Spielberichte 2019/2020

Drittes schweres Spiel in Folge

Brandenburgliga: 1. SV Eberswalde – HSV Wildau 20:24 (8:11)

 

Nachdem man in den ersten beiden Spielen auf die Sportschüler aus Potsdam und Cottbus traf, musste man nunmehr gegen den derzeitigen Tabellenführer und Handball-Leistungsstützpunkt HSV Wildau bestehen. Man hätte sich für unsere Jungs einen anderen Saisonauftakt in der Brandenburgliga gewünscht, aber Bange machen gilt nicht.

 

Schaute man auf die Wechselbank der Eberswalder nahm das Bauchkrummeln zu, denn von der originären C-Jugend war kein Wechselspieler vorhanden. Einzig und allein drei Spieler der D, die vorher gegen die Jungs aus Liebenwalde im Einsatz waren, standen dem Trainer der C zusätzlich zur Verfügung.

 

Der Auftakt begann mit einem Tor der Gäste. Aber die Waldstädter hielten gut dagegen und egalisierten den Führungstreffer der Wildauer umgehend. Es entwickelte sich trotz der Personalprobleme ein Spiel auf Augenhöhe. Man schenkte sich gegenseitig nichts. Durch die aufmerksame Abwehrarbeit konnten die Eberswalder manch Angriff der Gäste vereiteln und ihrerseits in Ballbesitz kommen. In der 10. Minute gingen die Waldstädter in Führung (5:4), was leider nur 2 Minuten Bestand hatte. In der 12. Minute konnte letztmalig ein Führungstor seitens der Gastgeber markiert werden. Von da an nahmen die Wildauer das Spielgeschehen an und erhöhten auf ein 7:11. Mit einem Strafwurf seitens der Eberswalder wurde die Tordifferenz vor der Pause verringert.

 

Nach Anpfiff zur 2. Halbzeit stellten die Gäste die alte Tordifferenz wieder her (8:12). Aber Eberswalde gab sich nicht geschlagen und arbeitete in der Abwehr, um die Wildauer nicht davoneilen zu lassen. Auch die D-Jugendlichen fügten sich nahtlos in das Spiel ein und erarbeiteten sich Tormöglichkeiten. Die Abwehr der Gegner stand kompakt, so dass es mit der Zeit schwierig wurde, hier die Lücke zu finden. Demzufolge versuchte man sich das ein oder andere Mal mit unkonventionellen Würfen aus dem Rückraum, die entweder den gegnerischen Torhüter trafen oder aber am Kasten der Wildauer vorbei ging. Auch das Umkehrspiel zeigte Mängel, so dass man selten über einen Konter zu einem aussichtsreichen Torwurf kam.

Trotz der Unzulänglichkeiten im Spielaufbau und -gestaltung zeigten die Waldstädter Herz und Leidenschaft. Wie in den Spielen zuvor kämpften sie und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Sie ließen den Gegner nicht davoneilen, was den Trainer aus Wildau lautstark verzweifeln ließ (von außen betrachtet). Immer und immer wieder versuchte man vor dem gegnerischen Kasten sein Glück, so dass die Tordifferenz sich bei 4 maximal 5 Toren zugunsten der Gäste einpendelte. Am Ende mussten sich die Eberswalder leider erneut mit 20:24 geschlagen geben.

 

 

Aber, die Mannschaft glaubt an sich. Demzufolge werden sie alsbald den ersten Sieg verbuchen können. Die erste Möglichkeit haben sie beim HC Bad Liebenwerda, die derzeit 2 Siege und 2 Niederlagen verbuchen konnten (19.10.2019 in Bad Liebenwerda) und am 26.10.2019 gegen den HSV Oberhavel (2 Niederlagen). 


Trotz Niederlage kämpferische Leistung gezeigt

Man hätte sich für unsere Jungs einen einfacheren Auftakt in Brandenburgs höchster Spielklasse der C-Jugend gewünscht, aber schon im 2. Spiel traf man erneut auf eine Sportschule, diesmal war man in Cottbus zu Gast.

 

Nachdem man zu Hause gegen die Potsdamer mit 10 Toren Unterschied verlor, wollte man im 2. Spiel der Brandenburgliga zeigen, dass man an den spielerischen Mängeln gearbeitet hatte.

Im Tor sollte nunmehr der jüngere Keeper Sascha eingesetzt werden und am Kreis setzte man auf Kraft und Schnelligkeit, um die sich wahrscheinlich wenig bietenden Möglichkeiten konsequent nutzen zu können. Diese Taktik machte sich anfänglich bezahlt, denn die Eberswalder konnten in der 4. Minute mit 2:1 in Führung gehen.

Die Sportschüler legten hingegen nach und gingen ihrerseits in Führung, die sie bis zur 14. Minute mit 4 Toren ausbauen konnten (8:4). Der Angriff der Waldstädter war zu berechenbar für den Gegner und auch die robuste Abwehr seitens der Cottbusser stellte für die Eberswalder ein großes Problem dar.

In einer kurzen Auszeit seitens der Waldstädter wurde die ausbaufähigen Angriffsbemühungen besprochen. Niemals aufgeben, war die Devise.

Nach Wiederanpfiff erhöhten die Jungs des LHC weiterhin die Tordifferenz zu ihren Gunsten. Die Waldstädter versuchten ihr mögliches und ließen den Gegner nicht weiter davoneilen, so dass es bei einem Spielstand von 12:9 für die Gastgeber in die Pause ging.

 

In der Halbzeitpause wurden den Waldstädter letzte Tipps gegeben, wie sie die 2. Halbzeit gestalten sollten, um ein versöhnliches Ergebnis zu erzielen. Sie sollten mit Mut nach vorn spielen und ihre Chancen nutzen. Keine Kraft sollten sie auf etwaige ausbleibende Pfiffe der Schiedsrichter verschwenden, sondern nur an sich glauben.

 

Mit einem Strafwurf zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die Waldstädter die Tordifferenz verringern. Davon ließen sich die Sportschüler jedoch nicht beeindrucken und zogen bis zu einem 15:10 davon. In der Abwehr konnte man gegen schnell und sicher kombinierende Cottbusser nur eingeschränkt gegenhalten, so dass man häufig das Nachsehen hatte.

Trotz der gefühlten Übermacht des Gastgebers behielten die Waldstädter die Nerven, so dass sie in der 48. Minute, 2 Minuten vor Schluss, auf ein 22:21 verkürzen konnten. Statt ruhig und besonnen den nächsten Angriff aufzubauen, versuchte man über den lang geworfenen Ball, den Mitspieler in eine aussichtsreiche Wurfposition zu bringen. Leider wurde dieser Ball von den Cottbussern abgefangen. Mit einem erneuten Strafwurf für den Gastgeber erhöhten sie auf 23:21 und auch der letzte Angriff war für die Sportschüler erfolgreich, so dass man sich beim Stande von 24:21 trennte.

 

Trotz der Niederlage gab es für die Jungs des 1. SV Eberswalde nach dem Spiel Applaus. Sie hatten gut gegen gehalten und sich niemals aufgegeben. Allein hierfür gebührt der Mannschaft vollste Anerkennung. Mit der in Cottbus gezeigten Einstellung kann man sich sicher sein, dass sie bald den ersten Punktgewinn in der Brandenburgliga feiern werden. 


Starker Gegner zum Saisonauftakt

1. SV Eberswalde – VfL Potsdam 18:28 (10:13)

Nach langjähriger Abstinenz von der Brandenburgliga im Nachwuchsbereich startet in dieser Saison die C-Jugend des 1. SV Eberswalde wieder in Brandenburgs höchster Spielklasse. Für den Saisonauftakt hätte man sich einen einfacheren Gegner wünschen können als die Sportschüler des Vfl Potsdam. Aber sei es drum, auch derartige Spiele sind zu bestreiten und sein Bestes zu geben. Probleme bereiteten schon in Vorfeld, dass die Sportschüler mit Harz spielten, was für die Waldstädter vollkommen unbekannt war.

 

Nach einer kurzen Phase des Abtastens konnten die Eberswalder das erste Tor erzielen und gingen mit 1:0 in Führung. Leider sollte dies die einzige Führung in der Partie sein. Die Potsdamer ließen sich hiervon nicht beeindrucken und glichen umgehend aus. In den ersten Minuten des Spieles entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, denn keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Dies veranlasste den gegnerischen Trainer in der 11. Minute eine Auszeit zu nehmen.

Diese kurze Unterbrechung hatte weniger Einfluss als man dachte, denn es änderte sich nichts am Spielverlauf. Potsdam legte vor, die Eberswalder glichen aus. Dann jedoch konnten sich die Gäste mit drei Toren in Folge absetzen, so dass es beim Stand von 10:13 in die Halbzeitpause ging.

 

In der Halbzeitpause wurde an das Teamgefühl der Mannschaft appelliert. Man solle früher die Abspiele und Torwürfe der Sportschüler unterbrechen, um hierdurch in den Besitz des Balles zu kommen.

 

Dies gelang leider in der zweiten Spielhälfte nur ansatzweise. Die Gäste konnten sich mit einem schnellen Spiel im Angriff immer besser durchsetzen und den Ball erfolgreich im Tor der Eberswalder unterbringen. Durch einen langsamen Spielaufbau seitens der Waldstädter kam man selbst nur noch selten in aussichtsreiche Wurfpositionen, so dass folgerichtig die Potsdamer davonzogen. Allerdings kämpften die Waldstädter, so dass man in der 32. Minute bis auf zwei Tore wieder an die Sportschüler herankam. Leider agierte man in der Abwehr teilweise zu rustikal, so dass gleich drei Spieler des Gastgebers mit roten Karten bestraft wurden (3x2 Minuten-Strafe). Dies bedeutete eine Schwächung der Mannschaft insgesamt, so dass die verbleibenden Spieler dem schnellen Spiel des Gegners nur noch wenig entgegensetzen konnte. Beim Stande von 18:28 pfiff das Schiedsrichtergespann die Begegnung ab.

 

 

Trotz der Niederlage schauen die Verantwortlichen positiv nach vorn. Durch das erste Spiel in der Brandenburgliga gegen eine der stärksten Mannschaft konnte man erkennen, wo Defizite bestehen, die es in den folgenden Trainingseinheiten zu beheben gilt. Gerade in der ersten Halbzeit konnten die Jungs um Trainer Julien und André das Spiel offen gestalten, denn den Sportschülern gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen. Nunmehr trifft man als nächstes auf die Mannschaft des HSV Oberhavel, die ebenfalls Neuling in dieser Liga sind. 


Hinweis: Aufgrund der Unklarheit der Regelungen der DSGVO wird auf die Toranzahl der einzelnen Spieler verzichtet. Soweit aber Interesse daran besteht, bitte hier anklicken, Spiel aussuchen und das dort hinterlegte Dokument (Pdf-Dokument) zum Spiel öffnen. 


Handball in Eberswalde

1. SV Eberswalde

Heegermühler Str. 63

16225 Eberswalde

Tel: (03334) 38 65 98

 

 

E-Mail: info[at]handball-eberswalde.de