Mannschaft 2016/2017

Erfolgreicher Saisonabschluss

1. SV Eberswalde – HSV Bernauer Bären 24:06 (14:03)

1. SV Eberswalde – HSV Oberhavel 26:08 (11:04)

 

In der letzten Runde der Kreisliga der D-Jugend mussten unsere Jungs sich im „Final Four“ der 3. und 4. – Platzierten mit den Teams der jeweiligen anderen Staffel messen. Hierbei traf man erstmalig auf die Mannschaften des HSV Bernauer Bären und dem HSV Oberhavel. Der HC Angermünde war uns bekannt, da unsere und dessen Mannschaft in der Staffel A gegeneinander spielten.

 

Der Beginn des ersten Spieles begann verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich ab, bevor die Eberswalder den ersten Spielzug spielten. Immer wieder lief Joris über außen ein und konnte nach einem guten Zuspiel seiner Mannschaftskollegen einnetzen. Hierdurch gewannen die Waldstädter ihre Sicherheit und setzten vor dem gegnerischen Tor gute Akzente. Sehenswert waren auch u. a. Bennos Tore, denn hier hatte der gegnerische Torhüter keinerlei Chancen diese erfolgreich abwehren zu können.  In der Abwehr wurde aufmerksam gearbeitet und die Waldstädter vereitelten diverse Angriffsbemühungen des Gegners. Schnell wurde klar, dass das Ergebnis zugunsten unserer Jungs ausfallen würde, so dass man sich „traute“ auch mal die ein oder andere Übung aus dem Training auszuprobieren. Nach 15 Minuten stand es daher 14:03, als daraufhin die Seiten gewechselt wurden.

In der ersten Hälfte der 2. Halbzeit bauten die Eberswalder ihre Führung weiter aus. Immer wieder konnten sie freistehend vor dem Tor erfolgreich einnetzen, so dass das Torekonto wuchs. Bernau bemühte sich weiterhin, konnte dem jedoch nichts entgegensetzen. Wir selbst wechselten nun auch alle mitgereisten Spieler ein, damit alle Jungs Spielzeiten erhalten konnten.

In den letzten Minuten nahm die Aufmerksamkeit etwas ab, so dass die Bernauer den ein oder anderen Ball in unserem Tor unterbringen konnte.

Beim Stand von 24:06 für die Waldstädter ging es in eine knapp zweistündige Pause.

 

In den weiteren Spielen setzte sich der Gastgeber durch; somit trafen wir im Spiel um Platz 5 auf die Jungs des HSV Oberhavel.

War es die lange Pause oder eine einsetzende Müdigkeit, denn den ersten Treffer der Begegnung konnten die Oberhaveler erzielen. Wir selbst hatten anfänglich etwas Mühe, den Außen zu stoppen, so dass sie das ein oder andere Mal gefährlich vor unser Tor kamen. Nach einer kurzen Ansprache des Trainerteams in der Abwehr zielgerichteter zu agieren und keine Torwürfe zuzulassen, stabilisierten sich die Eberswalder. Leider war der Angriff etwas zu statisch, so dass in den ersten Minuten des Spieles keine der Mannschaften sich entscheidend absetzen konnte. Dann jedoch wurden sich die Jungs bewusst, was sie leisten konnten und man ging nun auch im Angriff entschlossener zur Sache.  Beim Stand von 11:04 ging es in die kurze Halbzeitpause.

In der Pause wurden einige Dinge angesprochen, die dem Trainerteam aufgefallen war. Die Jungs sollten sich an ihre Stärken erinnern und das Spiel gestalten. Daneben wurden einige Umstellungen vorgenommen.

 

Paul übernahm nun zu Beginn der 2. Halbzeit die Aufgabe, auf RM den Angriff zu beleben. Dies gelang ihm sehr gut und so konnten Bälle schon im Angriffsaufbau der Gastgeber erobert werden. Diese gab man schnell nach vorn und netzte wiederrum erfolgreich ein. Hierdurch stieg die Tordifferenz zu unseren Gunsten. Die Oberhaveler gaben jedoch nicht auf und kämpften. Davon ließen sich unsere Jungs nicht beeindrucken und spielten zielsicher weiter. Auch Basti hatte erneut einen guten Tag erwischt und hielt seinen Kasten sauber. Nach 30 Minuten pfiffen die guten Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Hierdurch haben die Jungen Eber den Platz 5 der Kreisliga erobert. Leider konnte man sich durch die Niederlagen gegen Lychen (Hin- und Rückspiel) und dem OHC II (Hinspiel) nicht für das Final Four der Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren. Erwartungsgemäß machten genau diese zwei Mannschaften den Gewinn des Kreismeisters unter sich aus, was den Jungs des OHC gelang. Für die Eberswalder war es trotz alledem eine erfolgreiche Saison: drei Spiele wurden verloren, alle anderen Begegnungen entschieden sie – häufig auch sehr deutlich – für sich.

Niemals werden wir vergessen, dass es unsere D-Jugend als einziger Mannschaft gelungen war, dem Kreismeister OHC einen Punkt aus deren Halle zu entführen.  

Die Jungs sind zu einer Einheit zusammengewachsen, leider trennen sich nun erneut die Wege. Joris, Ben, Benno, Malte, Julian und Karl wechseln in die C-Jugend. Für Euer Engagement in der D-Jugend ein großer Dank vom Trainerteam!

 

Es spielten: Malte (1 Bernau/2 Oberhavel), Basti – Joris (3/0), Lionel (0/2), Louis C. (3/3), Benno (5/9), Ben (3/4), Louis K. (0/1), Karl (1/1), Paul (2/2), Max (6/3), Chris

Starke Leistungen beim Tabellenführer

Kreisliga, Staffel A: Oranienburger HC II - 1. SV Eberswalde 18:18 (09:10)

 

Im letzten Spiel der Saison trafen die Eberswalder auf den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer, dem Oranienburger HC II. Die Vorzeichen sprachen für den Gastgeber, denn er hatte in dieser Saison noch keine Punkte abgeben müssen. Die Waldstädter hatten das Hinspiel in heimischer Halle eindeutig mit 15:22 verloren.
Die Eberswalder gingen hochmotiviert in die Partie und setzten mit dem 1:0 eine erste Duftmarke. Hiervon ließ sich der Gastgeber nicht beeindrucken und legte nach. Danach ging es hin und her, der SVE legte vor, der OHC glich aus. Die Angriffe der Gäste wurden ruhig aufgebaut und man suchte die Lücke in der gegnerischen Deckung.
Beim Stand von 3:2 führte der Tabellenerste erst- und auch letztmalig. Konnten die Gastgeber über ihre Außenspieleranfänglich noch das ein oder andere Tor erzielen, bekamen die Eberswalder diese immer besser in Griff. Auf der anderen Seite fanden, gerade in der ersten Halbzeit, die Anspiele an den Kreis in Benno einen dankbaren Abnehmer, der sicher verwandelte.
Im Team-Timeout wurde von der Trainerin eine taktische Auswechslung im Tor vorgenommen. Basti kam nunmehr ins Tor und gleich beim ersten Angriff auf das Eberswalder Gehäuse wehrte er grandios einen guten Wurf des Oranienburgers ab.
Aufgrund des positiven Spielverlaufs wurden die Eberswalder immer selbstbewusster und man ging bei Stand von 9:10 für die Waldstädter in die Halbzeitpause.

 

In der Pause wurden einige Dinge, die noch verbesserungswürdig erschienen, besprochen. Gleichzeitig schwor man sich auf die 2. Halbzeit ein und man nahm sich fest vor, hier nicht nachzulassen.

 

Das erste Tor in der folgenden Spielzeit erzielte der Gastgeber und glich hierdurch aus. Dann jedoch drehten die Eberswalder auf. In der Abwehr wurden fair die Angriffsversuche der Oranienburger unterbunden und im Angriff fand man immer häufiger die Lücken in der gegnerischen Deckung. Hierbei halfen sich die Gäste gegenseitig, so dass der besser Postierte den Ball bekam und erfolgreich im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Hierdurch stieg die Tordifferenz zugunsten der Waldstädter immer weiter an und erst beim 10:15 für Eberswalde, konnte der Gastgeber seit langer Zeit einen Wurf erfolgreich im Eberswalder Kasten unterbringen.
Hierdurch ließ man sich jedoch nicht beeindrucken. Die Jungs des SVE kämpfte um jeden Ball, in der Abwehr war man schnell auf den Füssen und kam doch ein Ball auf das Tor des SVE, verhinderte Basti durch seine Paraden einen Torerfolg des Gegners. Durch die gute Abwehrarbeit der Eberswalder Außenspieler versuchte Oranienburg nunmehr verstärkt über den Rückraum zu kommen. Aber auch hier waren die Waldstädter aufmerksam. Dass man einen derartigen Gegner jedoch nicht permanent von deren Torwürfen abhalten kann, ist verständlich, so dass sie bis auf ein 18:18 herankamen. Aber die Jungs des SVE blieben aufmerksam.
In den letzten zwei Minuten des Spieles ging es nochmals spannend zu. Man zwang den Gegner erneut zu Fehlern, so dass man selbst die Chance hatte, wieder in Führung zu gehen. Leider verwehrte der Schiedsrichter zurecht die Anerkennung zweier Tore unsererseits.  Motiviert durch die lautstarken Anfeuerungsrufen der mitgereisten Eltern und Spielern der E-Jugend (die nach ihrem Spiel in Hennigsdorf zur Unterstützung nach Oranienburg kamen) wollte man zumindest mit einem Unentschieden nach Hause fahren. Dies gelang und nach dem Abpfiff wurde der Punktgewinn in der Halle des Gegners gemeinsam mit den Eltern und Fans ausgiebig gefeiert.

Nach dem Spiel war die Trainerin der „Jungen Eber“ sichtlich stolz auf ihre Jungs: „Das Trainergespann wusste um die Qualität des Kaders. Wir haben ihnen in der Vorbereitung des Spieles schon mitgeteilt, dass sie auch beim Tabellenführer immer eine Chance haben, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Vorgaben zum Spiel, die wir ihnen gemacht haben, wurden 1:1 umgesetzt. Schön anzusehen war, dass sie als Team auftraten. Auch die Jungs, die eine geringe Spielzeit hatten, feuerten ihre Mitspieler von der Bank aus an.
Ein Dank geht auch an die Eltern und Unterstützer im Fanblock. Besonders positiv war hierbei, dass die E-Jugend und ihr Trainer nach ihrem Spiel noch zu zu uns nach Oranienburg gekommen sind. Dies ist nicht selbstverständlich, zeigt jedoch einen großen Zusammenhalt, gerade im Nachwuchsbereich. Ein Dank geht auch an die C-Jugend und dessen Trainer Julien. In der Vorbereitung auf dieses schwere Spiel konnten wir einige Male mit und gegen sie spielen. Das hat meine Jungs zusätzlich gestärkt.“

 

Es spielten: Malte (1), Basti – Joris (2), Lionel (2), Louis C. (1), Benno (3), Ben (1), Louis K. (1), Karl (1), Paul (5), Max (1/1)

Ungleiches Duell

Kreisliga, Staffel A: 1. SV Eberswalde – HC Angermünde 48:09 (25:05)

 

Zum letzten, regulären Heimspiel der Saison 2016/2017 traf die D-Jugend auf den Tabellenvierten, dem HC Angermünde. Das Hinspiel konnten die Eberswalder eindeutig gewinnen und auch im Rückspiel war ein Sieg fest eingeplant.

Die Eberswalder kamen frischer aus den Kabinen. Sehr schnell führte man und der Gegner konnte dem Torreigen der Waldstädter nicht viel entgegensetzen. Schon in den ersten Minuten führte man mit 12 Toren, ehe die Angermünder erstmals erfolgreich einnetzen konnten. Davon ließen sich die Gastgeber nicht beeindrucken und spielten ruhig und entspannt ihr Spiel weiter. Aufgrund der hohen Tordifferenz wurde nach 10 Minuten der Kader der Eberswalder fast komplett gewechselt, um auch den anderen Jungs Spielminuten zu gewähren. Allerdings kam es hierdurch zu einem Bruch ins Spiel, denn auch die Gäste nutzten die Auszeit, um sich besser aufzustellen. Sie deckten nunmehr aggressiver, allerdings vollkommen fair und konnten hierdurch das ein oder andere Mal gefährlich vor das Gehäuse der Waldstädter kommen. Aber auch im Tor waren die Eberswalder bestens aufgestellt, denn Leon (erstmals als Torhüter in der D-Jugend im Einsatz, eigentlich aber E-Jugendlicher) konnte diverse, gut geworfene Bälle der Gäste entschärfen. Beim Stande von 25:05 wurden die Seiten gewechselt.

 

Der Beginn der zweiten Halbzeit ähnelte den ersten Minuten der Ersten. Die Jungen Eber legten weiter vor und die Angermünder konnten den Ball im Angriff nicht unter ihre Kontrolle bringen. Hierdurch ergaben sich für die Waldstädter diverse gute Tormöglichkeiten, die problemlos genutzt wurden. Jedochs stimmte in der Abwehr nicht immer die Zuordnung, so dass sich die Nr. 5 der Gäste das ein oder andere Mal erfolgreich durchsetzen konnte. Davon ließ man sich auf Seiten der Waldstädter nicht beeindrucken und sie zogen immer weiter davon. Nach 40 Minuten und beim Stand von 48:09 wurde das Spiel vom Schiedsrichter abgepfiffen.

 

„Dieses Spiel hat keinerlei Bedeutung mehr für die Tabellenplatzierung in der Kreisliga der D-Jugend, Staffel A“ meinte de Trainerin der Eberswalder. „Wir werden weiterhin auf dem 3. Platz unserer Staffel verbleiben. Somit geht es für uns „nur“ in die Platzierungsspiele um die Plätze 5 – 8 der Kreisliga in Gänze. Wie schon an anderer Stelle mitgeteilt, bin ich mit der Einteilung der Liga in Staffeln nicht wirklich glücklich, da gerade in unserer Staffel ein riesiges Leistungsgefälle zu beobachten war. Trotzdem freuen wir uns auf die Platzierungsspiele, da wir nach jetzigen Stand auf die Mannschaften des HSV Oberhavel und die Bernauer Bären treffen werden.“

 

Es spielten: Malte (1), Leon – Lionel (1), Louis C. (5), Benno (4), Ben (11), Julian (2), Louis K. (2), Karl (4), Paul (5), Max (13), Chris

Mannschaftsleistung top!

Kreisliga, Staffel A: 1. SV Eberswalde – Templiner SV Lok 1951 62:3 (27:1)

 

Ein denkwürdiges Ergebnis, aber ein derartig hoher Sieg unserer Jungen Eber war weder geplant, noch gewollt. Ein Außenstehender könnte denken, die Waldstädter wollten die Gäste demontieren. Dem war jedoch nicht so!
Schon bei der Erwärmung der Mannschaften wurde deutlich, dass die Templiner in Unterzahl antreten werden, unsere Bank hingegen gut gefüllt war. Demzufolge hatte das Eberswalder Trainergespann dem Gästetrainer angeboten, ebenfalls nur mit 5 Spielern anzutreten. Dies wollte man jedoch nicht.
Somit starteten die Waldstädter vollzählig und die Gäste in Unterzahl.

 

Die Eberswalder gingen sehr schnell in Führung. In der Abwehr erkämpften die Eberswalder geschwind die Bälle und man gab das Spielgerät umgehend an den besser Postierten weiter. Die Freiräume, die der Gegner ließ, nutzte man geschickt, so dass die Bälle den Weg ins Tor fanden. Einzig und allein der Gästetorhüter konnte einige Würfe unsererseits vereiteln, sonst wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen.
In der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit wechselte das Trainergespann die Eberswalder Mannschaft komplett aus, um so allen Spielern die gleiche Spielzeit zu gewähren. Auch Chris, unser Jüngster und etatmäßiger E-Jugendspieler bekam nunmehr eine längere Einsatzzeit. Auch diese Spieler fügten sich nahtlos in das Spielgeschehen ein und warfen Tor um Tor. Leider wurde man in der Abwehr etwas nachlässiger und die Nr. 4 konnte das ein oder andere Mal allein vor unserem Torhüter auftauchen und unbedrängt auf das Tor werfen. Aber auch Malte war gut drauf und konnte diese Angriffe erfolgreich abwehren.

In der Halbzeitpause gab es nicht viel zu besprechen. Die Jungs sollten ihren gute – mannschaftsdienliche – Spielweise beibehalten und Spaß haben. Nur das Zusammenspiel zwischen der Nr. 14 und der Nr. 4 der Templiner ist frühzeitig zu unterbrechen.

 

Zur zweiten Halbzeit spielten die Eberswalder ebenfalls mit 5 Feldspielern. Und auch hier ähnelte diese zweite Spielzeit der Ersteren. Die Jungen Eber erkämpften frühzeitig den Ball und gaben ihn nach vorn, so dass sie Tor um Tor werfen konnten. Paul konzentrierte sich hierbei wunderbar um die Nr. 4, so dass die Anspiele an den Gegner überwiegend durch ihn abgefangen werden konnte. Aber auch die Zuspiele der Templiner wurden nunmehr konsequent und frühzeitig unterbrochen und an den frei stehenden Waldstädter weitergegeben. Und verlor man in der Aufregung doch mal den Ball, so war ein weiterer Spieler des SVE zur Stelle, der den Ball erfolgreich aufnehmen und ins gegnerische Gehäuse unterbringen konnte.
Beim Stande von 62:3 wurde das Spiel vom Schiedsrichter abgepfiffen.

 

Das Trainergespann war nach dem Auftritt der Waldstädter sehr zufrieden: „Wir wussten, dass die Templiner erst in dieser Spielzeit mit dem Handball spielen begonnen hatten. Demzufolge ist dieser Torreigen, den die Jungen Eber veranstalteten, einzuordnen. Nichts desto trotz konnte man eine Mannschaft auf der Platte stehen sehen, wo jeder mit dem anderen Spieler zusammenspielte. Dies sieht man auch am ausgeglichenen Wurfbild. Kein Spieler hob sich von dem anderen ab; der besser Postierte bekam den Ball, so dass die Mannschaft insgesamt den Erfolg erringen konnte.“

 

Es spielten: Malte – Joris (6), Lionel (1), Louis C. (6), Benno (6), Ben (7), Julian (1), Louis K. (7), Moritz (1), Karl (9), Paul (8), Max (10), Chris

Zwei Spiele am Wochende

Kreisliga mD, Staffel A: SV Berolina Lychen – 1. SV Eberswalde 15:10 (9:5)
Kreisliga mD, Staffel A: SV Eichstädt – 1. SV Eberswalde 2:32 (0:17)

 

Nachdem die D-Jugend seit dem 26.11.2016 kein Spiel mehr bestritten hatte, musste unsere Mannschaft am Samstag wie auch am Sonntag auswärts antreten.

Am Samstag, dem 21.01.2017 ging es zu dem Tabellenzweiten nach Lychen. Dieses Spiel war ein Nachholspiel, da eine Woche zuvor die Straßenverhältnisse nicht optimal waren. Mit den Verantwortlichen in Lychen wurde daher vereinbart, dass dieses Spiel am darauffolgenden Wochenende stattfinden sollte.
In der Woche zuvor haben die Jungen Eber sehr gut trainiert, so dass wir gut vorbereitet in dieses Spiel gehen konnten.
Die Partie begann erfolgversprechend und wir gingen in Führung. In der Abwehr standen wir sehr gut, so dass unser Gastgeber anfänglich seine Zeit brauchte, um den ersten Treffer landen zu können. Aber auch der Ausgleich schockierte uns nicht und wir gingen erneut in Führung. Mutig arbeiteten die Eberswalder weiter. Allerdings sah sich der Schiedsrichter gezwungen, schon in der 3. Minute die erste gelbe Karte zu ziehen und auf Strafwurf zu entscheiden. Für die Trainer vollkommen unbegreiflich, da ein derart ahndungswürdiges Foul der Jungen Eber nicht gesehen werden konnte. Hierdurch konnten die Gastgeber erneut ausgleichen. Die Eberswalder arbeiteten weiter, aber schon in der 9. Minute bestrafte der ältere Schiedsrichter wieder mit einer gelben Karte und einem Strafwurf. Und in der 12. Minute kam es erneut zu einer Bestrafung eines Eberswalder Spielers. Hierdurch trat bei den Jungen Eber eine Schockstarre ein. Die Abwehr stand zwar weiterhin sehr gut, nur im Angriff kam nichts zusammen.

Vor dem gegnerischen Gehäuse agierte man zu zögerlich, Anspiele kamen beim Mitspieler nicht an oder man übersah den Einlaufenden. Eine konsequente „Bestrafung“ diverser Nicklichkeiten, die in unseren Abwehrbemühungen sofort mit der gelben Karte und einem Strafwurf geahndet wurde, unterblieb auf Seiten der Lychener.
Hierdurch konnten die Lychener mit 9:5 davonziehen.


In der 2. Halbzeit kamen wir frischer aus der Kabine. Mit zwei Toren in Folge verkürzten die Jungs auf 9:7 und es kam wieder Hoffnung auf. Die Abwehr stand gut und das Schiedsrichtergespann pfiff nunmehr auf beiden Seiten konsequent. Allerdings verpufften diverse Offensivaktionen unsererseits an dem statischen Spielaufbau. Es gab keinerlei Bewegungen im Angriff und kam man doch mal in eine aussichtsreiche Wurfposition, dann konnte der Torhüter der Lychener unseren Torwurf entschärfen.
Positiv an der 2. Halbzeit waren allerdings Bastis Leistungen als Torhüter. Erstmals stand er in der D-Jugend im Tor und war für die Jungs ein sicherer Rückhalt. Seine guten Leistungen im Torhütertraining konnte er unter Druck bestätigen.  Ohne seine Paraden wäre die Niederlage höher ausgefallen.
Beim Stand von 15:10 wurde das Spiel abgepfiffen.


Am Sonntag starteten die Jungen Eber ganz früh nach Eichstädt. Die Eichstädter belegen derzeit den letzten Platz unserer Staffel. Wir selbst haben zu Hause gegen diesen Gegner mit 46:1 gewinnen können.
Die Startformation der Eberswalder wurde entsprechend des Gegners angepasst. Erstmalig standen teilweise Spieler in der Startaufstellung, die ansonsten erst im Laufe des Spieles eingesetzt werden. Darüber hinaus durfte auch unser Jüngster, Chris, der noch nie ein Spiel für die D-Jugend bestritten hatte, auflaufen.

Und im Tor wollte sich Max ausprobieren, obwohl er etatmäßig ein Rückraumspieler war.

Die Eichstädter sind überwiegend Spieler des 2005er Jahrgangs und hatten erst im letzten Jahr begonnen, Handball zu spielen. Wir entschieden daher im Vorfeld, ausschließlich in der Manndeckung zu spielen. Nach dem Motto „Jeder bleibt an seinen Mann“ entstanden sehr häufig Trauben um den Ball und eine klare Zuordnung war nicht zu erkennen. Darüber hinaus übersah man häufig die sich ergebenden freien Räume oder den doch mal frei stehenden Mitspieler. Da der Gegner aufgrund seiner Unerfahrenheit aus unseren technischen Fehlern nicht profitieren konnte, warfen wir trotz alledem unsere Tore. Zur Halbzeit stand es daher folgerichtig 17:0. Dabei konnte unser Gastgeber nur dreimal gefährlich vor unser Gehäuse kommen, die Malte jedoch sicher fing.

In der 2. Halbzeit bewegte man sich etwas mehr, jedoch blieb es weiter unübersichtlich. Teilweise stimmte die Zuordnung zum Gegenspieler nicht und der frei stehende Eichstädter konnte uns entwischen. Nur durch die Aufmerksamkeit von Joris und wegen der Abschlussschwäche der Gegner hatte dies nur minimale Auswirkungen. Der Schiedsrichter pfiff zusätzlich fast jede Regelwidrigkeit, was grundsätzlich in Ordnung ist, jedoch das Spiel zusätzlich behinderte. Nach 40 Minuten und beim Stand von 2:32 für uns, pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Leider haben sich in dieser Saison die Verantwortlichen des KfV entschieden, die gemeldeten Mannschaften der D-Jugend in Staffeln antreten zu lassen. Hierdurch kam es immer wieder zu längeren Pausen in der Spielzeit und viele schöne Derbys (wie z. B. gegen die Bernauer Bären) entfielen. Unsere Staffel ist mit dem OHC (älterer Jahrgang) und dem SV Berolina Lychen sehr stark besetzt und – ohne despektierlich zu erscheinen – danach reihen sich die jüngeren (Anfänger-) Mannschaften, wie der SV Eichstädt, Templiner SV und HC Angermünde ein. Ergebnisse wie 52:2; 46:1 oder 5:40 waren bisher keine Seltenheit. Es wäre daher schön, wenn in der neuen Spielzeit wieder in einer einheitlichen Liga gespielt werden kann.

 

 

Es spielten: Malte (1 Lychen/0 Eichstädt), Max (5/0) – Julian B., Joris, Basti (0/2), Lionel (0/3), Louis C. (0/1), Benno (0/5), Ben (2/9), Louis K. (0/5), Moritz (0/2), Paul (2/5), Julian J., Chris

Dem Tabellenführer unterlegen

1. SV Eberswalde - Oranienburger HC II 15 : 22 (07:11)

 

Im letzten Spiel der Hinrunde erwartete die D-Jugend des SVE den unangefochtenen Tabellenführer, den Oranienburger HC II. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielzeiten ist dies die ältere Mannschaft der D-Jugend; die Jüngeren des OHC spielt in der anderen Staffel der Kreisliga.

Mit Beginn des Spieles wurde gleich deutlich, dass unser Gegner zu Recht die Tabelle anführt. Gute Zusammenspiele auf Links Außen mit HL und ein gutes Zusammenspiel mit dem Kreisläufer bzw. Einläufer brachte sie auf die Siegerstraße. Wir selbst konnte dem Angriffsspiel nur in Ansätzen unterbinden und so führten die Oranienburger innerhalb kürzester Zeit mit 1:5.

Das Trainerteam der Eberswalder nahm daraufhin eine Auszeit, um die Jungs wachzurütteln.

Kurz nach Wiederanpfiff schienen sich die mahnenden Worte Gehör gefunden zu haben. Man war zwingender im Angriff, kämpfte und innerhalb von kürzester Zeit konnten wir den Rückstand einholen. Beim 7:7 machte sich die Hoffnung breit, auch beim Tabellenführer Zählbares zu erreichen. Die Oranienburger machten diesem Ansinnen jedoch ein Strich durch die Rechnung. Beim Stand von 07:11 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Der OHC II kam frischer aus der Kabine und setzen sofort mit einem weiteren Tor nach. In der Hoffnung, über die Manndeckung zu einfachen Torgewinnen zu kommen, erfüllte sich nur ansatzweise. Hatten die Jungs des SVE die Möglichkeit, frei aufs Tor zu werfen, dann scheiterte man an dem Torhüter der Gäste. Viel zu unplatziert und auch nicht auf die Trainerin hörend, verwarf man unzählige mögliche Torgewinne. Durch die fehlende Zuordnung in der Abwehr kam der Gegner zu einfachsten Torabschlüssen, so dass der Abstand auf 8 Tore (12:20) anstieg.

Auffällig war hierbei, dass zumindest ein Teil der Mannschaft gewillt war, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Man kämpfte weiter und konnte in den letzten Minuten des Spieles noch den ein oder anderen Ball im Tor der Oranienburger unterbringen. Beim Stand von 15:22 wurde das Spiel abgepfiffen.

 

Es spielten: Malte - Julian B., Joris, Sebastian, Benno (3), Ben (6), Julian J., Louis K., Moritz (1), Paul (3), Max (2)

Dritter Sieg in Folge

HC Angermünde - 1. SV Eberswalde 07:40 (04:17)

 

Nach der überzeugenden Leistung gegen die Mannschaft des SV Eichstädt legten die Jungen Eber nach. Auch im dritten Spiel konnte die männliche D-Jugend gewinnen und kletterte durch den Sieg auf Platz 2 der Tabelle.

 

Die Jungs des SVE legten erneut vor. Schnelle und präzise Abspiele zu dem besser postierten Mitspieler und Durchsetzungskraft vor dem Tor des Gegners, sicherte von Beginn an den Sieg gegen den Gastgeber. Auch in der Abwehr wurde versucht, dass im Training Erlernte umzusetzen. Die sich hierdurch ergebenden Ballgewinne wurden schnell nach vorn gegeben und erfolgreich im Gehäuse der Angermünder untergebracht. Die Angermünder selbst konnten dem Tempo der Eberswalder Spieler nur unzureichend folgen, so dass es schon in der ersten Halbzeit klar wurde, dass die Jungen Eber die Punkte mit nach Hause nehmen wollten.

 

Auch in der zweiten Halbzeit wurde weiter kontinuierlich gearbeitet. Ballgewinn um Ballgewinn und Tore schon fast am Fließband durch die Eberswalder prägten diese Halbzeit. Allein 23 Tore in 20 Minuten durch die Jungen Eber sprechen eine eindeutige Sprache! Und verlor man doch mal seinen Gegenspieler oder den Ball, dann halfen sich die Eberswalder untereinander. Wie schon in den vergangenen Spielen merkt man, dass hier eine Mannschaft zusammenwächst und noch für die ein oder andere Überraschung in der Lage ist.

 

Nun hat die männliche D-Jugend eine Woche Spielpause, bevor der zurzeit amtierende Tabellenführer in die Westendhalle kommen wird. Diese Zeit soll intensiv genutzt werden, um sich optimal auf das schwere Spiel vorbereiten zu können.

 

Es spielten: Malte – Joris (6), Ben (10), Paul (5), Max (7), Louis K., Julian J (1)., Julian B., Benno (6), Moritz (3), Karl (1), Sebastian (1)

Hoher Sieg gegen Eichstädt SVE - SV Eichstädt 1949 45:01 (21:1)

Am 05.11.2016 trafen wir erstmals auf die Jungs und Mädchen des SV Eichstädt 1949. Uns war diese Mannschaft vollkommen unbekannt und nach einem Gespräch mit den Trainern unseres Gegners wussten wir, dass dies ihr drittes Spiel in ihrem jungen Handballerleben war. Demzufolge ist das Ergebnis auch einzuschätzen.

 

Die Jungen Eber begannen im Angriff. Vorgegeben wurde eine offensive Raumdeckung, was wir jedoch schnell änderten. Nur drei Minuten nach Angriff stellten wir auf eine Manndeckung um, da das Trainerteam das Gefühl hatte, dass dies bei dem Gegner die bessere Alternative war. Sehr häufig konnten wir schon die im Aufbau befindlichen Angriffe der Gäste an der Mittellinie stoppen und dann ging es schnell vor den Kasten der Eichstädter. Tor um Tor fiel und sehr schnell konnten wir auf 15:0 erhöhen. Erst nach diesem Spielstand konnten die Gäste gefährlich vor unser Tor kommen und erfolgreich einnetzen. Dies sollte jedoch der einzige Treffer für die Eichstädter bleiben. Beim Stand von 21:01 ging es in die Halbzeitpause.

 

Trotz der hohen Führung wurden in der Pause einige Dinge angesprochen, die dem Trainerteam nicht gefallen hatte. Die Jungs sollten den Ball länger in den Reihen behalten und die Pässe zum Mitspieler sollten präzise gespielt werden. Ebenfalls wurde das etwas unkoordinative Spiel angesprochen. Sie sollten dem Spiel ihr Stempel aufdrücken und sich nicht dem Niveau der Gäste anpassen.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit merkte man schnell, dass die Jungs gut zugehört hatten. Nunmehr wurde der Ball besser zum Mitspieler abgegeben, man sah teilweise schöne Kombinationen und am Tor der Gegner war man abgezockter. Untereinander half man sich viel und unsere Gäste kamen nicht mehr vor das Gehäuse von Malte. Unser Torhüter war über weite Strecken beschäftigungslos. Außer 2 Siebenmeter, die Malte fangen konnte, hatte er keine Chance sich weiter auszuzeichnen. Durch den von Anfang an ungefährdeten Sieg hatte das Trainerteam die Möglichkeit, allen Spielern Einsatzzeiten zu gewähren. In der 10 Minute der zweiten Halbzeit wurde en block gewechselt. Aber auch hierdurch kam kein Bruch ins Spiel und die Jungs arbeiteten weiter ordentlich. Damit wurde klar, dass das Niveau der Jungen Eber ausgeglichen ist. 

Beim Stande von 45:01 wurde das Spiel abgepfiffen. 

Was bleibt zum Spiel zu sagen? Wir trafen auf einen Gegner, der sich der Herausforderung der Kreisliga stellte. Unsere Gäste waren, bedingt durch ihre fehlende Spielpraxis, uns von Anfang an unterlegen. Aber sie gaben sich nie auf und haben bis zum Schluss gekämpft. Schon allein dafür gebührt ihnen großer Respekt. Die Jungen Eber selbst haben verstanden, was das Trainerteam nach dem Templinspiel ihnen mit auf den Weg gaben. Zwar war die erste Halbzeit etwas schläfrig, jedoch haben sie in der zweiten gezeigt, was sie können. Man sah ein Team auf der Platte. Und Julian B hat sein erstes Spiel machen können und er fügte sich sehr gut in das Team ein. 

 

Es spielten: Malte - Joris (4), Julian B., Lionel (1), Louis C. (6), Benno (3), Ben (10), Julian J., Louis K. (2/1), Paul (7), Moritz (4), Karl (2), Max (3), Sebastian (2)

Schön war es nicht...  SV Lok Templin - SVE 6:38 (2:19)

…. aber die ersten zwei Punkte der Saison konnten sicher eingefahren werden.

 

Wir trafen in unserem ersten Auswärtsspiel auf die Jungs vom SV Lok Templin. Diese Mannschaft hatte in der Vorwoche gegen den älteren Jahrgang vom OHC eine herbe Niederlage erlitten, wir selbst gegen die spielstarken Lychener jedoch nur knapp verloren. Nicht desto trotz war unser Gegner nicht zu unterschätzen, so dass von Anfang an den Jungs klar gemacht wurde, ihre guten Trainingsleistungen nun auch im Punktspiel anzuwenden.

Nachdem der erste Torwurf leider noch neben das Tor gesetzt wurde, ging es dann Schlag auf Schlag. Bis zum 3:0 für uns konnte der Gegner kaum Akzente setzten. Aufgrund einer Unachtsamkeit unsererseits in der Abwehr kam er jedoch frei zum Wurf und netzte erstmalig zum 3:1 ein. Davon ließen wir uns jedoch nicht beeindrucken und zogen auf 15:1 davon.  Gerade Paul war immer und überall zu finden und setzte maßgebliche Akzente im Angriffs- wie auch Abwehrspiel. Auch das Zusammenspiel zwischen Joris und Ben klappte gut, so dass beim Stand von 19:2 für uns zur Pause gepfiffen wurde.

In der Halbzeitpause wurde das langsame Aufbauspiel angesprochen. Auch das Wegwerfen bester Torgelegenheiten und die Pässe zum Tempogegenstoß waren Thema.

Mit Beginn der 2. Halbzeit attackierten die Templiner früher. Diese enge Deckungsvariante machte uns Schwierigkeiten und so verloren wir häufiger den Ball. Auch das Passspiel  war geprägt von Fehlern, so dass der Gastgeber immer besser ins Spiel fand. Aufgrund dessen ausbaufähigen Torwürfe hatte es – Gott sei dank – keinen Einfluss auf das Spielgeschehen, so dass wir auf ein 29:5 davonzogen. Mit Ablauf der 2. Spielzeit wurde das Spiel immer zerfahrener und unübersichtlicher. Hektische Ballverluste, lasche Pässe und mangelhafte Torwürfe häuften sich. Allerdings nahmen die Templiner diese „Einladung“ von uns nicht an, so dass beim Stand von 38:6 das Spiel abgepfiffen wurde.

 

 

Es spielten: Malte – Joris (8), Lionel, Louis C. (2), Benno (2), Ben (6), Julian J., Louis K., Sebastian, Paul (10/1), Moritz (1), Karl, Max (7), Julian K. 

Schwieriger Saisonauftakt SVE - SV Berolina Lychen 19 : 21 (9 : 11)

Mit Beginn der neuen Saison erwartete uns ein starker Gegner. In den vorangegangenen Spielzeiten konnten wir hier nicht punkten.

Aufgrund der sehr guten Ergebnisse in den Turnieren und den guten Trainingseinheiten der Jungs erhoffte sich das Trainerteam ein Achtungszeichen gegen die Gäste.

Der Gegner kam jedoch besser ins Spiel und netzte in der ersten Minute ein. Davon ließen sich die Eberswalder jedoch nicht beeindrucken und erarbeiteten sich umgehend den Ausgleichstreffer. Es wurde ein munteres Auf und Ab. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und waren ebenbürtig. Einzig und allein kritikwürdig ist unsere Wurfausbeute. Gerade in der Anfangszeit wurde der Torhüter der Gäste „warmgeschossen“ oder aber man warf am Tor vorbei. Hätten hier die Jungen Eber ihre Chancen genutzt, wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste: mit einem Tor für die Lychener. Aber auch hier versteckten sich die Eberswalder nicht. In der Anfangszeit der 2. Spielhälfte wurde munter auf die Tore geworfen und es gelang immer wieder der Anschlusstreffer. Dann jedoch nahm die Aufmerksamkeit der Eberswalder ab, der Gegner fand immer häufiger freie Lücken und setzte sich mit teilweise 5 Toren ab (16:21). Nach einem Weckruf seitens des Trainerteams und mit einer taktischen Umstellung konnten unsere Jungs noch drei Torerfolge erzielen, leider jedoch zu spät.

Trotzdem können die Jungen Eber stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben bis zum Schluss gekämpft und sich nie aufgegeben. An den Fehlern werden wir arbeiten und dann sollte im nächsten Spiel auch ein Sieg machbar sein.

 

Es spielten: Malte (1) – Joris (4), Lionel, Louis C. (1), Benno (4), Ben (2), Julian, Louis K., Paul (2/1), Moritz (1), Max (3)

Starke Leistung beim Füchse-Cup

Nach einem 5-tägigen Trainingslager mit vielen Trainingseinheiten fuhr unsere D-Jugend nach Berlin zum beliebten Füchse-Cup. Es sollte als letzte Standortbestimmung vor Saisonbeginn dienen. 

 

Die Jungen Eber begannen fulminant. 

Im ersten Spiel trafen sie auf die junge Mannschaft des Oranienburger HC II. Schöne Zuspiele, super Abwehrleistung und ein hohes Maß an Laufbereitschaft machten den ersten Sieg im Turnier perfekt. Beim Stand von 23:2 pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Im zweiten Spiel trafen wir auf die Jungs des HC Neuruppin, welche in der letzten Saison Kreisligameister wurden. Wir waren demzufolge gewarnt.

Der Gegner war am Anfang spielbestimmender. Gerade in den ersten Minuten ließen wir zuviele Chancen des Gegners zu und schnell lagen die Neuruppiner vorn. Gerade der Halblinke konnte im Stand einnetzen nach Belieben. Allerdings besannen sich die Jungen Eber auf ihre Stärken und fingen an zu kämpfen. Auch unser junger Torhüter aus der E-Jugend konnte den ein oder anderen Ball sehr gut abwehren. Nach einer kämpferischen Leistung trennten wir uns leistungsgerecht mit einem 9:9.

 

Im dritten Spiel hieß die Begegnung SVE gegen den VfV Spandau. Diese Mannschaft kannten wir schon vom Bärlin-Cup, welche wir seinerzeit sehr deutlich bezwingen konnten. An diesem Tag jedoch war die gegnerische Mannschaft ein härter Brocken. Aber nach einem kurzen Durchschütteln konnten wir auch hier sehr schnell das Spiel an uns reißen und gewinnen.

 

Danach wurde es spannend; die Jungs des TMBW Berlin erwarteten uns. Auch diese Mannschaft kannten wir vom Bärlin-Cup und wussten um deren Stärken. Darüber hinaus war bei einem Gewinn dieses Spieles die Chance sehr groß, auch den Turniersieg mit nach Hause zu nehmen.

Motiviert begannen die Jungen Eber, allerdings waren die Gegner doch zwingender in ihren Abschlüssen. Unsere Jungs gaben jedoch nicht auf und kämpften sich an einen Gleichstand heran. Dann allerdings griffen auch die Schiedsrichter in das Spielgeschehen ein. Diverse Entscheidungen waren nicht nachvollziehbar. Regelmäßig wurde ein Spieler von uns von der Platte geschickt; für das selbe Foul gegen unsere Spieler unterblieb der Pfiff. Als sich dann die Verletzungen auf unserer  Seite häuften, konnten wir den Rest der Spielzeit nur noch in Unterzahl bestreiten. Auch eine erneute Hinausstellung eines unserer Spieler machte die Sache noch prekärer. Trotzdem kämpften die Jungs bis zum Schluss und mit einer Tordifferenz von nur 3 Toren wurde das Spiel abgepfiffen.

 

Im letzten Spiel wurden alle noch vorhandenen Reserven bei den Jungs hervorgeholt. Den Gegner kannten wir nicht, so dass wir auch hier das Spiel ruhig angehen ließen. Schnell gingen die Berliner Jungs in Führung und die Lust unserer Jungs wurde größer, auch dieses Spiel gewinnen zu wollen. Gute Angriffs- und Abwehrleistungen, korrekte Zuspiele und einen bärenstarker Leon im Tor ließ uns auch hier auf die Gewinnerstraße bringen. Es wurde ein munteres Auf- und Ab und beim Stande von 12:11 für uns war das letzte Spiel des Turnier beendet.

Aufgrund dieser sehr guten Leistung und einer besseren Tordifferenz als HC Neuruppin wurden wir Zweiter. Der Jubel der Jungs war trotz der Angeschlagenheit der Einzelnen famos. 

Nunmehr fiebern die Jungen Eber dem Auftaktmatch gegen Berolina Lychen entgegen. 


Die Jungs der D-Jugend befinden sich zur Zeit in den Ferien. Ende August 2016 beginnt die Vorbereitung mit einem Trainingslager in Lunow-Stolzenhagen.

Das erste Spiel findet am 24.09.2016, um 10:00 Uhr gegen die D-Jugend von Berolina Lychen in Eberswalde statt.


Handball in Eberswalde

1. SV Eberswalde

Heegermühler Str. 63

16225 Eberswalde

Tel: (03334) 38 65 98

 

 

E-Mail: info[at]handball-eberswalde.de