der überwiegende Teil der D-Jugend war daher aus der ehemaligen E-Jugend, die nun erstmalig in einem für sie noch neuen Deckungsverbund (Raum- statt Manndeckung) agieren mussten. Der Gegner hingegen war ausschließlich mit Spielern des älteren Jahrgangs besetzt, so von Anfang an klar war, dass es für unsere junge Truppe schwer werden würde.

 

Den ersten Akzent setzte der Schiedsrichter, als er nach 2 Minuten erstmalig die gelbe Karte für unseren Spieler zückte. Hiervon ließen sich unsere Jungs jedoch nicht beeindrucken und arbeiten in der Abwehr zielsicher weiter. Es mussten 5 Minuten vergehen, damit das erste Tor fiel. Hannes konnte sich von seinem Gegenspieler gut lösen und nutzte die Chance, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Auch den 2. und 3. Treffer erzielten die Eberswalder, dann konnten die Gastgeber in der 10. Minute erstmalig einnetzen. Dies lag zum einen an der guten Abwehrarbeit der jungen Truppe, aber auch Sascha im Tor war erneut der starke Rückhalt, der die Oberhaveler mit seinen Paraden zur Verzweiflung brachte.

Nur im Angriff agierten die Waldstädter zu passiv, über Einzelaktionen versuchte man den HSV-Torhüter zu überwinden. Da aber auch dieser einen guten Tag erwischte, konnte er diverse Würfe unsererseits entschärfen. Die erste Halbzeit war überwiegend von Abwehraktionen beider Seite geprägt, so dass man beim Stand von „nur“ 5:5 die Seiten wechselte.

 

In der 2. Halbzeit wurde der Gastgeber beweglicher im Angriff, aber die Eberswalder konnten dem bis zur 28. Minute noch gut Stand halten. Keine der Mannschaften setzte sich entscheidend ab, auf ein Führungstreffer des einen Teams folgte prompt der Ausgleich des anderen. Dann jedoch trat ein Bruch im Spiel der Waldstädter ein. Oberhavel unterbrach recht frühzeitig etwaige Aufbaubemühungen der Eberswalder. Das direkte Prellen vor dem Gastgeber, ungenaue Abspiele und diverse andere technische Fehler unsererseits bestraften sie gnadenlos.  Auch in der Abwehr stand man nicht mehr so sicher, so dass Oberhavel es einfacher hatte, auf unser Tor zu werfen. Hierdurch erfasste die gesamte Mannschaft eine Nervosität, der abträglich für das Spiel war. Der HSV nutze dies konsequent und zog davon. Dem Lauf konnten die Waldstädter nichts mehr entgegensetzen, so dass man sich beim Spielstand von 20:12 trennte.

 

Das Trainerteam hat nun 2 Wochen Zeit, die Mannschaft auf das schwere Spiel in Neuruppin vorzubereiten. Den HC Neuruppin kennt man schon vom Füchse-Cup in diesem Jahr, wo man kurz vor Schluss noch den Siegtreffer des Gegners hinnehmen musste (der HC Neuruppin wurde 2. bei diesem Turnier). Das junge Team der Eberswalder hat das Potential aus Neuruppin Punkte mitzubringen, hierfür müssen sie jedoch bis zur 40 Minute hellwach sein. Hoffnung macht dabei auch, dass dann wohl unsere erkrankten Spieler wieder dabei sein werden.

 

Es spielten: Sascha – Robin, Hannes, Roman, Erik, Germain, Justin, Hardy, Richard, Niklas

Strafwürfe: HSV 4/2 – SVE 1/1

Zeitstrafen: HSV 1 – SVE 3


Letzte Bewährungsprobe vor dem Saisonbeginn

Nachdem wir letztes Jahr aufgrund der ungünstigen Terminlage nicht am Füchse-Cup teilnahmen, waren wir dieses Jahr wieder vor Ort. Im Gegensatz zum Bärlin-Cup mussten wir diesmal auf drei Spieler des älteren Jahrganges verzichten, da ein Spieler mit Beginn des neuen Schuljahres zur Sportschule Cottbus wechselte, einer seine Handballkarriere beendete und ein Dritter kurzfristig erkrankte. Demzufolge fuhren wir mit einem überwiegend jungen Jahrgang (2007) zum Turnier.

Die jungen Spieler sollten diese Veranstaltung nutzen, sich im noch ungewohnten 1:5 - Abwehrsystem zurecht zu finden und erste Erfahrungen in der D-Jugend zu sammeln. Was diese Mannschaft dann für Leistungen ablieferte, war für das Trainergespann positiv überraschend.

Mit Beginn des Turnieres bekamen es die Eberswalder gleich mit dem späteren Turniersieger zu tun. Dem Gegner, dem Plauer SV, merkte man an, dass sie über sehr große Erfahrungen in der D-Jugend verfügten und wir selbst konnten diese Mannschaft kaum stoppen. Allerdings gaben sich die Waldstädte zu keiner Zeit auf, so dass sie selbst 4 Würfe im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnten.

Im 2. Spiel traf die Mannschaft auf einen unbekannten Gegner, dem Stahl Eisenhüttenstadt. Hierbei begannen die Waldstädter hoch konzentriert und konnten sich sehr häufig gut gegen die Ostbrandenburger durchsetzen. In der Abwehr standen wir nicht so sicher, jedoch hatte unser Torhüter Sascha erneut einen Sahnetag erwischt und konnte viele Bälle entschärfen. Mit einen Sieg beendeten wir die Partie.

Im nächsten Spiel trafen wir auf die junge Mannschaft der Füchse Berlin. Hier setzten die Eberswalder dem Gegner konsequent zu. Deren Spielaufbau wurde effektiv gestört und die damit einhergehenden Ballverluste durch die Jungen Eber umgehend genutzt. Gerade Roman wirbelte auf der Kreis Mitte Position, so dass der Berliner Torhüter keinerlei Chancen gegen die gut platzierten Würfe hatten. 15 Tore der Waldstädter in 15 Minuten sprechen eine eindeutige Sprache.

Im letzten Spiel der Vorrunde mussten wir gegen den HC Neuruppin antreten. Schon in den vorangegangen Begegnungen konnte das Trainerteam erkennen, wie auf diesen Gegner zu reagieren ist. Es war schon von Anfang an klar, dass die Neuruppiner ein starker Gegner werden würde. Was aber das junge Eberwalder Team hier dagegen setzte, war wunderbar. Immer wieder attackierte man die Neuruppiner und versuchte ihnen das Spielgerät aus der Hand zu nehmen. Auch im Angriff arbeite man konsequent, auch wenn man das ein oder andere Mal an dem guten Torhüter scheiterte. Die Eberswalder gaben sich nie auf und man merkte ihnen an, dass sie unbedingt den Sieg wollten. Beim 5:5 lief dann die Nr. 6 des Gegners allein auf unseren Torhüter zu. Sascha parierte wunderbar, auch den 2. und 3. (Nach-)Wurf der Nr. 6! Diese drei Paraden versetzte die Anwesenden in Staunen, sogar das Kampfgericht applaudierte. Kurz vor Schluss waren wir in Ballbesitz, aber leider scheiterten wir im Torabschluss. Die Neuruppiner nutzen demzufolge ihre Chance und so verloren wir in den letzten Sekunden das Spiel. 

Im Spiel um Platz 5 trafen wir dann auf den TSV Vellmar. Auch hier zeigten sich die Jungen Eber von ihrer besten Seite, nur leider wollte der Ball nicht immer so wie wir.... Nach 15 Minuten stand es 8:8 und wir mussten (wie schon beim Bärlin-Cup) ins 7-Meter-Werfen. Der erste Wurf war erfolgreich, den ersten 7 Meter des Gegners vereitelte Sascha. Dann jedoch scheiterten wir an dem Torhüter, die Vellmaer konnten ihre Bälle im Gehäuse unterbringen.

 

Demzufolge beendeten wir das Turnier auf Platz 6. Zwar waren die Jungs sehr enttäuscht und das Trainergespann musste die ein oder andere Träne trocknen, aber es war ein toller Auftritt der Jungs. Der Wille stimmte von Anfang an und auch der Zusammenhalt im Team war groß. Somit war es für das Trainerteam ein gelungener Auftritt der jungen Mannschaft. Sie haben bravourös die Bewährungsprobe bestanden! 

 

Ergebnisse im Einzelnen:

1. SV Eberswalde - Plauer SV                                        04:12

SV Stahl Eisenhüttenstadt - 1. SV Eberswalde 03:08

1. SV Eberswalde - Füchse Berlin II                           15:04

HC Neuruppin - 1. SV Eberswalde                            06:05

 

Spiel um Platz 5: 1. SV Eberswalde - TSV Vellmar 09:10 (nach Sieben-Meter-Werfen)


Starker Auftritt beim Bärlin-Cup

Nach nur 3 Wochen Vorbereitungszeit der neuformierten D-Jugend fuhren die Jungs gemeinsam mit ihren Trainern und Eltern zum Bärlin-Cup nach Berlin. Angenehme Temperaturen und ein gut organisiertes Turnier in Berlin-Spandau erwartete sie.

Erneut waren in ihrer Altersklasse sehr viele Mannschaften gemeldet, so dass diese in drei Staffeln starteten. Unsere Jungs trafen neben den zweiten Mannschaften von Vfl Lichtenrade und dem VfV Spandau auch auf den CHC und der Nachwuchsmannschaft der Füchse Berlin.

 

Im ersten Spiel gegen den CHC merkte man der D-Jugend schnell an, dass sie unbedingt punkten wollen. Trotz der für einige noch ungewohnten Raumdeckung spielte man schon ganz gut diese Formation und erzielte Tor um Tor. Aber auch die Mannschaft vom CHC hatte ihre Hausaufgaben gemacht und setzte immer wieder nach. Nach 17 Minuten trennte man sich mit einem Unentschieden.

Im zweiten Spiel hieß es nun weiterhin konzentriert zu bleiben. In diesem Spiel sollte das jüngere Team vom VfV Spandau unser Gegner sein. Sehr schnell wurde in dieser Begegnung klar gestellt, dass die Eberswalder gewinnen wollten. Immer wieder luchste man den Spandauern den Ball ab und gab ihn schnell an den besser Postierten. Hierdurch wuchs bei den Waldstädtern der Mut und jeder durfte sich ausprobieren. Aufgrund der guten Wurfausbeute konnte fleißig durchgewechselt werden und jeder Einzelne bekam die Möglichkeit, sich zu beweisen. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 20:5 für die Eberswalder auf der Habenseite. 

Im dritten Spiel bekam man es mit der Nachwuchsmannschaft der Füchse Berlin zu tun. Da die Füchse noch keines ihrer Spiele verloren hatten, ging man mit einem gehörigen Respekt in die Partie. Im Gegensatz zu den vorangegangen Spielen stellte man auf Manndeckung um. Die Füchsespieler waren im Gegensatz zu den Waldstädtern körperlich robuster, so dass man am Anfang etwas nervös war. Dies legte sich jedoch relativ schnell. Immer wieder konnte man dem Gegner den Ball "entreißen" und nach vorn geben. Gleichzeitig wuchs Sascha im Tor über sich hinaus und konnte diverse, gut geworfene Bälle der Füchse entschärfen. Hiervon waren die Berliner sichtlich geschockt, so dass sich die technischen Fehler bei ihnen häuften. Dies nutzte man gnadenlos und am Ende konnten die Eberswalder einen Sieg bejubeln.

Im letzten Spiel der Vorrunde traf man auf die 2. Mannschaft des VfL Lichtenrade. Auch hier ließen die Waldstädter nichts anbrennen und man trennte sich mit 11:5. 

Durch den positiven Auftritt der Waldstädter wurden sie 1. in der Vorrunde und mussten nun, um ins Finale kommen zu können, gegen die Bestplatzierten aus den anderen Staffeln punkten.

Zuerst traf man auf die Mannschaft des HSC 2000 Frankfurt (Oder). Die jungen Spieler des SVE kannten den Gegner sehr gut, denn in diversen Aufeinandertreffen in vorangegangen Spielen konnte man leider nie punkten. Nunmehr wollten sie hier gemeinsam mit dem älteren Jahrgang der D den Frankfurtern zeigen, was in ihnen steckt. Leon übernahm auf der RM-Position erneut Verantwortung und steuerte mit Übersicht sein Team. Hierdurch ergaben sich immer wieder sehr gute Chancen für ein Torerfolg, die auch überwiegend genutzt wurden. Auch die im Vorfeld angesprochene Anspiele an dessen KM-Spieler wurden konsequent unterbrochen, so dass man diverse Male dem Gegner den Ball abspenstig machen konnte. Auch im Angriff wurde schnell und flüssig gespielt und auch Sascha konnte im Tor erneut zeigen, was er für ein Rückhalt für das Team ist. Nur die einfache Ballverluste durch Fangfehler muss weniger werden. Nach einer sehr spannenden Partie trennte man sich mit 13:09.

Im letzten Spiel war der ältere Jahrgang des VfL Lichtenrade unser Gegner. Im Vorfeld des Aufeinandertreffens konnte sich das Trainergespann schon einen Eindruck von dieser Mannschaft verschaffen. Demzufolge wurde eindringlich mitgegeben, dass schnelle Umschaltspiel der Lichtenrader zu unterbinden. 

Leider konnten die Spieler des SVE dies nur in Ansätzen. Immer wieder setzte der Gegner unsere Spieler im Angriff unter Druck und man verlor hierdurch das Spielgerät. Wie in den Vorbesprechung angemerkt, nutzten diese den Ballgewinn konsequent und liefen allein auf unser Gehäuse zu. Diverse, diskussionswürdige Schiedsrichterentscheidungen taten hierzu noch ihr Übriges, so dass man alsbald die Flügel hängen ließ. Es klappte nicht mehr viel und nachdem klar war, dass das Spiel nicht mehr zu gewinnen war, hatten auch unsere jungen Spieler ihre Einsatzchance. Diese nutzten sie sehr gern und konnten - in Vorbereitung auf die neue Saison - weitere Spielerfahrungen gegen einen starken Gegner sammeln.

 

Durch die Niederlage gegen Lichtenrade spielte der SVE nun um Platz 3 gegen den älteren Jahrgang der Spandauer. Es wurde ein munteres Spiel, es ging hin und her. Die Eberswalder wollten unbedingt Platz 3 erreichen. Leider war auch hier die Passquote ausbaufähig, aber man kämpfte, um den verloren gegangenen Ball zurückzuerobern. Leider mussten wir teilweise in Unterzahl spielen, da ein Spieler des SVE zurecht die rote Karte sah. Aber hiervon ließen sich die anderen Spieler nicht entmutigen, sondern warfen in Unterzahl 2 Tore. Erneut hielt Sascha sein Team im Spiel, seine "Torverhinderungsquote" war stark! Kurz vor Abpfiff lagen die Waldstädter mit einem Tor vorn und waren im Ballbesitz. Leider wurde der Angriff zu schnell abgeschlossen und die Spandauer nutzten ihrerseits erfolgreich den letzten Angriff. Demzufolge mussten wir ins Sieben-Meter-Werfen. Sascha hielt erneut, jedoch wurde den Eberswaldern ein Tor aberkannt, aufgrund Übertreten. Spandau selbst verwandelte den 4. Wurf sicher und konnten so das kleine Finale gewinnen.

 

Trotz dieser Niederlage war das Trainergespann und die mitgereisten Eltern sehr stolz auf das Team. Nach drei Wochen eine solche starke Leistung zu erbringen, war fantastisch. Sicherlich ist man als Spieler erst einmal  enttäuscht, aber wer sich in einem solch stark besetzten Turnier bis auf Platz 4 arbeitet, der ist ein Sieger. 

Leider gab es am Schluss doch noch einen Wermutstropfen: Leon wird nun die Mannschaft verlassen und in der neuen Saison für die Nachwuchsmannschaft des LHC auf Torejagd gehen. Leon, wir das Trainerteam und Deine Mannschaftskollegen werden Dich vermissen und wünschen Dir viel Spaß und Erfolg (außer gegen den SVE)in Cottbus!

 

Ergebnisse im Einzelnen:

CHC - SVE                                  08:08

VfV Spandau 2 - SVE          05:20

SVE - Füchse Berlin              14:06

VfL Lichtenrade 2 - SVE     05:11

SVE - HSC 2000 FfO            13:09

VfL Lichtenrade I - SVE      16:04

SVE - VfV Spandau I            03:04 (Spiel um Platz 3, Siebenmeterwerfen)

Handball in Eberswalde

1. SV Eberswalde

Heegermühler Str. 63

16225 Eberswalde

Tel: (03334) 38 65 98

 

 

E-Mail: info[at]handball-eberswalde.de