Spielberichte 2018/2019


Hinweis: Aufgrund der Unklarheit der Regelungen der DSGVO wird auf die Toranzahl der einzelnen Spieler verzichtet. Soweit aber Interesse daran besteht, bitte hier anklicken, Spiel aussuchen und das dort hinterlegte Dokument (Pdf-Dokument) zum Spiel öffnen. 


Schnell abhaken

Kreisliga: HC Angermünde - 1. SV Eberswalde 34:25 (7:15)

Zum ersten Spiel in der Rückrunde war der 1. SV Eberswalde zu Gast beim Zweitplatzierten der Kreisliga mA, dem HC Angermünde.

 

Leider konnte Trainer Schwandt nur auf 8 Spieler setzen, da der Kader krankheitsbedingt sehr dezimiert war. Aus diesem Grunde gaben die Trainer die Devise aus, die Angriffe vorn lang auszuspielen und die Torwürfe nur bei 100 %iger Sicherheit zu nutzen.

 

Dies wurde im Spiel auch absprachegemäß von den Jungs umgesetzt, leider wurde beim Abschluss erneut gesündigt. Angermünde nahm diese großen Gesten der Waldstädter dankend an und konnte sich leicht und locker von ihren Gästen absetzen. Folgerichtig stand es aus Eberswalder Sicht 7:15 zur Halbzeit.

Auch in der 2. Halbzeit änderte sich daran nichts. Die Gastgeber wurden durch die schwache Deckungsarbeit der Eberswalder eingeladen, Tor zu werfen. In der 50. Minute war der Vorsprung auf die Hausherren mit 14 Toren angewachsen (30:16). Dann jedoch ging ein Ruck durch die Mannschaft des SVE und man besann sich eines Besseren. Wichtig war es nun für die Eberswalder, den Abstand zu den Angermündern nicht größer werden zu lassen und fing an zu kämpfen. Das jedoch der große Abstand zum Gegner nicht mehr egalisiert werden konnte war verständlich, jedoch beendeten die A-Jugendlichen ihr Match mit 9 Toren Differenz. Beim Stande von 34:25 pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

Nun gilt es, diese Partie schnell abzuhaken und sich auf die Begegnung mit der SG Westhavelland (9.03. in der Westendhalle) vorzubereiten.

 

Es spielten: Overheu - Köstler, Lehmann, Glapiak, Gustmann, Benser, Fink, Richter


Hauptsache zwei Punkte

Kreisliga: 1. SV Eberswalde - HSV Bernauer Bären II  24:18 (14:8)

Im ersten Spiel des neuen Jahres war der HSV Bernauer Bären II zu Gast in der Westendhalle Eberswalde. Dabei kam der Tabellendritte nur mit einem sehr dünnen Spielerkader, gerade mal 7 Spieler waren im Spielberichtsbogen der Gäste eingetragen worden.

 

Eberswalde ging mit 2 Toren in Folge in Front, hätte aber zu diesem Zeitpunkt schon viel höher führen können. Chancen wurden von den Waldstädtern gut herausgespielt, nur die Chancenverwertung war kläglich. So konnten die Gäste in der 7. Minute den Ausgleich herstellen. Danach waren die Eberswalder wieder am Zuge und erhöhten die Schlagzahl. Daneben konnte Overheu im Tor diverse Torwürfe der Bernauer vereiteln und hielt die Gastgeber damit im Spiel. Folgerichtig setzte sich Eberswalde nach und nach ab. Beim Stande von 14:8 wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste kamen frischer aus der Kabine und warfen drei Tore in Folge und verkürzten hierdurch die Tordifferenz. Die Waldstädter hingegen taten sich schwer und konnten erst 7 Minuten nach Spielbeginn der 2. Halbzeit ihr erstes Tor werfen. Durch katastrophale Abspielfehler und Unkonzentriertheiten in der Abwehr kam Bernau wieder heran und verkürzte von einem 18:13 auf ein 19:17. Dann jedoch verließen die Bernauer aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten die Kräfte. Auch Markiv (der in der 2. Halbzeit das Tor der Eberswalder hütete) tat das seinige dazu und die Eberswalder setzten sich hierdurch wieder ab.

Beim 24:18 pfiffen die Schiedsrichter das Nachbarduell ab. Damit konnten die Waldstädter ihre Siegesserie weiter ausbauen und auf Platz 5 der Tabelle vorrutschen.

Trainer Schwandt war mit dem Spiel seiner Mannen nicht zufrieden: „Was wir heute gesehen haben, ist das Resultat einer mangelnden Trainingsbeteiligung. Mit diesen vielen technischen Fehlern kann man eigentlich kein Spiel gewinnen. Wir können glücklich sein, dass unsere 2 Torhüter sehr gut gehalten haben und uns so vor einer Niederlage bewahrten.“

 

Am 23.02.2019 geht es nun zum Tabellenzweiten nach Angermünde.

 

 

Es spielten: Overheu, Markiv – Winkler, Köstler, Lehmann, Glapiak, Gustmann, Benser, Fink, Richter


Mit Schlusspfiff Sieg

Kreisliga: 1. SV Eberswalde - TSV Germania Milow 25:24

 

Zum letzten Spiel in diesem Jahr war der TSV Germania Milow zu Gast in der Westendhalle Eberswalde. Die Konstellation auf der Eberswalder Seite war genau so wie in der Woche zuvor: einige Spieler waren nur bedingt einsatzfähig, auf einen weiteren musste das Trainerteam insgesamt verzichten. Demzufolge hieß die Devise, mit den Kräften haushalten!

Von Anfang an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften konnte sich bis zur 18. Minute entscheidend absetzen. In der 18. Minute führten die Gäste mit 7:6, allerdings setzten die Waldstädter nach und warfen 4 Tore in Folge (11:7).

Durch Abspielfehler und Unkonzentriertheiten in den Torwürfen seitens der Eberswalder kamen die Milower wieder heran. Beim Stand von 12:11 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der Halbzeitpause gab es für die Trainer nicht viel zu besprechen. "Wichtig ist, dass wir unsere Fehlerquote minimieren."

 

Die 2. Halbzeit begann, wie die 1. geendet hatte. Der Gastgeber baute seine Führung aus und führte in der 48. Minute mit 20:16. Milow hingegen gab sich nicht auf und konnte so in der 56. Minute den Ausgleich zum 22:22 erringen. 

Damit begannen die letzten Spielminuten, die nichts für schwache Nerven war. Noch in der 58. Minute führte Eberswalde mit 24:22. 30 Sekunden vor Schluss glichen die Gäste erneut aus und der Eberswalder Trainer nahm daraufhin eine Auszeit. 

"Wichtig ist, dass wir in den letzten Sekunden des Spieles nicht den Ball verlieren und kurz vor Schlusspfiff noch die Entscheidung im Abschluss suchen, " sagte der Trainer zu seinen Jungs. Dies nahmen die Eberswalder mit und Mitzscherling versuchte kurz vor Ende, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Der Ball hingegen wurde abgewehrt, der jedoch zu Fink flog. Der nutzte die Chance und netzte mit Schlusspfiff erfolgreich ein. Der daraufhin einsetzende Jubel der Waldstädter war riesig.

 

Das Trainergespann Schwandt/Müller war von der kämpferischen Einstellung ihrer Jungs begeistert: "Spielerisch ist noch einiges zu tun, aber die Einstellung unserer Spieler stimmt. Die letzten drei Spiele haben wir nicht verloren"  resümierte Schwandt stolz.

Nunmehr ist Weihnachtspause und erst am 13.01.2019 geht es weiter. Dann trifft die A-Jugend auf den Tabellenführer SV Motor Hennigsdorf.

 

Es spielten: Overheu, Markiv - Mitzscherling, Winkler, Lehmann, Glapiak, Korte, Gustmann, Benser, Clauder, Fink, Richter


Starke Leistungen in Wittstock

Kreisliga: FK Hansa Wittstock – 1. SV Eberswalde 21:21 (13:12)

Zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr fuhr die A-Jugend zum Tabellendritten nach Wittstock. Krankheitsbedingt musste der Trainer auf 2 Spieler verzichten, darüber hinaus gingen einige Spieler angeschlagen in die Partie.

 

Nachdem Wittstock mit 1:0 in Führung gegangen war, glichen die Schwandt-Schützlingen umgehend aus und gingen mit dem zweiten Angriff in Führung. Immer wieder wurde Lehmann auf linksaußen erfolgreich freigespielt, der sich die gegebene Möglichkeit zum Torerfolg nicht nehmen ließ und einnetzte. Bis zur 15. Minute funktionierte das Zusammenspiel unserer Mannschaft ganz gut und man führte mit 8:4.

 

Leider kam es danach aus unerklärlichen Gründen zu einem Bruch ins Spiel. Im Angriff wollte nichts mehr gelingen und auch in der Abwehr stand man nicht mehr so sicher. Selbstverständlich ließen sich die Wittstocker nicht lange bitten und nutzten die sich ergebenden Chancen. Mit 5 Toren in Folge seitens der Gastgeber drehten sie das Spiel und führten nunmehr mit 9:8. Eberswalde war hierdurch gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. In der kurzen Ansprache wurden die Eberswalder zur Ruhe und Besonnenheit gemahnt. Dies nutzte jedoch nicht viel, denn die Wittstocker warfen erneut 3 Tore in Folge (12:9). Damit erwachten jedoch erneut die Lebensgeister der Waldstädter und sie kämpften sich wieder an den Gegner heran. Markiv hielt kurz vor der Pause noch einen Strafwurf, so dass man mit nur einem Tor weniger in die Halbzeitpause ging.

 

Nach Wiederanpfiff legte Eberswalde mit 2 Toren nach und konnte eine knappe Führung erzielen. Darauf reagierten die Gastgeber umgehend und setzten zu einem „5-Tore-Lauf“ an. Aber auch die Gäste wollten hier nicht kampflos von der Platte gehen und holten Tor um Tor auf. In der 50. Minute schafften sie den Ausgleich zum 19:19.
In den letzten Minuten ging es hin und her. Der Gastgeber legte vor, die Waldstädter glichen aus. Drei Minuten vor Schluss erhielt Köstler eine Zwei-Minuten-Strafe. Die Unterzahl auf Eberswalder Seite nutzten die Wittstocker und warfen das 21:20.

 

Der Siegtreffer? Mitnichten! Richter tankte sich durch die gegnerische Abwehr und konnte den 21. Treffer für die Waldstädter erzielen. Danach kämpfte die Gastmannschaft in Unterzahl. 10 Sekunden vor Schluss waren die Hausherren erneut im Angriff, allerdings verloren sie den Ball. Schnell spielte man den Ball auf Korte, der mit der Schlusssirene gefoult wurde. Den fälligen Siebenmeter konnte der Wittstocker Torhüter allerdings halten, so dass am Ende ein leistungsgerechtes 21:21 auf der Anzeigetafel stand.

 

Danach hatte Trainer Schwandt einiges zu tun, denn er musste seine Mannschaft trösten und wiederaufbauen.

„Wir haben nicht verloren, das zählt! Die Jungs haben großartig gekämpft, vor allem die Einstellung der Deckung in den letzten drei Minuten, davon zwei Minuten in Unterzahl, hat gestimmt. Es wäre schön, wenn dies auch in den Minuten zuvor so gewesen wäre.“

 

Es spielten: Markiv, Overheu – Mitzscherling, Köstler, Lehmann, Korte, Gustmann, Benser, Clauder, Fink, Richter


Endlich die ersten Punkte

Kreisliga: 1. SV Eberswalde – HSV Oberhavel 33:23 (13:12)

Zum fälligen Punktspiel in der Kreisliga der männlichen A-Jugend, traf unsere junge Truppe auf die Mannschaft des HSV Oberhavel. Beide Mannschaften konnten in dieser Saison noch nicht einmal gewinnen, so dass beide Teams motiviert waren, dies nunmehr zu ändern.

 

Die Eberswalder starteten mit guten Voraussetzungen, denn alle Spieler waren verfügbar. Leider verschliefen die Hausherren die Anfangsphase komplett, so dass die Gäste sich auf ein 4:1 absetzen konnten. Erneut prägten unmotivierte Würfe und ein ausbaubarer Einsatz das Spiel der Waldstädter. Dann jedoch wachte man auf. In der Abwehr wurde nunmehr aufmerksamer agiert und gewonnene Bälle schnell nach vorn gegeben. Hierdurch konnten die Waldstädter 6 Tore in Folge werfen und kehrten damit den Spielstand auf ein 7:4 um. In den 7 Minuten konnte der Gast kein Tor erzielen.

Allerdings häuften sich bei den Gastgebern erneut die technischen Fehler, die die Oberhavler zu Kontertoren einlud. Mit einer knappen Führung (13:12 für den SVE) ging es in die Pause.

 

Nach Wiederanpfiff setzten sich die Eberswalder ab. Nunmehr wurden die Angriffe schneller gespielt und auch die Torwürfe waren platzierter, so dass man sich eine komfortable Führung erarbeiten konnte. Die Gäste konnten sich dem nur schwer entgegenstellen, so dass die Tordifferenz stetig anstieg. Alle Spieler wurden vom Trainer eingesetzt, um weitere Erfahrungen in der A-Jugend sammeln zu können. Allerdings gab es einen Wermutstropfen für die Mannschaft: Lucas Korte (bis dahin 6 Tore) brach sich bei einer Aktion unglücklich den Handwurzelknochen, so dass seine Mannschaftskollegen nun längere Zeit auf ihn verzichten müssen. Auf diesem Wege eine gute Genesung an unseren Spieler.

Mit einem Sieg über den HSV Oberhavel (33:23) konnten unsere Jungs ihren ersten Sieg in der Saison feiern. Nach einer kurzen Pause ist unser Team auswärts beim FK Hansa Wittstock gefordert.

 

 

Es spielten: Overheu, Markiv – Mitzscherling, Winkler, Köstler, Lehmann, Glapiak, Knauf, Korte, Gustmann, Benser, Clauder, Fink, Richter


Auch gegen Westhavelland nichts zu holen

Kreisliga: SG Westhavelland - 1. SV Eberswalde 22:19 (10:09)

 

Am letzten Wochenende war unsere A-Jugend bei der SG Westhavelland zu Gast. Der Gegner selbst hatte bis dato nur einen gewonnenen Punkt auf dem Konto, demzufolge hatte man die Hoffnung, erstmalig punkten zu können.

Von Anfang an war das Spiel ausgeglichen. Durch teilweise dumme Zeitstrafen brachte man sich jedoch immer wieder selbst in Bedrängnis, so dass es zur Pause 10:09 für die Gastgeber stand.

Nach der Halbzeit warfen die Eberswalder drei Tore in Folge, so dass man mit 12:10 in Führung ging. Durch unmotivierte auf das Gehäuse der Westhavelländer und diverse Abspielfehler wurde diese Führung wieder leichtfertig verspielt. Dies nutzten die Gastgeber und setzten sich nach und nach ab.

Anstatt vorn im Angriff druckvoll auf das gegnerische Tor auszuüben wurde Standhandball gespielt. Viel zu überhastet wurden die Angriffe abgeschlossen. Infolgedessen konnte sich Westhavelland einen Vorsprung erarbeiten (18:13). Die Waldstädter konnten jedoch dem noch gegensteuern und auf bis zu zwei Toren herankommen. Dies reichte allerdings nicht aus, so dass man erneut ohne Punkte da stand (22:19).

Trainer Schwandt war nach dem Spiel enttäuscht. "Mit einer vernünftigen Einstellung wäre ein Sieg drin gewesen. Die Körpersprache und eine positive Einstellung hatte gefehlt, um das Spiel gewinnen zu können. Das war ein Rückschlag nach dem letzten Spiel gegen Angermünde. Den Einzigen, denen man ein Lob aussprechen kann, waren die beiden Torhüter."

Das nächste Spiel ist gegen den ebenfalls punktlosen HSV Oberhavel. Da sollten dann die ersten beiden Punkte eingefahren werden. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn die Einstellung stimmt.

 

Es spielten: Markiv, Overheu - Köstler, Lehmann, Glapiak, Korte, Gustmann, Benser, Clauder, Richter


Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit

1. SV Eberswalde - HC Angermünde 22:25 (05:13)

 

Zum dritten Spiel in der Saison traf die A-Jugend auf den derzeitigen Tabellenführer HC Angermünde.

Ihre Stärken zeigten die Gäste schon mit Beginn des Spieles und so gingen sie in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. Erst nach sieben Minuten konnten die Waldstädter das erste Tor werfen, Angermünde selbst führte da mit 3:0.

Vor allem im Angriff sündigten die Eberswalder. Abspielfehler und unmotivierte Würfe prägten die erste Halbzeit. Auch wenn man frei vor dem gegnerischen Gehäuse stand, konnte das Spielgerät nicht im Tor untergebracht werden. Die Gäste hingegen nutzten ihre Chancen konsequenter und konnten sich so nach und nach absetzen. Eberswalde wirkte im Vergleich zum Gegner viel zu harm- und ideenlos. Leider brachte die kurze Ansprache in der Auszeit nichts. Folgerichtig ging man beim Stande von 13:5 für die Angermünder in die Halbzeitpause.

 

Die Halbzeitpause wurde genutzt, um den Jungs ihre Fehler aufzuzeigen und sie für die 2. Halbzeit zu motivieren. Die klaren Worte des Trainerteams müssen gewirkt haben, denn das Team um Müller/Schwandtes kam wie ausgewechselt in die Halle zurück.

Schnell warfen sie 3 Tore in Folge und verkürzten die Tordifferenz auf 5 Tore. In der Deckung wurde nunmehr erfolgreicher gearbeitet und auch zugegriffen. Hierdurch zwang man die Gäste zu Fehlern und konnte hierdurch auch überzeugender im Angriff spielen. Immer wieder spielte man Gustmann auf RA frei, der erfolgreich den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Die Waldstädter kamen immer näher auf die Angermünder heran, was bei ihnen eine gewisse Nervosität erzeugte. 

Fünf Minuten vor Schluss war Eberswalde nur noch 2 Tore bis zum Ausgleich herangekommen. Leider sollte dies nicht mehr gelingen, denn die Gäste konnten den vorher herausgeworfenen Vorsprung halten. Beim Stande von 22:25 pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

Trainer Schwandt war trotz der Niederlage mit der 2. Halbzeit zufrieden: "Hierauf lässt sich aufbauen, denn wir haben unsere Fehler minimiert. Ein bisschen mehr Cleverness und weniger kopflos auf das Tor werfen, dann hätte es auch noch zu einem Punktgewinn reichen können."

Nun hat man drei Wochen Pause, ehe man auswärts bei der SG Westhavelland antreten muss.

 

Es spielten: Markiv, Overheu - Mitzscherling, Winkler, Köstler, Lehmann, Glapiak, Knauf, Korte, Gustmann, Benser, Richter


Auch in Bernau leider sieglos

HSV Bernauer Bären II – 1. SV Eberswalde 19:17 (11:08)

Unsere A-Jugend war am Sonntag in Bernau gefordert und trat dort gegen die 2. Vertretung der Bären an. Im Vorfeld gab es für unsere Jungs den ersten Schock, denn man musste ohne Harz spielen, was für sie ungewohnt war.

 

Den Anfang verschliefen die Eberswalder komplett, so dass die Bären mit 4 Toren in Folge in Front gingen. Demzufolge nahm das Eberswalder Trainergespann eine Auszeit, um die Jungs aufzurütteln und darauf hinzuweisen, dass sie anfangen sollten, gegen zu halten. Das nahmen sich die Waldstädter zu Herzen und verkürzten auf 4:3. Es ging nun hin und her, keine der Mannschaften konnte sich von der anderen entscheidend absetzen. Allerdings schafften es die Waldstädter auch nicht, zu führen. Sie konnten zwar einen Drei-Tore-Abstand egalisieren, jedoch kostete dies sehr viel Kraft.

In der Halbzeitpause versuchten die Trainer, die Spieler neu einzustellen. Allerdings mussten sie eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Richter konnte aufgrund einer Verletzung nicht weiterspielen.

 

Die Eberswalder kamen motiviert aus der Pause und glichen durch 3 Tore in Folge auf ein 11:11 aus. Dann häuften sich die Abspielfehler bei den Waldstädtern, so dass die Bären auf 16:12 davonzogen. Man versuchte jedoch, den Angriffen der Gastgeber Paroli zu bieten, dies gelang leider nur in Ansätzen. Beim Stande von 19:17 pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Nun haben die Jungs bis zum 20.10. Zeit, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Da erwarten sie den derzeitigen Tabellenführer, den HC Angermünde. Die Angermünder konnten in ihre zwei ersten Spiele voll überzeugen, indem man sehr eindeutig die Gegner bezwingen konnte. Es wird demzufolge kein einfaches Spiel für unsere junge Truppe.

 

 

Es spielten: Markiv, Overheu – Köstler, Lehmann, Glapiak, Fink, Korte, Gustmann, Benser, Clauder, Richter 


Trotz Einsatz Auftaktssieg nicht geglückt

Kreisliga: 1. SV Eberswalde - SV Motor Hennigsdorf 17:22 (8:10)

Zum ersten Punktspiel der Saison traf die A-Jugend des 1. SV Eberswalde auf den SV Motor Hennigsdorf.

Hennigsdorf, Zweiter der vorangegangenen Saison trat nur mit 7 Spielern an. Die neuformierte Eberswalder A-Jugend ist bis auf 3 Spieler eine reine B-Jugend.

Beide Mannschaften begangen sehr nervös. Nachdem die Gäste mit 2 Toren in Führung gegangen war, konnten die Waldstädter durch Tore von Köstler und Korte ausgleichen. Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe. Hennigsdorf legte vor und Eberswalde kam immer wieder ran. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 2 Toren (8:10).

Nach der Pause hatten die Gastgeber den besseren Start. Durch drei Tore in Folge durch Richter und Köstler gingen die Waldstädter erstmals in Führung. Dies sollte jedoch die einzige Führung der Heimmannschaft bleiben. Hennigsdorf erhöhte die Schlagzahl  auf 15:11. Die Eberswalder gaben sich nicht auf und kämpften, so dass sie 6 Minuten vor Schluss den Anschluss erzielten.

Die Gäste hielten dem jedoch Stand und erhöhten die Tordifferenz erneut. Im Gegenzug traf Köstler leider nur den Pfosten. Hennigsdorf jedoch nutzte dies und traf. Im nächsten Angriffsversuch der Eberswalder traf Winkler leider auch nur den Pfosten. Aufgrund des Wurfpeches haderten die Eberswalder mit sich selbst und resignierten. Daraufhin nahm Trainer Schwandt eine Auszeit und motivierte die Jungs trotz der vergebenen Chancen weiter zu kämpfen. Beim Stand von 17:22 pfiffen die Schiedsrichter das Spiel ab.

 

Trotz der Niederlage war der Trainer mit den gezeigten Leistungen seiner Jungs zufrieden. Bei weniger Abspielfehler und der Nutzung der sich gebotenen Torchancen wäre durchaus ein Sieg drin gewesen.

Zum 2. Spiel der Saison geht es zum HSV Bernauer Bären, leider ein ungeliebtes Sonntagsspiel.

 

Es spielten: Markiv – Winkler, Köstler, Lehmann, Glapiak, Fink, Korte, Gustmann, Clauder, Richter

Strafwürfe: SVE 2/1 – Motor 7/4

Zeitstrafen: SVE 2 – Motor 0

Handball in Eberswalde

1. SV Eberswalde

Heegermühler Str. 63

16225 Eberswalde

Tel: (03334) 38 65 98

 

 

E-Mail: info[at]handball-eberswalde.de