Saison 2020/2021


Hinweis: Aufgrund der Unklarheit der Regelungen der DSGVO wird auf die Toranzahl der einzelnen Spieler verzichtet. Soweit aber Interesse daran besteht, bitte hier anklicken, Spiel aussuchen und das dort hinterlegte Dokument (Pdf-Dokument) zum Spiel öffnen. 


Heimspiel ohne Zuschauer

Oberliga mC: 1. SV Eberswalde - 1. VfL Potsdam II 35:32 (16:16)

 

Am „Tag der deutschen Einheit“ trafen sich die Waldstädter zum 2. Punktspiel der Saison. Der Gegner, die 2. Mannschaft des VfL Potsdam, waren bis dahin unbekannt.

Pünktlich um 14:00 Uhr pfiffen die Schiedsrichter das Spiel an.

Den Auftakt der Partie bestimmten zuerst die Gäste, denn schon nach 41 Sekunden musste Sascha, unser Torhüter, zum ersten Mal den Ball aus dem Netz holen. Dies war jedoch für unsere Mannschaft der Weckruf, denn durch 4 Tore in Folge führte man in der 3. Minute mit 4:1. Allerdings ließen sich die Potsdamer hiervon nicht beeindrucken, sondern setzten nach. Durch ihr schnelles Angriffsspiel fanden sie immer wieder eine Lücke in der Eberswalder Abwehr und nutzten ihre Wurfchancen konsequent.

Bis zur 16. Minute sahen die wenigen Anwesenden ein ausgeglichenes Spiel, indem die Waldstädter vorlegten, die Gäste postwendend aber immer wieder diesen Vorsprung egalisierten.

Dann nahm Potsdam eine Auszeit, was bei den Gastgebern zur Unkonzentriertheit später führte. So vergab man im Angriff beste Chancen, aber auch in der Abwehr taten sich vor allem auf Kreismitte und Außen zu viele Lücken auf. Immer wieder war man ein Schritt zu spät, was zu unweigerlichen Zeitstrafen für die Waldstädter führte.

Durch Sascha im Tor wurde jedoch ein weiteres Absetzen der Gäste verhindert und durch ein Tor von Johannes in den letzten Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, konnte man zumindest mit Gleichstand in die Kabine gehen.

 

Mit viel Zuspruch und der gehörigen Portion Teamgeist kam man aus der Kabine. Zwei Tore in Folge durch die Eberswalder sollten dem Team das nötige Selbstbewusstsein geben. Allerdings gelang es nicht, sich entscheidend vom Gegner abzusetzen.

In der 43. Minute und beim Stande von 30:29 nahm der Waldstädter Trainer eine Auszeit, um der Mannschaft letzte Instruktionen zu geben.

Diese Ansprache kam bei unseren Jungs an. Man sah nun den freien Mitspieler und nutzte konsequent die sich ergebenden Tormöglichkeiten. Am Ende gewann unsere C-Jugend ihr erstes Spiel dieser Saison mit 35:32.

 

Die Trainer der Eberswalder sahen eine starke Leistungssteigerung bei der gesamten Mannschaft, die ein schnelles und tw. körperbetontes Spiel zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Jetzt muss jedoch das Augenmerk auf der Abwehr gelegt werden, die schneller und sicherer werden muss.

Bester Werfer war Leon, der 10 Tore erzielte.

Nach den Herbstferien ist man in Wittstock gefordert. Der Gegner hat bisher beide Spiele der Saison für sich entscheiden können, so dass es ein hartes Stück Arbeit für das Team um Julien und Nicole werden wird, wenn man diese Punkte mit nach Hause nehmen möchte. 

 


Schwieriger Auftakt

Oberliga mC: HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf - 1. SV Eberswalde 29:22 (11:11)

 

Nach sehr langer Pause starte unsere C-Jugend in die 2. Saison in der Oberliga ihrer Altersklasse. Im Vorfeld wurden die Mannschaften neu durchmischt, da aufgrund der Altersregelungen die nun älteren Spieler eine (bei uns sogar zwei) Altersstufen aufrückten.

Unsere neue C-Jugend wurde nunmehr mit vielen ehemaligen D-Jugendlichen aufgefüllt, die sich erstmalig in Brandenburg höchster Liga zurechtfinden mussten.

 

Der Auftakt gelang, denn nach 32 Sekunden traf Erik zur 0:1-Führung. Bis zur 4 Minute blieb es zwischen den Teams ausgeglichen, dann jedoch zogen die Waldstädter an. In der 12. Minute lagen sie mit drei Toren vorn. Leider ließ dann die Konzentration der Gäste nach, was die Teltower umgehend für sich nutzten und nach 20 Minuten wieder in Führung gingen. In der 23. Minute lagen die Eberswalder dann schon mit drei Toren zurück. Aber die jungen Spieler der Waldstädter kämpften und kamen mit dem Pausenpfiff wieder an die Gastgeber heran. Mit einem 11:11 Gleichstand ging es in die Kabine.

 

Die Teltower kamen besser aus der Pause. Zwei Tore in Folge durch den Gastgeber, ehe auch die Waldstädter wieder ein Tor bejubeln konnten. Bis zur 32. Minute war es noch ein recht ausgeglichenes Spiel, obwohl hier Eberswalde mit mindestens 2 Tore immer im Rückstand lag. Dann jedoch zogen die Gastgeber an. Die Eberswalder konnte dem nicht viel entgegensetzen, vielmehr lud man den Gegner noch zum Torewerfen ein. In der Abwehr stand man zu weit weg vom Gegner oder man öffnete Räume, die dieser umgehend für sich nutzte.

Auch im Angriff blieb man viel zu statisch, das Zusammenspiel zwischen RM und RR/RL funktionierte leider nur in Ansätzen. Man sah nur selten die freien Räume, die einem der Gegner anbot. Hatte man dann doch die Möglichkeit unbedrängt auf das gegnerische Tor werfen zu können, dann war einem auch noch das Wurfglück versagt. Infolgedessen konnten die Teltower bis auf 11 Tore Unterschied davonziehen. Allerdings gaben sich die Eberswalder nicht geschlagen und wollten zumindest Ergebniskorrektur betreiben. Somit trennte man sich nach 50 Minuten beim Stande von 29:22.

 

Das unsere Mannschaft auch in der Oberliga mithalten kann, sah man in den ersten Minuten des Spiels. Konzentration über das gesamte Spiel hinweg, Beweglichkeit im Angriff und in der Abwehr und das Quäntchen Wurfglück sind der Schlüssel zum Erfolg. Wenn sie dies in den folgenden Spielen beherzigen, dann können sie auch bald ihren ersten Sieg in dieser Liga feiern.

 

Schon am 03.10.2020 trifft unsere junge C auf den starken Gegner aus der Landeshauptstadt. Nun gilt es, sich zielgenau im Training auf die Mannschaft des 1. VfL Potsdam vorzubereiten.

 


Saison 2019/2020

Platz 4 zurück erkämpft

Brandenburgliga: 1. SV Eberswalde - HSV Oberhavel 32:21 (14:8)

 

Am 12.03.2020 traf sich unsere C-Jugend zum Nachholspiel mit den Jungs des HSV Oberhavel. Dass dies das letzte Spiel für längere Zeit sein sollte, ahnte zum Anpfiff der Partie noch niemand.

Neben den Spielern der C-Jugend konnte diesmal das Trainergespann Julien/Nicole auch auf drei Spieler der D-Jugend zurückgreifen, die sich nahtlos in das Spielgeschehen der "Großen" einfügten. Erstmalig seit längerer Zeit konnten die Trainer auch wieder auf Louis Kegeler zugreifen, der gleich zu Beginn zeigte, dass er das Torewerfen nicht verlernt hatte.

 

Es dauerte gerade mal 1 Minute bis Max die Eberswalder in Führung bringen konnte. Louis Kegeler erzielte schnell das 2:0, ehe auch die Gäste den Torhüter Sascha überwand. Oberhavel kämpfte verbissen, um die Eberswalder nicht zum Zug kommen zu lassen. Vor allem probierte der Gegner die Waldstädter Halben aus dem Spiel zu nehmen, jedoch nutzte dies nur eingeschränkt etwas. 

Max unterbrach sehr häufig die Angriffe der Oberhaveler  und kam hierdurch zu Toren. Sollte jedoch die Waldstädter Abwehr doch mal überwunden werden, stand der Eberswalder Schlussmann sicher und entschärfte diverse Würfe der Gäste. Allein 4 von 6 Strafwürfen konnten die Gegner nicht im Eberswalder Kasten unterbringen. Damit stieg kontinuierlich die Tordifferenz zugunsten der Gastgeber und man ging mit einer 6-Tore-Führung in die Pause.

 

In der Pause erinnerte das Trainergespann daran, dass von jeder Spielposition Torgefahr ausgestrahlt werden sollte, damit man flexibler und unberechenbarer für den Gegner ist.

 

Mit Wiederanpfiff eröffnete erneut Max den Torereigen. Aber auch Basti konnte sich nun in die Torschützenliste eintragen und warf das ein oder andere Tor (in der ersten Halbzeit hatte er leider das Pech im Torabschluss). Auch die D-Jugendlichen waren ebenfalls erfolgreich und warfen drei Tore. 

Zeigte man in der zweiten Halbzeit den Willen und die Energie, Tore zu werfen, so begann man gleichzeitig in der Abwehr unaufmerksam zu werden. Hierdurch konnten sich die Gäste wieder etwas herankämpfen, ein Sieg war unseren C-Jugendlichen jedoch nicht mehr zu nehmen. Am Ende gewannen die Eberswalder leistungsgerecht mit 32:21 und setzten sich wieder auf Platz 4 der Brandenburgliga.

 

Nach dem Spiel erfuhren die Verantwortlichen von der Spielpause und der Einstellung des Trainingsbetriebes bis zum 19.04.2020. Inwiefern es in der Brandenburgliga weitergeht, wissen sie noch nicht. In der Brandenburgliga sollen noch 5 Spiele gespielt werden und langsam wird die Zeit für derartige Nachholtermine knapp. Eine Entscheidung soll wohl nach Ostern fallen. 


Harter Kampf, aber zwei verdiente Punkte

Brandenburgliga: VfB Doberlug-Kirchhain – 1. SV Eberswalde 24:26 (10:12)

 

Am letzten Samstag startete unsere C-Jugend zum 200 km entfernten Auswärtsspiel nach Doberlug-Kirchhain. Genau wie schon in der vergangenen Woche konnte das Trainergespann nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen, da Max, Moritz und Hannes wie auch Rückkehrer Louis Kegeler fehlten.

Pünktlich um 14:00 Uhr pfiffen die gut agierenden Schiedsrichterinnen das Spiel an. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen sollte diesmal Hardy auf LA starten, Basti hingegen startete erneut auf seiner Position RA. Diese Aufstellung erwies sich als goldrichtig.

 

Die ersten Minuten des Spieles gab es ein wunderbares Hin- und Her, denn Doberlug legte vor und die Waldstädter glichen aus. Ab der 6. Minute hingegen konnte Eberswalde in Front gehen, jedoch blieben die Gastgeber dran. Louis C. konnte die Eberswalder zu einer knappen Führung verhelfen, Hardy baute dies zu einer Zwei-Tore-Führung aus. Trotzdem war es dem Gast nicht möglich, sich deutlicher vom Gastgeber abzusetzen. Sascha im Tor konnte aufgrund toller Paraden sein Team vor einem etwaigen erneuten Rückstand bewahren, jedoch vergab man im Angriff diverse gute Möglichkeiten für einen Torerfolg. Mit einer knappen Führung für die Waldstädter (12:10) ging es in die Pause.

 

Das Trainerteam nutzte die kurze Pause, um den Waldstädtern für die 2. Halbzeit Mut zu machen. Darüber hinaus sollten sie von allen Positionen Torgefahr ausstrahlen und ihre Chancen besser nutzen.

 

Dies gelang in der 2. Halbzeit leider nur bedingt. Führte man in der 2. Halbzeit mit teilweise drei Toren, so fing man sich vor allem über die Außen zu viele Gegentreffer ein. In der 34. Minute sollten die Doberluger bis auf ein Tor herankommen. Aber man berappelte sich und wurde wieder zielstrebiger, bis zur 42. Minute. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Gastgeber erstmalig in dieser Halbzeit den Ausgleich zum 21:21 erzielen. Bis zur 46. Minute wurde es ein spannendes Hin- und Her, Eberswalde legte vor, die Doberluger glichen aus. Die beiden restlichen Tore konnten jedoch die Waldstädter erzielen, so dass sie nach einer spannenden Partie als Sieger von der Platte gingen.

Damit war bei unseren Jungs die Freude groß, denn durch diesen Sieg halten sie den Anschluss an die Spitzengruppe. Die Gastgeber waren eine sehr sympathische Mannschaft. Dies gilt auch für die dort anwesenden Zuschauern.  

 

 

Nun haben die Jungs das nächste Heimspiel (Gegner: HSV Oberhavel) am Donnerstag in der Westendhalle vor der Brust und nach dem positiven Hinspiel aus Eberswalder Sicht möchte man den nächsten „Zweier“ einfahren. 


Starkes Spiel vor heimischer Kulisse

Brandenburgliga: 1. SV Eberswalde - HC Bad Liebenwerda 32:10 (18:4)

 

Am 29.02.2020 stand für die Waldstädter das Rückspiel gegen Bad Liebenwerda an. Gewann man das Hinspiel klar mit 28:12, sollte dies auch an diesem Wochenende sich nicht ändern. Verletzungsbedingt verzichteten die Trainer auf Max und auch Paul wurde in der 2. Halbzeit geschont.

 

Pünktlich um 13 Uhr pfiff das gut agierende Schiedsrichtergespann die Partie an. Die Waldstädter begannen erneut mit Sascha im Tor und Basti auf RA. Es sollte genau 23 Sekunden dauern bis Louis C. erstmalig einnetzen konnte. Später konnte Louis C. auf 2:0 erhöhen aufgrund eines gut gespielten Passes von Paul. In der 10. Minute hatten die Eberswalder durch ihr umsichtiges und zielsicheres Agieren schon eine Tordifferenz von +7 herausgespielt. . Das Team um Julien/Nicole zeigte heute ein großartiges Mannschaftsgefühl, denn man unterstützte sich gegenseitig und Absprachen im Spielaufbau wie auch Deckungsverbund wurden deutlich besprochen. Die Abwehr der Waldstädter stand in der überwiegenden Spielzeit sicher und ließ den Gegner kaum Luft zur Entfaltung.

 

Sascha im Tor erwischte einen guten Tag, denn er konnte 2 von 3 Strafwürfe der Liebenwerdaer sowie diverse Torwürfe halten. So nutzte man in der 1. Halbzeit die sich bietenden Chancen und so konnten sich schon vor den Gang in die Kabine, jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen.

 

In der Halbzeitpause gab es nicht viel zu besprechen. Nur die Spielzüge, die man im Training übte, sollten nunmehr auch im Spielgeschehen angewandt werden.

 

Mit Beginn der 2. Halbzeit konnte Lionel das erste Tor erzielen. Immer und immer wieder setzte man sich gut vom gegnerischen Spieler ab und konnte demzufolge in eine gute Wurfposition kommen. Hierdurch stieg das Torekonto für die Waldstädter kontinuierlich an, dem die Gäste nur ansatzweise etwas entgegensetzen konnten. Auch die Pässe vom Torhüter kamen in diesem Spiel besser beim Mitspieler an, so dass dieser nur noch einnetzen musste.

Nach 50 Minuten endete die Begegnung mit einem deutlichen Sieg über sehr fair spielende Liebenwerdaer. Bester Torschütze war Louis C.  mit 11 Toren.

 

Am Samstag, den 07.03.2020 geht es nach Doberlug-Kirchhain mit der Hoffnung, auch dort die 2 Punkte mit nach Hause nehmen zu können.


In Wildau nicht willkommen

Brandenburgliga: HSV Wildau - 1. SV Eberswalde 34:14 (15:6)

 

Am vorletzten Wochenende traf unsere C-Jugend auf den derzeitigen Tabellenführer, dem HSV Wildau. Unsere Jungs waren im Vorfeld auf das Spiel konzentriert, denn in der heimischen Halle setzte es seinerzeit eine Niederlage mit gerade mal nur 4 Toren Unterschied.

 

Die Partie begann hoffnungsvoll, denn die Eberswalder konnten nach nur 22 Sekunden erstmalig den gegnerischen Keeper überwinden. Es sollte über eine Minute dauern, ehe die Gastgeber mittels Strafwurf ausgleichen konnten. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, denn keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Dann jedoch sollte sich das Blatt wenden. Die körperlich sehr robuste Abwehrarbeit der Wildauer nahm nunmehr zu und die Waldstädter konnten dem wenig entgegensetzen. Aufgefordert von der Wildauer Bank setzten die Gastgeber immer wieder ihren Körper ein, so dass hier die Eberswalder ins Nachsehen gerieten. Diese Spielweise forderte einiges von unseren Spielern ab, jedoch gaben sie zu keinem Zeitpunkt auf.

 

 

Im Angriff hingegen war man nicht konsequent genug und schloss zu früh ab. Das diese Fehler umgehend von Seiten der Gastgeber bestraft wurde, war demzufolge nachvollziehbar. Mit fortschreitender Spieldauer erhöhten die Wildauer ihr Torekonto und in der 19. Minute lagen die Waldstädter schon mit 7 Toren zurück. Daraufhin nahm der Eberswalder Trainer eine Auszeit, um seine Jungs wieder neu aufzustellen. Dies nutzte jedoch nur bedingt etwas, denn auch der nächste Torerfolg ging auf das Konto der Gastgeber. Beim Stande von 15:06 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der 2. Halbzeit änderte sich vom Spielverlauf wenig. Betont körperlich und durch die Rufe von der Seitenlinie übermotiviert suchten die Gastgeber immer wieder die Tormöglichkeit. Leider verfolgte das Schiedsrichtergespann keine einheitliche Linie und was auf Eberswalder Seite zu Strafwürfen und Zeitstrafen führte, sollte bei den Wildauern durchgehen. Es wurde an den Trikots gezerrt und gerissen ohne dass die Unparteiischen dieser Spielart den Riegel vorschob. Im Gegenzug jedoch wurden unsere Spieler für derartige Vergehen umgehend bestraft. Aufgrund dessen trauten sich die Eberswalder immer weniger zu und ließen die Wildauer gewähren. Die Gastgeber zogen hierdurch bis auf ein 31:11 davon, ehe die Waldstädter einen Torerfolg erzielen konnten (44. Minute).

In den letzten Minuten des Spieles konnten unsere Spieler noch etwas Ergebniskorrektur betreiben, so dass man sich am Ende mit 34:14 geschlagen geben musste.

 

„Es war ein sehr körperbetontes und teilweise sehr schweres Spiel für unsere Jungs. Wir wussten um die Stärken der Wildauer, denn nicht umsonst stehen sie auf Platz 1 der Brandenburgliga. Was wir jedoch bei diesem Spiel erleben mussten, war für ein Jugendspiel eher ungewöhnlich. Auch unsere Jungs sind keine Kinder der Traurigkeit, aber man muss auf beiden Seiten derartige Unregelmäßigkeiten konsequent pfeifen. Hier hatte man das Gefühl, dass nur auf die Eberswalder geschaut wurde, bei den Gastgebern Aktionen gegen den Körper jedoch okay waren. Auch hätte man sich gewünscht, dass die teilweise unfairen Rufe aus den Zuschauerreihen von den Ordnern unterbunden werden. Leider ließ man sie gewähren, schade. Wir schauen nun auf die kommenden Partien und erhoffen uns noch die ein oder anderen Punkte, um zumindest Platz 5 zu verteidigen.“


Trotz Kampf keine Punkte in Potsdam zu holen

Oberliga: VfL Potsdam – 1. SV Eberswalde 35:24 (16:11)

 

Am frühen Sonntagmorgen (06:45 Uhr!) trafen sich unsere C-Jugendlichen mit ihrem Trainergespann, um gemeinsam zum ersten Rückrundenspiel nach Potsdam aufzubrechen. Hoch motiviert trotz der frühen Stunde starteten die Jungs.

Pünktlich um 10:00 Uhr pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie an. Erstmals in der Saison nahm Basti von Beginn an die Position auf HR ein, da der bis dahin etatmäßige HR-Spieler Louis K. die Mannschaft in Richtung Cottbus verlassen wird. Ganze 1:08 Minuten sollte es dauern, bis der 1. SV erstmals einnetzen konnte. Bis zur 8. Minute war es ein ausgewogenes Spiel, denn wenn Potsdam in Front ging, konnten die Waldstädter ausgleichen. Die Abwehr der Eberswalder stand sicher, man verschob vorbildlich und verhinderte Torwürfe durch den Block. Man sprach sich ab und half untereinander aus, so dass man es den Sportschülern schwer machte, sich weiter abzusetzen.

Dann jedoch leisteten sich die Waldstädter eine Schwächephase, die die Potsdamer ausnutzten und mit 13:09 in Front ging. Darüber hinaus musste man in doppelter Unterzahl spielen, die für das Eberswalder Spiel ebenfalls abträglich war.

 

In der 20. Minute nahm das Eberswalder Trainergespann eine Auszeit. In dieser kurzen Unterbrechung wurde den Jungs letzte taktische Anweisungen gegeben. Gleichzeitig mahnten die Trainer an, etwas umsichtiger in der Abwehr zu agieren, da das Schiedsrichtergespann sehr kleinlich pfiffen und jedwede (aus ihrer Sicht regelwidrige) Aktion unterbanden.

In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit konnten die Waldstädter noch ein Tor werfen, aber die Potsdamer nutzten ihre Chance zum 14. Tor ebenfalls. Beim Stande vom 14:10 ging es in die Kabine.

 

Die Halbzeitpause wurde genutzt, um taktische Umstellungen vorzunehmen. Darüber hinaus sollten die Jungs über Spielzüge versuchen, die Abwehr des Gegners auseinander zu ziehen und so den Mitspieler besser in Position zu bringen.

 

Mit Anpfiff zur 2. Halbzeit konnten die Gäste auf 14:11 verkürzen. Allerdings zeigte sich, dass das Schiedsrichtergespann ihre Linie aus der 1. Halbzeit nicht durchzogen. Wurde auf Seiten von Eberswalde jede vermeintliche regelwidrige Aktion abgepfiffen, so ließ man im gleichen Atemzug eine derartige Aktion bei den Sportschülern durchgehen. In der 44. Minute war demzufolge der Eberswalder Trainer gezwungen, dass Team erneut umzustellen, da Lionel nach der 3. Zeitstrafe die Rote Karte bekam.

Die Potsdamer spulten nunmehr ihr Spiel ab und konnten Tor um Tor werfen. Die Waldstädter agierten im Angriff hektisch und in ihren Entscheidungen zu übermotiviert. Auch in der Abwehr war man nicht mehr so zwingend, so dass die Tordifferenz zugunsten der Sportschülern anstieg. Durch gute Paraden seitens Sascha im Eberswalder Gehäuse konnten einige Tore der Gastgeber verhindert werden. Es änderte allerdings nicht an der Niederlage, man verlor das Rückspiel mit 24:35.

 

 

Nunmehr heißt es durchatmen und weitermachen, denn mit dem HSV Wildau wartet der Tabellenführer auf die Waldstädter.


 Oberliga: HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf - 1. SV Eberswalde 20:29 (11:13)

 

Ca. 120 km mussten unsere C-Jungs nach Teltow fahren, um auf den direkten Konkurrenten in der Oberliga treffen zu können. Aufgrund der früh angesetzten Zeit machte sich unsere Mannschaft am Samstag um 7 Uhr auf den Weg, mit dem Ziel, die zwei Punkte mit nach Eberswalde nehmen zu können. Es sollte ein schweres Unterfangen werden, denn der Gegner rangierte auf Platz 5 bei gleichem Punktestand. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz belegte Eberswalde Platz 4 und das sollte auch so bleiben.

Mit Anpfiff seitens des Schiedsrichtergespannes war man trotz des frühen Anwurfes hellwach. Allen Spielern war von Anfang an klar, dass man nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung zu einem erfolgreichen Spielausgang kommen würde.

 

Das Spiel hatte gerade mal zwei Minuten gedauert, als die Waldstädter erstmals einnetzen konnten. Nur eine Minute später erhöhte man auf ein 2:0. Die Gastgeber setzten allerdings nach und verkürzte auf ein 2:1. Im Laufe der Zeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Eberswalder legten vor, ohne sich entscheidend absetzen zu können. Die Teltower waren aufmerksam und ließen sich nicht abschütteln. In der 10. Minute drehten die Gastgeber das Spiel, nunmehr konnten sie mit einem 7:6 in Führung gehen. Die Abwehr der Waldstädter kam mit  dem schnellem Kombinationsspiel der Teltower nur schwer zurecht und so ergaben sich für den Gegner diverse gute Torchancen, die er leider auch noch erfolgreich nutzen konnte. Gerade dem Spiel über die Teltower Außenspieler ließ sich nicht unterbinden, so dass sie immer wieder die Chance zum Absetzen bekamen. Auch im Angriff vermisste man den erfolgreichen Zug zum Tor, und hatte man dann doch mal die Chance für ein Tor, so vereitelte der guthaltende Torhüter dieses Vorhaben. Diese kurze Schwächephase der Eberswalder konnten die Gastgeber aber nicht nachhaltig nutzen. Die Gäste kämpften weiter um jede Tormöglichkeit, so dass man in der 22. Minute wieder mit einem 10:9 in Führung gehen konnte. Beim Stande vom 11:13 ging es in die Pause.

 

In der Halbzeitpause wurden diverse Dinge besprochen, die es in der 2. Halbzeit ermöglichen sollte, den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Gerade das Spiel über unsere Außenspieler sollte als Garant für das erfolgreiche Aufeinandertreffen stehen.

 

Dies muss bei den Jungs angekommen sein, den Basti auf der Außenposition eröffnete mit seinem Tor die 2. Halbzeit. Die Gastgeber waren jedoch genauso entschlossen aus der Kabine gekommen und verkürzten auf ein 13:14. Das sollte ein Weckruf für die Waldstädter sein. Man ging jetzt entschlossener in die Zweikämpfe und vor allem Max und Louis K. zeigten, dass sie sich mit Kraft und Willen durchsetzen konnten. Die Abwehrreihe der Eberswalder und auch Sascha im Tor wurden sicherer, so dass den Teltower im Angriff nur noch wenig Raum gegeben wurde. Durch das erfolgreiche Einbinden der Außenspieler, konnte Tor um Tor geworfen werden. Mit Ablauf der Spielzeit setzte man sich immer weiter von Teltow ab. Dem konnten die Gastgeber nicht mehr viel entgegensetzen, so dass man sich leistungsgerecht mit einem 20:29 (aus Teltower Sicht) verabschiedete.

 

Mit diesem Sieg verteidigte man erfolgreich Platz 4 in der Oberliga. Am 19.01.2020 geht es weiter, in dem man auf die Sportschüler aus Potsdam trifft.

Ergänzend noch ein Danke an die gut agierenden Schiedsrichter in Teltow.


Anschluss an die Spitzengruppe verteidigt

Weitere 2 Punkte auf der Habenseite

Oberliga mC: 1. SV Eberswalde – SV 63 Brandenburg-West 47:22 (21:11)

 

Am Samstag traf die C-Jugend auf den Tabellenletzten, den SV 63 Brandenburg-West. Im Gegensatz zu den Eberswaldern, hatten die Gäste keinen Auswechselspieler auf der Bank und gingen so mit einem schmalen Kader in die Partie.

 

Die Vorgabe des Waldstädter Trainergespann war klar: Zum einen sollte gezeigt werden, was sie im Training gelernt hatten und zum anderen musste etwas für das Torekonto getan werden. Mit diesen klaren Vorgaben ging man in das Spiel.

 

Es waren gerade mal 22 Sekunden gespielt, als der gegnerische Torhüter erstmals erfolgreich überwunden werden konnte. Hieran knüpfte man an und in der 2. Minute führte man schon mit 3:0. Dann jedoch war das Wurfglück auf Seiten der Brandenburger und sie verkürzten auf ein 3:1. Die Waldstädter zeigten sich hiervon unbeeindruckt und setzten weiterhin nach. Beim Stande von 13:6 in der 12. Minute nahm der gegnerische Trainer eine Auszeit.

Wir selbst nutzten die kurze Unterbrechung, um letzte taktische Anweisungen den Jungs mitzugeben.

Am Spiel änderte sich wenig. In der Abwehr war man beweglicher, als noch in Oranienburg (1. Halbzeit) und die sich bietenden Torchancen nutzte man überwiegend erfolgreich. Folgerichtig bauten die Waldstädter die Tordifferenz immer weiter aus und konnte hierdurch mit 10 Toren Unterschied in die Pause gehen.

 

Mit Anpfiff zur 2. Halbzeit legten die Gastgeber mit 4 Toren in Folge nach, ehe Brandenburg den Eberswalder Torhüter überwinden konnte. Die Gäste stemmten sich gegen eine hohe Niederlage und kämpften. Allein hierfür verdienen sie Respekt, zumal sich mit Laufe der Zeit ihre fehlenden Möglichkeiten zu Wechseln bemerkbar machte. Die Waldstädter nutzten die Chancen, die sich hierdurch boten und setzten sich immer weiter ab. Bemängelte man im letzten Spiel noch die technischen Fehler, so konnten diese nunmehr minimiert werden. Im Angriff wie auch in der Abwehr war man beweglicher auf den Beinen und stellte erfolgreich Lücken zu. Häufig unterbrach man die Angriffe der Gäste und gab den Ball an den besser Postierten weiter. Weiterhin positiv erwähnbar ist, dass jeder Eberswalder traf. Nach 50 Minuten und beim Stande von 47:22 pfiff das Schiedsrichtergespann die Begegnung ab.

 

 

Nun liegt das Augenmerk des Waldstädter Trainergespann auf die folgende Auswärtsbegegnung beim RSV Teltow/Ruhlsdorf. Aufgrund der besseren Tordifferenz der Eberswalder rangiert der Gastgeber auf Platz 5 mit 12:6 Punkten (Eberswalde ebenfalls 12:6 Punkte). Es ist daher von einer engen und spannenden Partie auszugehen. 


Schwer erkämpfter Sieg

Oberliga mC: Oranienburger HC – 1. SV Eberswalde 23:37 (13:14)

Am 1. Adventssonntag startete die C-Jugend zum Spiel nach Oranienburg. Dass dieses Aufeinandertreffen anders als geplant laufen sollte, hatte bis dahin keiner geahnt.

 

Pünktlich um 12 Uhr wurde das Spiel angepfiffen und nur 30 Sekunden später netzte man erstmalig ein. 2 Minuten später glichen die Gastgeber aus, was Paul aber nur unwesentlich später mit dem zweiten Treffer aus Eberswalder Sicht wieder änderte. Danach lief es für die Waldstädter nicht mehr so gut.

Im Angriff wie auch in der Abwehr leistete man sich zu viele Fehler. Darüber hinaus bestrafte das Schiedsrichtergespann jegliche Fehler der Eberswalder, so dass Oranienburg diese Zeitstrafen gnadenlos nutzen konnte. Beim Stande von 5:2 für den OHC nahm der Eberswalder Trainer eine Auszeit, um das Team neu aufzustellen.

Starke Worte des Verantwortlichen sollte das Team wachrütteln.

Dies nahmen die Gäste an, jedoch gab es in der 12. Minute einen Rückschlag für Juliens Mannschaft, als einer seiner Spieler eine glatte Rote Karte für eine Abwehraktion bekam. Dies sollte aber der Weckruf für die Eberswalder sein. Tor um Tor kämpfte man sich nunmehr an die Oranienburger heran, bis es in der 20. Minute zum Ausgleich (11:11) kam. Dennoch ließ man dem Gegner weiterhin viel zu viel Platz in der Abwehr und reagierte teilweise zu spät, so dass man sich nur mittels Fouls behelfen konnte. Folgerichtig sah man hierfür unnötige Zeitstrafen.

Beim Stande von 13:14 ging es in die Pause.

 

In der kurzen Besprechung suchte das Trainerteam die richtigen Worte, um den Waldstädtern das Selbstvertrauen wiederaufzubauen. Dies musste gut funktioniert haben, denn die Eberswalder  kamen entschlossener aus der Kabine.

In der 2. Halbzeit zeigten sie sich nunmehr von einer anderen, aber bekannteren Seite. Mann baute die Angriffe sicherer auf und minimierte die Abspielfehler. Hierdurch stieg das Torekonto der Gäste kontinuierlich an, so dass man sich bis 32. Minute mit 6 Toren von den Oranienburgern absetzen konnte. Vor allem Lionel zeigte über Außen seine Treffsicherheit, denn 17 Tore in einem Spiel sprechen allein für sich.

In der 35. Minute mussten die Eberswalder erneut einen Rückschlag hinnehmen, da Paul seine 3. Zeitstrafe und damit Rot sah. Diese Unterzahl überstand man ohne größere Probleme. Die Abwehr stand sicherer als noch in der ersten Spielhälfte und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Nur die Nr. 5 des OHC stellte eine ernsthafte Herausforderung dar, denn er schaffte es immer wieder die Abwehr und auch den Torhüter der Gäste zu überwinden.

 

 

Nach 50 Minuten gewannen die Eberswalder zwar deutlich mit 23:37, jedoch zeigten sich gravierende Fehler im Angriff wie auch in der Abwehr. Diese gilt es nun im Training abzustellen.


Anschluss an die Spitzengruppe

Oberliga mC: 1. SV Eberswalde – HC Neuruppin 33:13 (19:5)

 

Gestärkt im Selbstvertrauen aufgrund der letzten siegreichen Spiele, wollten die Eberswalder auch dieses Spiel gewinnen. So wurde die Mannschaft vor dem Spiel durch ihren Trainer instruiert, dass im Training Erlernte anzuwenden, die Angriffe sicher auszuspielen und hierbei die Deckungsarbeit nicht zu vergessen.

Die Waldstädter benötigten keine Aufwärm- und Abtastphase, denn nach nicht einmal einer Minute schlossen sie ihren Angriff erfolgreich ab. Auch das 2. Tor der Partie gehörte den Eberswaldern. In der 3. Minute konnten die Gäste einnetzen, was jedoch bei den Waldstädtern keinen Eindruck hinterließ. Vielmehr spielten sie – wie vom Trainer gewünscht – sicher und zielorientiert ihre Angriffe auf. Infolgedessen setzten sie sich langsam vom Gegner ab. Dies hinterließ beim gegnerischen Trainer Eindruck, so dass er in der 7. Minute und beim Stande von 6:2 aus Eberswalder Sicht, eine Auszeit nehmen musste. Auch die Eberswalder nutzten die kurze Unterbrechung, um weitere Feinheiten zu besprechen.

Nach Wiederanpfiff legten die Gastgeber nach und erhöhten die Tordifferenz stetig. Die Neuruppiner selbst konnten dem wenig entgegensetzen, aber sie mühten sich redlich. Monierte man noch in den vorangegangenen Spielen die Fehler in der Abwehr, so standen sie in dieser Partie sicher und unterbrachen konsequent die Angriffsversuche der Gäste.
Im Angriff war man sehr flexibel und schneller auf den Beinen. Die Lücken der gegnerischen Abwehr wurden genutzt und die Würfe sicher verwandelt. Beim Stande von 19:5 wurden die Seiten gewechselt.

 

Aufgrund des Spielstandes gab es für die Jungs um Julien wenig zu besprechen. Allerdings gab er letzte taktische Anweisungen, um die Begegnung weiterhin so positiv für die Waldstädter zu gestalten.

 

22 Sekunden nach Wiederanpfiff musste ein Eberswalder die Platte für 2 Minuten verlassen. Aber auch in Unterzahl spulten die Waldstädter ihre erfolgreiche Spielweise weiter ab und konnten 2 Tore auf der Habenseite verbuchen, ehe Neuruppin unseren Torhüter überwand. Basti, eigentlich auf der Torhüterposition zu Hause, spielte erneut als Feldspieler. Seine Schnelligkeit und Beweglichkeit nutzte er konsequent aus und konnte drei Tore für den Sieg beitragen. Auch die jungen Spieler (Jahrgang 2006) fügten sich nahtlos in das Spielgeschehen ein und konnten sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen.

Nach 48 Minuten nahm dann auch Eberswalde noch eine kurze Auszeit, um den Jungs eine Verschnaufpause zu gewähren. Das tat dem Spiel keinen Abbruch, denn in der Restzeit von 2 Minuten wurden weitere 2 Tore für die Eberswalder erzielt.

 

 

Beim Stande von 33:13 pfiff das Schiedsrichtergespann die Begegnung ab. Durch diesen Sieg kletterte man auf Platz 4 der Oberliga und hält Anschluss an die Spitzengruppe. Nun hat unser Team eine Woche Spielpause, ehe es am 01.12.2019 zu der Mannschaft nach Oranienburg geht. Diese belegen derzeit den vorletzten Platz, so dass unsere Jungs mit einer weiteren guten Leistung auch dort punkten können.


Eberswalde bleibt vor heimischen Publikum erfolgreich

Brandenburgliga: 1. SV Eberswalde - VfB Doberlug-Kirchhain 34:21 (18:7)

 

Am 6. Spieltag in der Brandenburgliga waren die Jungs des VfB Doberlug-Kirchhain in der Westendhalle zu Gast. Diese Mannschaft war den Eberswaldern vollständig unbekannt. Vorsicht war dennoch gegeben, denn schon dreimal konnten sie ihre Begegnungen siegreich gestalten, nur gegen die Sportschüler aus Potsdam und gegen Teltow/Ruhlsdorf waren sie sieglos.

Die Waldstädter selbst hatten sich für diese Partie einiges vorgenommen. Aufgrund der vorangegangenen Spiele, die sehr überzeugend gewonnen werden konnten, hatte man das nötige Selbstbewusstsein, auch aus diesem Aufeinandertreffen erfolgreich hervorzugehen und in der Tabelle den Blick nach oben zu richten.

 

Mit Anpfiff agierten die C-Jugendlichen sehr konzentriert und zielstrebig, denn schon 22 Sekunden nach Beginn netzte man ein. Danach sollte es 5 Minuten dauern, ehe das 2. Tor fiel. Dies jedoch geschah mittels Strafwurf gegen die Waldstädter.

Davon ließ man sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und baute ruhig den nächsten Angriff auf. Auch in der Abwehr war man konsequent, so dass es in der 13. Minute schon 8:3 für die Waldstädter stand. Aufgrund dieser, für die Eberswalder, beruhigenden Führung nahm der gegnerische Trainer eine Auszeit, um seine Jungs wachzurütteln.

Dies nutzte wenig, denn die Gastgeber machten nach der kurzen Pause weiter mit dem Torewerfen. Die Gäste hingegen konnten dem nur wenig entgegensetzen. Folgerichtig enteilten die Waldstädter und in der 22. Minute hatte man die Tordifferenz auf +11 ausgebaut. Daran änderte sich bis zum Halbzeitpfiff nichts, so dass man entspannt in die Pause gehen konnte.

 

Leider sollte die 2. Halbzeit anders verlaufen, wie die vorangegangene. Im Gegensatz zur 1. Halbzeit vernachlässigte man nunmehr die Deckungsarbeit, so dass der Eberswalder Keeper sehr oft das Nachsehen hatte. Zum Glück war man aber im Angriff weiterhin erfolgreich, so dass dies ohne Konsequenzen blieb. Nichts desto trotz nahm der Eberswalder Trainer eine Auszeit, um seine die Abwehrtätigkeit seiner Jungs neu aufzustellen. Volle Konzentration in der Abwehr und auch beim Torwurf war die Devise in der restlichen Zeit des Spieles.

Gleichzeitig wurde fleißig durchgewechselt, so dass auch die jüngeren C-Jugendlichen ihren Einsatz bekamen. Diese fügten sich nahtlos in das Spielgeschehen ein und konnten ebenfalls erfolgreich vor dem gegnerischen Tor sein. Beim Stande von 34:21 wurde die Begegnung durch das Schiedsrichtergespann abgepfiffen.

 

 

Trotz des sehr eindeutigen Sieges gegen die Südbrandenburger ergaben sich für den Trainer Mängel im Spiel selbst, die es bis zum nächsten Auftritt der C-Jugend abzustellen gilt. Am 16.11.2019 trifft unsere Mannschaft auf den HC Neuruppin, der derzeit Platz 4 in der Tabelle belegt. Allerdings verlor man gegen Doberlug-Kirchhain knapp, die Waldstädter hingegen gewannen deutlich. Demzufolge ist es nicht ausgeschlossen, dass unsere Jungs die 2 Punkte in Eberswalde halten können. 


Es geht voran

Brandenburgliga: 1. SV Eberswale - HSV Oberhavel 15:30 (06:15)

 

Mit zwei Punkten im Gepäck kehrte unsere C-Jugend am letzten Wochenende aus Oberhavel zurück. Bis dahin war es jedoch ein steiniger Weg.

Gestärkt durch den Sieg gegen HC Bad Liebenwerda und motiviert bis in die Haarspitzen trafen die Jungs auf einen Gegner, der bis dato noch keinen Punktgewinn erzielen konnte. Eberswalde hatte sich demzufolge im Vorfeld vorgenommen, dass dies so bleiben sollte und diese Punkte mit in den Barnim gebracht werden sollen.

 

Erneut startete Sascha im Tor, damit Basti als schneller und umsichtiger Akteur die RR-Position einnehmen konnte (Hinweis: Basti ist einer unserer Torhüter!). Die Waldstädter benötigten nur eine kurze Anwärmphase, dann legten sie los. Sehr schnell erspielten sie sich gute und klare Torgelegenheiten, die sie erfolgreich nutzten. 

Erschwerend und schon teilweise zermürbend erwies sich das Schiedsrichtergespann, die sich für diese Begegnung vorgenommen haben musste, jedweden Spielfluss unterbrechen zu müssen. Man war hierbei gerade gegenüber den Eberswaldern kleinlich, so dass man häufiger in Unterzahl agierte. Davon ließen sich die Waldstädter jedoch nicht beeindrucken und man spielte ruhig und besonnen weiter. In der Abwehr ließ man selten etwas zu und wenn doch der Ball Richtung Eberswalder Gehäuse ging, entschärfte Sascha diesen. Im Angriff agierte man als Team und traf die Entscheidungen im Verbund. Die Gastgeber konnten dem nicht viel entgegensetzen, so dass der gegnerische Trainer in der 21. Minute eine Auszeit nahm. Dies änderte jedoch nichts an dem Spielgeschehen, so dass man mit einer beruhigenden Tordifferenz in die Pause gegen konnte.

 

Das erste Tor in der 2. Halbzeit warfen erneut die Waldstädter. Wie schon in der 1. Halbzeit trafen die Unparteiischen einige fragwürdige Entscheidungen, die für die Mannschaft und die mitgereisten Fans nicht nachvollziehbar waren. Die Eberswalder ließen sich hiervon nicht aus der Ruhe bringen und markierten weiterhin Tor um Tor. Oberhavel kam nur selten in aussichtreiche Tormöglichkeiten, denn auch die Abwehr der Gäste stand sicher. Folgerichtig stieg hierdurch die Tordifferenz zugunsten der Waldstädter. Es wurde nunmehr fleißig durchgewechselt, so dass auch die jüngeren Spieler ihren Einsatz hatten.


Dann jedoch entschied das Schiedsrichtergespann auf eine 2x2-Minutenstrafe, als unser Kreisspieler aus der Sicht der Schiedsrichter regelwidrig in das Spiel eingriff. Kurze taktische Auszeit seitens des Trainers und letzte Anweisung, wie man mit nur 4 Feldspielern auf der Platte stehen sollte. Dies wurde umgesetzt, so dass man diese Unterzahlsituation ohne weitere Blessur überstehen konnte.

 

In den letzten Minuten des Spieles wurden erlernte Spielzüge unter Drucksituation ausprobiert und gefestigt, so dass hierdurch noch einige gut gelungene Angriff der Waldstädter anzusehen waren.

Am Ende stand es 30:15 für die Eberswalder und man konnte sich hierdurch in der Tabelle weiter nach oben kämpfen.    


Erste Punkte in der Brandenburgliga

HC Bad Liebenwerda – 1. SV Eberswalde 12:28 (06:20)

Nach einem mehr als schwierigen Saisonauftakt für unsere C-Jugend wollte man nunmehr endlich die ersten Punkte in der Brandenburgliga erzielen. Gut vorbereitet und mit ganz viel Willen im Gepäck traten unsere Jungs die lange Reise nach Bad Liebenwerda an. Der Trainer konnte diesmal aus den vollen schöpfen, denn alle seine Spieler waren hierbei mit an Bord.

 

Mit Anpfiff durch das Schiedsrichtergespann gingen die Waldstädter nach 2 Minuten in Führung. Kurz darauf zeigten die Unparteiischen einen Sieben-Meter für die Gastgeber an, den jedoch der junge Torwart der Eberswalder vereiteln konnte. Die Gäste hingegen nutzte seine Chancen überwiegend erfolgreich, so dass sie mit der Zeit das Ergebnis immer höherschrauben konnten. 

Die Gastgeber konnten dem Angriffsreigen der Waldstädter wenig entgegensetzen, woraufhin der Heimtrainer in der 14. Minute eine Auszeit nahm (4:10). Dies nutzte allerdings wenig, denn die Gäste führten ihren erfolgreichen Angriffsreigen weiter fort. Die Chancenauswertung war optimal, nur in der Abwehr bekam man den rechten Rückraum- und Kreisläufer nicht in Griff. Häufig war man zu spät an dem jeweiligen Gegner, so dass diese nur mittels eines Fouls gestoppt werden konnten. Beim Halbzeitstand von 06:20 für die Waldstädter wurden die Seiten gewechselt.

 

Aufgrund der hohen Tordifferenz zugunsten unserer C gab der Trainer nun auch den jüngeren Spielern mehr Einsatzzeiten. Hierdurch sollten sie das im Training Erlernte unter Drucksituationen testen und ausprobieren, was schon ganz gut gelang. Da Sascha im Tor erneut einen guten Tag erwischte und 2 von 3 Strafwürfen der Liebenwerdaern vereiteln konnte, verzichtete man auf dieser Position auf den Wechsel.

In der 2. Halbzeit war man nunmehr nicht mehr so treffsicher, viele Bälle gingen über oder neben das Tor. Dies tat aber der Führung der Waldstädter keinen Abbruch, denn auch die Gastgeber konnten das Spielgerät nur selten in unserem Kasten unterbringen. Am Ende der Partie gewannen unsere Jungs überzeugend mit 12:28 und kletterten hierdurch auf den 8. Tabellenplatz.

 

Die nächste Herausforderung für unsere Jungs ist am Samstag, den 28.10.2019. Dann treten sie im Nachholspiel gegen die Mannschaft des HSV Oberhavel auswärts an. Oberhavel hat derzeit beide Spiele verloren und steht auf Platz 9 in der Brandenburgliga. 


Drittes schweres Spiel in Folge

Brandenburgliga: 1. SV Eberswalde – HSV Wildau 20:24 (8:11)

 

Nachdem man in den ersten beiden Spielen auf die Sportschüler aus Potsdam und Cottbus traf, musste man nunmehr gegen den derzeitigen Tabellenführer und Handball-Leistungsstützpunkt HSV Wildau bestehen. Man hätte sich für unsere Jungs einen anderen Saisonauftakt in der Brandenburgliga gewünscht, aber Bange machen gilt nicht.

 

Schaute man auf die Wechselbank der Eberswalder nahm das Bauchkrummeln zu, denn von der originären C-Jugend war kein Wechselspieler vorhanden. Einzig und allein drei Spieler der D, die vorher gegen die Jungs aus Liebenwalde im Einsatz waren, standen dem Trainer der C zusätzlich zur Verfügung.

 

Der Auftakt begann mit einem Tor der Gäste. Aber die Waldstädter hielten gut dagegen und egalisierten den Führungstreffer der Wildauer umgehend. Es entwickelte sich trotz der Personalprobleme ein Spiel auf Augenhöhe. Man schenkte sich gegenseitig nichts. Durch die aufmerksame Abwehrarbeit konnten die Eberswalder manch Angriff der Gäste vereiteln und ihrerseits in Ballbesitz kommen. In der 10. Minute gingen die Waldstädter in Führung (5:4), was leider nur 2 Minuten Bestand hatte. In der 12. Minute konnte letztmalig ein Führungstor seitens der Gastgeber markiert werden. Von da an nahmen die Wildauer das Spielgeschehen an und erhöhten auf ein 7:11. Mit einem Strafwurf seitens der Eberswalder wurde die Tordifferenz vor der Pause verringert.

 

Nach Anpfiff zur 2. Halbzeit stellten die Gäste die alte Tordifferenz wieder her (8:12). Aber Eberswalde gab sich nicht geschlagen und arbeitete in der Abwehr, um die Wildauer nicht davoneilen zu lassen. Auch die D-Jugendlichen fügten sich nahtlos in das Spiel ein und erarbeiteten sich Tormöglichkeiten. Die Abwehr der Gegner stand kompakt, so dass es mit der Zeit schwierig wurde, hier die Lücke zu finden. Demzufolge versuchte man sich das ein oder andere Mal mit unkonventionellen Würfen aus dem Rückraum, die entweder den gegnerischen Torhüter trafen oder aber am Kasten der Wildauer vorbei ging. Auch das Umkehrspiel zeigte Mängel, so dass man selten über einen Konter zu einem aussichtsreichen Torwurf kam.

Trotz der Unzulänglichkeiten im Spielaufbau und -gestaltung zeigten die Waldstädter Herz und Leidenschaft. Wie in den Spielen zuvor kämpften sie und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Sie ließen den Gegner nicht davoneilen, was den Trainer aus Wildau lautstark verzweifeln ließ (von außen betrachtet). Immer und immer wieder versuchte man vor dem gegnerischen Kasten sein Glück, so dass die Tordifferenz sich bei 4 maximal 5 Toren zugunsten der Gäste einpendelte. Am Ende mussten sich die Eberswalder leider erneut mit 20:24 geschlagen geben.

 

 

Aber, die Mannschaft glaubt an sich. Demzufolge werden sie alsbald den ersten Sieg verbuchen können. Die erste Möglichkeit haben sie beim HC Bad Liebenwerda, die derzeit 2 Siege und 2 Niederlagen verbuchen konnten (19.10.2019 in Bad Liebenwerda) und am 26.10.2019 gegen den HSV Oberhavel (2 Niederlagen). 


Trotz Niederlage kämpferische Leistung gezeigt

Man hätte sich für unsere Jungs einen einfacheren Auftakt in Brandenburgs höchster Spielklasse der C-Jugend gewünscht, aber schon im 2. Spiel traf man erneut auf eine Sportschule, diesmal war man in Cottbus zu Gast.

 

Nachdem man zu Hause gegen die Potsdamer mit 10 Toren Unterschied verlor, wollte man im 2. Spiel der Brandenburgliga zeigen, dass man an den spielerischen Mängeln gearbeitet hatte.

Im Tor sollte nunmehr der jüngere Keeper Sascha eingesetzt werden und am Kreis setzte man auf Kraft und Schnelligkeit, um die sich wahrscheinlich wenig bietenden Möglichkeiten konsequent nutzen zu können. Diese Taktik machte sich anfänglich bezahlt, denn die Eberswalder konnten in der 4. Minute mit 2:1 in Führung gehen.

Die Sportschüler legten hingegen nach und gingen ihrerseits in Führung, die sie bis zur 14. Minute mit 4 Toren ausbauen konnten (8:4). Der Angriff der Waldstädter war zu berechenbar für den Gegner und auch die robuste Abwehr seitens der Cottbusser stellte für die Eberswalder ein großes Problem dar.

In einer kurzen Auszeit seitens der Waldstädter wurde die ausbaufähigen Angriffsbemühungen besprochen. Niemals aufgeben, war die Devise.

Nach Wiederanpfiff erhöhten die Jungs des LHC weiterhin die Tordifferenz zu ihren Gunsten. Die Waldstädter versuchten ihr mögliches und ließen den Gegner nicht weiter davoneilen, so dass es bei einem Spielstand von 12:9 für die Gastgeber in die Pause ging.

 

In der Halbzeitpause wurden den Waldstädter letzte Tipps gegeben, wie sie die 2. Halbzeit gestalten sollten, um ein versöhnliches Ergebnis zu erzielen. Sie sollten mit Mut nach vorn spielen und ihre Chancen nutzen. Keine Kraft sollten sie auf etwaige ausbleibende Pfiffe der Schiedsrichter verschwenden, sondern nur an sich glauben.

 

Mit einem Strafwurf zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die Waldstädter die Tordifferenz verringern. Davon ließen sich die Sportschüler jedoch nicht beeindrucken und zogen bis zu einem 15:10 davon. In der Abwehr konnte man gegen schnell und sicher kombinierende Cottbusser nur eingeschränkt gegenhalten, so dass man häufig das Nachsehen hatte.

Trotz der gefühlten Übermacht des Gastgebers behielten die Waldstädter die Nerven, so dass sie in der 48. Minute, 2 Minuten vor Schluss, auf ein 22:21 verkürzen konnten. Statt ruhig und besonnen den nächsten Angriff aufzubauen, versuchte man über den lang geworfenen Ball, den Mitspieler in eine aussichtsreiche Wurfposition zu bringen. Leider wurde dieser Ball von den Cottbussern abgefangen. Mit einem erneuten Strafwurf für den Gastgeber erhöhten sie auf 23:21 und auch der letzte Angriff war für die Sportschüler erfolgreich, so dass man sich beim Stande von 24:21 trennte.

 

Trotz der Niederlage gab es für die Jungs des 1. SV Eberswalde nach dem Spiel Applaus. Sie hatten gut gegen gehalten und sich niemals aufgegeben. Allein hierfür gebührt der Mannschaft vollste Anerkennung. Mit der in Cottbus gezeigten Einstellung kann man sich sicher sein, dass sie bald den ersten Punktgewinn in der Brandenburgliga feiern werden. 


Starker Gegner zum Saisonauftakt

1. SV Eberswalde – VfL Potsdam 18:28 (10:13)

Nach langjähriger Abstinenz von der Brandenburgliga im Nachwuchsbereich startet in dieser Saison die C-Jugend des 1. SV Eberswalde wieder in Brandenburgs höchster Spielklasse. Für den Saisonauftakt hätte man sich einen einfacheren Gegner wünschen können als die Sportschüler des Vfl Potsdam. Aber sei es drum, auch derartige Spiele sind zu bestreiten und sein Bestes zu geben. Probleme bereiteten schon in Vorfeld, dass die Sportschüler mit Harz spielten, was für die Waldstädter vollkommen unbekannt war.

 

Nach einer kurzen Phase des Abtastens konnten die Eberswalder das erste Tor erzielen und gingen mit 1:0 in Führung. Leider sollte dies die einzige Führung in der Partie sein. Die Potsdamer ließen sich hiervon nicht beeindrucken und glichen umgehend aus. In den ersten Minuten des Spieles entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, denn keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Dies veranlasste den gegnerischen Trainer in der 11. Minute eine Auszeit zu nehmen.

Diese kurze Unterbrechung hatte weniger Einfluss als man dachte, denn es änderte sich nichts am Spielverlauf. Potsdam legte vor, die Eberswalder glichen aus. Dann jedoch konnten sich die Gäste mit drei Toren in Folge absetzen, so dass es beim Stand von 10:13 in die Halbzeitpause ging.

 

In der Halbzeitpause wurde an das Teamgefühl der Mannschaft appelliert. Man solle früher die Abspiele und Torwürfe der Sportschüler unterbrechen, um hierdurch in den Besitz des Balles zu kommen.

 

Dies gelang leider in der zweiten Spielhälfte nur ansatzweise. Die Gäste konnten sich mit einem schnellen Spiel im Angriff immer besser durchsetzen und den Ball erfolgreich im Tor der Eberswalder unterbringen. Durch einen langsamen Spielaufbau seitens der Waldstädter kam man selbst nur noch selten in aussichtsreiche Wurfpositionen, so dass folgerichtig die Potsdamer davonzogen. Allerdings kämpften die Waldstädter, so dass man in der 32. Minute bis auf zwei Tore wieder an die Sportschüler herankam. Leider agierte man in der Abwehr teilweise zu rustikal, so dass gleich drei Spieler des Gastgebers mit roten Karten bestraft wurden (3x2 Minuten-Strafe). Dies bedeutete eine Schwächung der Mannschaft insgesamt, so dass die verbleibenden Spieler dem schnellen Spiel des Gegners nur noch wenig entgegensetzen konnte. Beim Stande von 18:28 pfiff das Schiedsrichtergespann die Begegnung ab.

 

 

Trotz der Niederlage schauen die Verantwortlichen positiv nach vorn. Durch das erste Spiel in der Brandenburgliga gegen eine der stärksten Mannschaft konnte man erkennen, wo Defizite bestehen, die es in den folgenden Trainingseinheiten zu beheben gilt. Gerade in der ersten Halbzeit konnten die Jungs um Trainer Julien und André das Spiel offen gestalten, denn den Sportschülern gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Nunmehr trifft man als nächstes auf die Mannschaft des HSV Oberhavel, die ebenfalls Neuling in dieser Liga sind. 

Handball in Eberswalde

1. SV Eberswalde

Heegermühler Str. 63

16225 Eberswalde

Tel: (03334) 38 65 98

 

 

E-Mail: info[at]handball-eberswalde.de